Notebookcheck

Autor Thema: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)  (Gelesen 60020 mal)

LappyLuke

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 39
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #30 am: Juni 05, 2019, 14:33:25 »
Hallo lappyluke,

vielen Dank für deine Bilder. Für alle Mitleser müss man natürlich klarstellen, dass solche Bilder (Kamera-Automatik auf schwarzen Bildschirm gerichtet) immer massiv überbelichtet sind. Wenn man das Gerät vor eigenen Augen hat, sieht das ganz anders aus.

Zitat
Sollte ich das Gerät umtauschen und hoffen, dass ich eins mit einem besseren Display bekomme?

Nein, soweit ich das erkenne ist das Bleeding in deinen Bildern relativ normal. Die Wahrscheinlichkeit, dass du bei einem Barebone-Tausch ein Panel mit weniger Bleeding erwischt, ist extrem gering. Von daher würde ich davon eindeutig abraten.

Fakt ist: alle IPS-Panels mit dünnem Bildschirmrahmen haben gewisses Bleeding. Da der Markt nach immer dünneren Laptop-Gehäusen schreit, bauen die Hersteller hier massiv auf Oberkante Unterlippe um noch ein paar Millimeter zu sparen. Das betrifft sowohl die LCD-Panels selber, als auch die Display-Deckel-Einrahmungen, die immer dünner werden müssen. Auch viele Desktop-Monitore sind davon betroffen.

Die Qualitätskontrollen der LCD-Panel-Lieferanten lassen so etwas auch ungesehen durchrutschen. Nach mir vorliegenden Informationen, sieht die Kontrolle so aus: man nimmt einen 5% ND-Filter. Wenn dahinter kein Bleeding mehr zu erkennen ist, gilt das Panel als "innerhalb der Specs".

ND-Filter kennt man aus der Fotografie. Ein 5%-ND-Filter ist eine Glasscheibe, welche 95% des Lichtes abblockt. Dass dahinter dann kein Bleeding mehr erkennbar ist, wundert kaum. So machen es sich die Hersteller ziemlich leicht. Da dies aber nun mal deren offizielle Specs sind, haben wir dagegen keine Handhabe.

Richtig Abhilfe schaffen hier langfristig nur neue Technologien: zum Einen das OLED-Panel wie wir es inzwischen im SCHENKER COMPACT 15 als mit UHD-Auflösung bringen. Das hat kein Bleeding, kein Leakage, kein Halo... es ist perfekt. Aber auch sehr teuer.

Zweitens: im Desktop-Bereich gibt es jetzt Panels mit Micro-LED-Backlight, welche ebenfalls ohne Bleeding auskommen. Habe auf der Computex selbst eines gesehen und war beeindruckt. Aber diese Micro-LED-Panels sind vermutlich auch nicht mit den Bauhöhen zu realisieren, die bei Laptops erforderlich sind. Von daher ist mir derzeit nicht bekannt, dass solche Panels in Laptop-Formaten geplant sind.

Mit anderen Worten: sorry, aber bei normalen IPS/AHVA-Panels lässt sich ein bißchen Bleeding nicht vermeiden.

Meine persönliche Einschätzung: nach einer kurzen Weile fällt das aber sowieso nicht mehr auf, zumal es eher selten vorkommt, dass man einen komplett schwarzes Bild bei voll aufgedrehter Hintergrundbeleuchtung für längere Zeit anschaut. Schaut man Filme und Serien im 16:9-Format, hat man eh keine schwarzen Streifen mehr. Und selbst wenn man Filme im Ultrawide-Format (21:9 oder ähnlich) anschaut, sollte man die Bildschirmhelligkeit dimmen, wenn man unbedingt im dunklen Zimmer sitzen will. Ansonsten ist es generell besser für die Augen, ein wenig gedämmtes Licht im Zimmer anzulassen - und dann fällt auch ein Bleeding nicht mehr stark auf.

Moderate Grüße,
XMG|Tom

Hallo Tom,

vielen Dank für deine Ausführungen.

1. Zum BLB
Mir war bewusst, dass man bei der IPS-Panel Technologie oftmals ein gewisses Maß an Backlight-Bleeding vorfindet.
Ich war dennoch erschrocken als ich die ungleichmäßigen Verfärbungen auf meinem Display bei meinem Test vorfand und bin nun schon die ganze Zeit am suchen und vergleichen, was denn ein annehmbares Level des Backlight Bleeding ist, das man ertragen muss.

Zugegebenermaßen, die Kamera verstärkt den Effekt definitiv, wobei es auch auf die Bereiche in den Bildern ankommt: ich habe die Vermutung, dass die Verfärbungen in den Ecken z.B. eher Blickwinkel-abhängiges "IPS-Glow" sind und durch das Foto sehr verstärkt werden (also im täglichen Gebrauch eher nicht so bemerkbar sind) und der eigentliche Effekt ist, der der Technologie geschuldet ist.
Wohingegen die Flecken am unteren Bildschirmrand aber konstantes "Backlight Bleeding" sind und durch einen zu hohen Druck durch das Bildschirm-Gehäuse bedingt sind (drückt man mit dem Finger auf ein Display erkennt man denselben Effekt), also nicht zwangsweise durch "IPS" bedingt sondern durch evtl. falsche Assemblierung der Display Einheit entstehen.

Diese Bereiche sind im täglichen Gebrauch n.m.E. schon sichtbar wenn man nun dunklere Spielszenen hat oder Filme/Serien darauf schaut.
Und das empfinde ich schon als störend - ich finde es daher auch schade, dass man bei so einem Preis, den man für diese Gaming Laptops nunmal zahlt, mit einem beschädigten bzw. "unperfekten"Bildschirm leben soll.

Du sagst das BLB auf den Bildern sei "relativ normal".
In dem Asus-ROG-Strix-Scar-II-GL704GM ist das Display "B173HAN04.0" ebenfalls verbaut. Im Review sieht man unter Display ein Foto vom BLB Test (s.u.), dort ist das so gut wie nicht vorhanden, man kann nur winzige Bereiche am unteren Bildschirmrand erkennen (BLB). Die großflächigen Verfärbungen in den Ecken der Bilder meines Displays, welche meiner Vermutung nach IPS-Glow sind, sind dort überhaupt nicht vorhanden.
> BILD <

Könntest du auf diese Vermutung einmal eingehen und sagen, was auf den Bildern IPS Glow und was tatsächliches Backlight-Bleeding ist?

EDIT:
2. Zum Chassis


Mir ist aufgefallen, dass sich das Chassis an den Rändern ziemlich scharfkantig anfühlt, als ob an der Verbindungsstelle vom Metal der Handballenablage und dem Plastik der Unterseite etwas Metal übersteht.
Diesen Bereich meine ich: https://imgur.com/a/HI4PTgS

Außerdem ist mir folgendes aufgefallen:
Das Display Panel hat ja auf der Innenseite des Laptops (aufgeklappt)
eine Displayverkleidung aus Plastik. Darauf sind ja auch diese schmalen Gummistreifen zum Schutz beim Zuklappen.
Hier, das meine ich: https://imgur.com/a/nqNfgY6

Es scheint mir als wäre diese Verkleidung recht lose, man kann es zu den Seiten hin und herschieben.
Wenn man leicht mit dem Finger auf diese Streifen tippt hört man auch ein "Klacken", als ob es locker wäre.

Ist das normal/soll das standardmäßig so sein?

Lichterloh blutende Grüße,
der Luke
« Letzte Änderung: Juni 06, 2019, 12:14:11 von lappyluke »

JMO

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 8
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #31 am: Juni 06, 2019, 12:59:46 »
Hallo zusammen, kann man denn beim Pro15 die GPU tauschen, oder geht das nur beim Ultra?

XMG Community

  • Schenker Staff
  • High End NB
  • *
  • Beiträge: 3962
  • Karma: +238/-38
  • Offizieller XMG Forensupport
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #32 am: Juni 06, 2019, 16:15:28 »
Hallo zusammen, kann man denn beim Pro15 die GPU tauschen, oder geht das nur beim Ultra?

GPU-Tausch im MXM-Format (gesteckte Grafikkarten-Module) gibt es seit einigen Jahren nur noch bei XMG ULTRA bzw. SCHENKER DTR.

Du sagst das BLB auf den Bildern sei "relativ normal".
In dem Asus-ROG-Strix-Scar-II-GL704GM ist das Display "B173HAN04.0" ebenfalls verbaut. Im Review sieht man unter Display ein Foto vom BLB Test (s.u.), dort ist das so gut wie nicht vorhanden, man kann nur winzige Bereiche am unteren Bildschirmrand erkennen (BLB). Die großflächigen Verfärbungen in den Ecken der Bilder meines Displays, welche meiner Vermutung nach IPS-Glow sind, sind dort überhaupt nicht vorhanden.
> BILD <

Könntest du auf diese Vermutung einmal eingehen und sagen, was auf den Bildern IPS Glow und was tatsächliches Backlight-Bleeding ist?

Gut recherchiert. Ich werde den Vergleich nochmal an unseren ODM schicken. Ich gehe auch davon aus, dass das US-Team von Asus, welches das Sample für NBC zur Verfügung gestellt hat, dort besonders striktes Cherry Picking betrieben hat.

Zitat
Mir ist aufgefallen, dass sich das Chassis an den Rändern ziemlich scharfkantig anfühlt, als ob an der Verbindungsstelle vom Metal der Handballenablage und dem Plastik der Unterseite etwas Metal übersteht.
Diesen Bereich meine ich: https://imgur.com/a/HI4PTgS

Ja, das Überstehen ist Teil des Designs. Das haben wir auch schon bei anderen Barebones wie dem SLIM 13 und 14. Damit wollte sich der Designer wohl verewigen oder evtl. unebenmäßigen Spaltmaßen vorbeugen.

Zitat
Außerdem ist mir folgendes aufgefallen:
Das Display Panel hat ja auf der Innenseite des Laptops (aufgeklappt)
eine Displayverkleidung aus Plastik. Darauf sind ja auch diese schmalen Gummistreifen zum Schutz beim Zuklappen.
Hier, das meine ich: https://imgur.com/a/nqNfgY6

Es scheint mir als wäre diese Verkleidung recht lose, man kann es zu den Seiten hin und herschieben.
Wenn man leicht mit dem Finger auf diese Streifen tippt hört man auch ein "Klacken", als ob es locker wäre.

Ist das normal/soll das standardmäßig so sein?

Um die Anforderung der geringen Bauhöhe und des dünnen Bildschirmrahmens zu verwirklichen, ist der Rahmen rund um das Display verklebt. Dies hängt auch damit zusammen, dass dort teilweise verschiedene Displays verbaut werden sollen (inkl. tendenziell noch zukünftiger Panels), welche teilweise verschiedene Verschraubungs-Positionen haben. Wenn man den Rahmen entsprechend abtastet, kann kann man diese Stellen ggf. finden. Dies ist dann eine gerätespezifische Eigenschaft und somit normal.

Ja, an der Verarbeitung im Detail kann man etwas Federn lassen. Aber ingesamt kommt es ja doch auf Leistung, Features, Modularität und die Stabilität der Base-Unit an. Das Feedback zum IPS-LCD-Bleeding nehmen wir an und leiten es auch jederzeit weiter - ich finde das zwar persönlich untragisch, aber trotzdem aus Kundensicht ärgerlich. Trotzdem hoffe ich, dass das Gesamtpaket passt.

Kompromissfähige Grüße,
XMG|Tom
Schenker Technologies GmbH
// Firmenaccount für PR & Communitypflege
Technical Support
Mo-Fr 8-18 | Sa 9-14 // Tel.: +49 341 246704-0

NikNolte7

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: +1/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #33 am: Juni 09, 2019, 11:58:11 »
Irgendwo habe ich hier gelesen, dass es im BIOS eine Einstellung geben soll, mit der man die Akkuladung kontrollieren kann.. also dass der Akku bei permanentem Netzanschluss geschont wird..
Wenn ich beim starten F7 drücke, also ins UEFI komme, kann ich so eine Einstellung nicht entdecken.. ::)
« Letzte Änderung: Juni 09, 2019, 13:57:10 von NikNolte7 »

XMG Community

  • Schenker Staff
  • High End NB
  • *
  • Beiträge: 3962
  • Karma: +238/-38
  • Offizieller XMG Forensupport
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #34 am: Juni 09, 2019, 12:11:45 »
Diese Funktion ist im BIOS-Setup hier zu finden:

Advanced -> Advanced Chipset Control -> FlexiCharger -> Enabled (usw.)

Sonntägliche Grüße,
XMG|Tom
Schenker Technologies GmbH
// Firmenaccount für PR & Communitypflege
Technical Support
Mo-Fr 8-18 | Sa 9-14 // Tel.: +49 341 246704-0

NikNolte7

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: +1/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #35 am: Juni 09, 2019, 13:59:24 »
Super .. ;)
Kannst du kurz beschreiben, was genau die Funktion macht ??

LappyLuke

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 39
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #36 am: Juni 10, 2019, 19:15:16 »
Super .. ;)
Kannst du kurz beschreiben, was genau die Funktion macht ??

Das wüsste ich auch gerne.

Ich habe den FlexiCharger bei mir aktiviert mit
- Start Charge @40% und
- Stop Charge @80%

Hatte eigentlich gedacht, dass der Akku also erst geladen wird wenn er auf 40% runter ist und dann bei 80% stoppt und ab da nur noch über den Netzbetrieb/direkten Strom aus der Steckdose betrieben wird.

Allerdings blieb mein Akku dann dauerhaft bei 40% und das wars.

Eine genaue Beschreibung wie man das zu verstehen/verwenden hat wäre super.

XMG Community

  • Schenker Staff
  • High End NB
  • *
  • Beiträge: 3962
  • Karma: +238/-38
  • Offizieller XMG Forensupport
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #37 am: Juni 11, 2019, 07:46:55 »
Ich habe den FlexiCharger bei mir aktiviert mit
- Start Charge @40% und
- Stop Charge @80%

Hatte eigentlich gedacht, dass der Akku also erst geladen wird wenn er auf 40% runter ist und dann bei 80% stoppt und ab da nur noch über den Netzbetrieb/direkten Strom aus der Steckdose betrieben wird.

Diese Annahme ist korrekt.

Unsere Kollegen von Tuxedo haben hier einen guten FAQ-Artikel zu dieser Funktion geschrieben.

Zitat
Allerdings blieb mein Akku dann dauerhaft bei 40% und das wars.

Und wenn du ihn per Akku-Nutzung auf 35% fallen lässt und dann wieder an das Netzteil anschließt, lädt er dann wieder?
Bei deinen Settings müsste er eigentlich bis 80% laden, sobald er unter 40% fällt.

Diese 40/80-Nutzung ist aber eigentlich nicht im Sinne des Erfinders. Es geht bei FlexiCharge vor allem darum, Mikro-Ladezyklen zu verhindern. Diese treten dann auf, wenn der Laptop nur für kurze Zeit vom Strom getrennt wird - z.Bsp. wenn man ihn im S4/S5-Zustand an einem Schreibtisch mit Zeitschaltuhr verwendet. Deshalb ist 95/100 als Standard eingestellt, sobald man das Feature aktiviert.

Ich habe hier ein XMG PRO 15 mit RTX 2070 und i7-8750H und werde mal dein 40/80-Szenario gegenprüfen.

VG,
XMG|Tom
Schenker Technologies GmbH
// Firmenaccount für PR & Communitypflege
Technical Support
Mo-Fr 8-18 | Sa 9-14 // Tel.: +49 341 246704-0

Syrion

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #38 am: Juni 11, 2019, 08:33:31 »
Hi,

Ich interessiere mich auch für den Pro 17 mit RTX 2070 und i7-9750H. Mittlerweile gibt's in einer ähnlichen Preisklasse ja verschiedene vergleichbare Laptops, ich hab aber den Eindruck, dass die Lärmentwicklung unter Vollast eins der Hauptprobleme ist. Das macht die Vergleichbarkeit von Tests leider auch schwer, wenn nur eine Komponente anders ist.

Könnt ihr bitte etwas zur Lautstärke des Pro 17 mit den beiden Komponenten unter Volllast sagen?

PS: Ein Lob für euer Engagement in Foren und damit eure Erreichbarkeit, das gibt euch einen deutlichen Bonus bei der Wahl des richtigen Laptops :)
« Letzte Änderung: Juni 11, 2019, 08:36:22 von Syrion »

XMG Community

  • Schenker Staff
  • High End NB
  • *
  • Beiträge: 3962
  • Karma: +238/-38
  • Offizieller XMG Forensupport
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #39 am: Juni 11, 2019, 09:05:54 »
Hallo Syrion,

ich würde da spontan mal folgenden Text reposten. Den habe ich schonmal in einem anderen Forum verwendet.

Hier erstmal ein paar Kenndaten:

XMG NEO (2019)XMG PRO (2019)
G-SYNC internnoyes
LCD ModelBOE NV156FHM-N4GAUO B156HAN08.0
sRGB CoveragesRGB 90.1%sRGB 83.3%
Thunderboltnoyes
USB-C / DP Modenoyes
USB-C / DataGen1 5Gbit/sGen2 10Git/s
Card-Reader seq. read32 MB/s208 MB/s
SpeakersGoodBetter
Audio Ports1x Mic, 1x Headphone1x Mic, 1x Headphone/Mic Combo
S/PDIFnoyes
KeyboardMechanicalMembrane
TouchpadClickpadGlass Touchpad with Buttons
Fingerprint-Readernoyes
Battery62Wh62Wh
Battery typeinternalexternal, removable
m.2 SSD2x PCIe x42x PCIe x4
2.5" HDD Slotonly in 17"yes in 15" and 17"
BIOSPremiumPremium
z-height22mm29.9mm
Weight2.0kg2.5kg

Hier noch etwas zum Kühlsystem:

XMG NEO 17 (2019)XMG PRO 17 (2019)
Furmark/PrimeNoise51 db54 db
max. CPU Temp96°C97°C
max. GPU Temp70°C79°C
average CPU Speed3440 Mhz3107 Mhz
average GPU Speed1065 Mhz1325 Mhz
Witcher 3Noise47 dB53 dB
max. CPU Temp84°C94°C
max. GPU Temp72°C73°C
average CPU Speed3882 Mhz3876 Mhz
average GPU Speed1440 Mhz1395 Mhz

Das sind Werte von Samples in Februar und März 2019 mit i7-8750H, 2x 16GB RAM and RTX 2060 Max-P. Das CPU-Upgrade auf i7-9750H macht dabei keinen großen Unterschied. Beim 15" sehen die Unterschiede zwischen NEO und PRO ähnlich aus. Gemessen sind die Werte im "Performance"-Profil - also maximale Leistung. In den Profilen "Entertainment" bzw. "Balanced" laufen die Geräte leiser.

Die Bauhöhe und das höhere Gewicht bringt beim XMG PRO (vs. NEO) vor allem höhere Modularität und eine großzügigere Anschluss-Verteilung. Das XMG NEO 15 hat keinen Festplatten-Slot mehr

Im Vergleich zu bisherigen Generationen kann die neue PRO-Serie den Turbo-Boost unter synthethischer Volllast deutlich höher ausfahren, vor allem bei der CPU. Als wir die PRO-Serie 2015 mit dem XMG P505 gelauncht haben, lief das noch recht gut, aber Intel hat mit jedem 14nm-Refresh die Temperatur unter Volllast erhöht. Inzwischen haben wir damit kein Problem mehr, die PL1- und PL2-Werte nach oben zu schrauben - weit jenseits der spezifizierten 45W.

Beide Geräte haben also sehr kompetente Kühlsysteme, welche ihre Komponenten bis an die Obergrenze ausfahren können. Einigen Grafikkarten im XMG NEO haben wir dabei sogar noch einen Overboost-Modus spendiert, welcher die GPU-Leistung nochmal massiv steigert, allerdings auch bei höherer Geräuschkulisse.

Die Entscheidung zwischen beiden Geräten hängt also letzlich von den Faktoren Mobilität und Features ab. Als ultra-mobiler Gaming/Allround-Laptop ist das XMG NEO derzeit eigentlich das Beste seiner Art, XMG PRO gleicht hingegen einer richtigen Workstation mit einem bunten Strauß an professionellen Features.

Dann wäre da noch die Tastatur, welche letztlich eine Geschmacksfrage ist. Die mechanische Tastatur im XMG NEO mit den taktilen Switches ist etwas lauter, hat aber einen sehr knackigen Anschlag der tatsächlich beim Gaming ein besseres Reaktionsgefühl vermittelt. XMG PRO hingegen hat eine klassische Membran-Tastatur, wie man sie von bisherigen Laptops kennt - ebenfalls sehr hochwertig (wie man es von uns gewohnt ist), aber eben auch ein bißchen old-school. Wer sie kennt, mag sie. Wer Lust auf etwas Neues hat, wird nach einiger Zeit sicherlich gefallen an der mechanischen Tastatur des XMG NEO finden.

Das Touchpad im XMG PRO mit der hochpräzisen Glas-Oberfläche und den dedizierten Tasten (mit Hub!) ist dem Clickpad im XMG NEO nach meiner Ansicht eindeutig überlegen. Aber wer braucht schon Touchpads, außer Apple-User. Ich habe jedenfalls immer meine Bluetooth-Maus im Rucksack.

Eigentlich sollte man sich einfach beide Laptops kaufen. XMG PRO für zu Hause, XMG NEO für unterwegs. 😎

VG,
XMG|Tom
Schenker Technologies GmbH
// Firmenaccount für PR & Communitypflege
Technical Support
Mo-Fr 8-18 | Sa 9-14 // Tel.: +49 341 246704-0

Syrion

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #40 am: Juni 11, 2019, 10:00:46 »
Danke für die zügige Antwort! Kann ich davon ausgehen, dass die Werte mit der RTX 2070 noch etwas höher liegen?

Werte jenseits der 50dB finde ich recht problematisch, sehe aber auch ein, dass es viel "Einstellungssache" ist. Man kommt sicher eine Weile auch beim Spielen gut hin, ohne den Laptop an die Leistungsgrenzen zu treiben, aber prognostisch macht man das ja irgendwann dann doch :)

XMG Community

  • Schenker Staff
  • High End NB
  • *
  • Beiträge: 3962
  • Karma: +238/-38
  • Offizieller XMG Forensupport
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #41 am: Juni 11, 2019, 10:09:47 »
Zitat
Danke für die zügige Antwort! Kann ich davon ausgehen, dass die Werte mit der RTX 2070 noch etwas höher liegen?

Lüfterlautstärke im XMG PRO unter Volllast ist bei der RTX 2070 identisch mit der 2060 - nur die GPU-Temperatur ist 5-6 Grad höher. Das liegt daran, dass bei der Variante mit RTX 2070 ein etwas stärkeres Kühlsystem mit einer zusätzlichen Heatpipe verbaut ist.

Nun könnte man annehmen, dass man die Heatpipe von der RTX 2070 auch einfach auf die RTX 2060 bauen könnte. Ist leider nicht so leicht möglich, sorry!

Wenn du es ein bißchen leiser willst, schau dir die SCHENKER KEY-Serie mit Max-Q an. Die läuft insgesamt ein bißchen ruhiger, enthält aber nicht all Luxus-Features wie G-SYNC und Thunderbolt.

VG,
XMG|Tom
Schenker Technologies GmbH
// Firmenaccount für PR & Communitypflege
Technical Support
Mo-Fr 8-18 | Sa 9-14 // Tel.: +49 341 246704-0

idlop

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 113
  • Karma: +5/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #42 am: Juni 11, 2019, 10:36:29 »
Zum Thema Einstellungssache und welche gravierenden Auswirkungen das auf Temperatur und Lautstärke hat:

Battlefield V:

Test 1:
Full HD, Settings High, keine FPS Beschränkung:
CPU Temp: 78 °C
GPU Temp: 79 °C

Test 2:
Full HD, Settings High, Beschränkung auf 51 FPS
CPU Temp: 65 °C
GPU Temp: 63 °C

Das spielerische Erlebnis - dank G-SYNC - ist in beiden Fällen identisch.

Es ist so einfach ein Notebook leise zu bekommen, aber alle wollen immer nur max FPS haben, jammern aber dann, wenn das Notebook laut wird. G-SYNC + Undervolting sind die besten Features der letzten Jahre, aber 99% der Besitzer wissen damit nicht umzugehen. Das macht mich traurig und wütend zu gleich :-(

Für mich würde die Neo Serie nie in Frage kommen, da G-SYNC fehlt.
|| XMG P707 Notebook || NVIDIA GeForce GTX 1070 8GB GDDR5 - mit G-SYNC || Intel Core i7-6700HQ || 16GB (2x8192) SO-DIMM DDR4 RAM 2133MHz HyperX Impact || 240GB SATA-III SSD HyperX Savage ||

LappyLuke

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 39
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #43 am: Juni 11, 2019, 10:54:25 »
Hi,

Ich interessiere mich auch für den Pro 17 mit RTX 2070 und i7-9750H. Mittlerweile gibt's in einer ähnlichen Preisklasse ja verschiedene vergleichbare Laptops, ich hab aber den Eindruck, dass die Lärmentwicklung unter Vollast eins der Hauptprobleme ist. Das macht die Vergleichbarkeit von Tests leider auch schwer, wenn nur eine Komponente anders ist.

Könnt ihr bitte etwas zur Lautstärke des Pro 17 mit den beiden Komponenten unter Volllast sagen?

PS: Ein Lob für euer Engagement in Foren und damit eure Erreichbarkeit, das gibt euch einen deutlichen Bonus bei der Wahl des richtigen Laptops :)

Hi, also ich habe den Pro17 mit der 2070 und i7 8750H und als mein erstes richtiges Gaming Notebook empfinde ich die Lärmentwicklung schon ziemlich stark (habe allerdings keine gemessenen Werte, da müsstest du einmal in den Review Videos nachschauen:
- https://www.youtube.com/watch?time_continue=824&v=_qPkm9mF2j4
- https://www.youtube.com/watch?v=rvXKK7j5RS8&t=463s

Einen Unterschied zwischen dem i7 8750H und 9750H wird man wohl kaum feststellen können.

Dabei macht es auch keinen Unterschied ob ich nun den Performance Modus (lt. Angaben maximale Leistung) oder Entertainment Modus (ausgeglichene Leistung) nutze - die Lüfter sind beim Spielen immer auf Volllast und dementsprechend laut (ich habe momentan keinen direkten Vergleich von Laptops aber mein Desktop mit GTX 970 ist definitiv deutlich leiser).
Vielleicht ist das für mich aber auch einfach ungewohnt und ein Level mit dem man bei Gaming Notebooks beim Spielen allgemein leben muss (?).
Ich finde es vom ersten Eindruck zumindestens recht laut.
Gesprächspartner bei Discord konnten die Lüfter über das verbaute Mikro im Hintergrund hören und mussten manchmal nachfragen da sie mich nicht verstanden haben (man will ja auch nicht immer auf sein neues Display brüllen und das vollspucken ;)). Aber da sollte man sich wohl ein externes Mikro und Kopfhörer zulegen.


Ich habe den FlexiCharger bei mir aktiviert mit
- Start Charge @40% und
- Stop Charge @80%

Hatte eigentlich gedacht, dass der Akku also erst geladen wird wenn er auf 40% runter ist und dann bei 80% stoppt und ab da nur noch über den Netzbetrieb/direkten Strom aus der Steckdose betrieben wird.

Diese Annahme ist korrekt.

Unsere Kollegen von Tuxedo haben hier einen guten FAQ-Artikel zu dieser Funktion geschrieben.

Zitat
Allerdings blieb mein Akku dann dauerhaft bei 40% und das wars.

Und wenn du ihn per Akku-Nutzung auf 35% fallen lässt und dann wieder an das Netzteil anschließt, lädt er dann wieder?
Bei deinen Settings müsste er eigentlich bis 80% laden, sobald er unter 40% fällt.

Diese 40/80-Nutzung ist aber eigentlich nicht im Sinne des Erfinders. Es geht bei FlexiCharge vor allem darum, Mikro-Ladezyklen zu verhindern. Diese treten dann auf, wenn der Laptop nur für kurze Zeit vom Strom getrennt wird - z.Bsp. wenn man ihn im S4/S5-Zustand an einem Schreibtisch mit Zeitschaltuhr verwendet. Deshalb ist 95/100 als Standard eingestellt, sobald man das Feature aktiviert.

Ich habe hier ein XMG PRO 15 mit RTX 2070 und i7-8750H und werde mal dein 40/80-Szenario gegenprüfen.

VG,
XMG|Tom

Okay danke.
Wie sollte man den FlexiCharger denn einstellen, wenn man einfach nur maximal die Akku-Lebensdauer bzw. Kapazität schonen will?
(ergo: Nutzung als Desktop Replacement im Netzbetrieb)

Also mit 95/100 sollte gewährleistet werden, dass man den Laptop kurz vom Netz nehmen kann, kurz damit in der Wohnung rumläuft und dann wieder ans Netz bringt ohne, dass er wieder sofort geladen wird?
Mit diesen 5% schafft man es aber ja wirklich nicht weit/lang.
Und wenn ich das kurz zweimal mache, bin ich doch bestimmt <95% und dann würde er eh wieder voll laden. Und warum dann immer wieder auf 100%? Man soll den Akku doch angeblich nicht ganz voll laden (und auch nicht vollständig entladen).

Ich hatte irgendwo gelesen 80% wäre ein gutes Maximal-Level zur Schonung und habe einfach mal den kleinsten einstellbaren Wert als Minimum genommen (40%).

Was ist in dem Zusammenhang ein S4/S5 Zustand?

Grüße,
Luke.
« Letzte Änderung: Juni 11, 2019, 10:56:33 von lappyluke »

LappyLuke

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 39
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #44 am: Juni 11, 2019, 11:23:44 »
Zum Thema Einstellungssache und welche gravierenden Auswirkungen das auf Temperatur und Lautstärke hat:

Battlefield V:

Test 1:
Full HD, Settings High, keine FPS Beschränkung:
CPU Temp: 78 °C
GPU Temp: 79 °C

Test 2:
Full HD, Settings High, Beschränkung auf 51 FPS
CPU Temp: 65 °C
GPU Temp: 63 °C

Das spielerische Erlebnis - dank G-SYNC - ist in beiden Fällen identisch.

Es ist so einfach ein Notebook leise zu bekommen, aber alle wollen immer nur max FPS haben, jammern aber dann, wenn das Notebook laut wird. G-SYNC + Undervolting sind die besten Features der letzten Jahre, aber 99% der Besitzer wissen damit nicht umzugehen. Das macht mich traurig und wütend zu gleich :-(

Für mich würde die Neo Serie nie in Frage kommen, da G-SYNC fehlt.

Das ist sehr interessant finde ich!
Was hast du alles gemacht um die maximale Leistung bzw. niedrige Temps rauszuholen?
Ich habe mich an dem Video von BobOfAllTrades orientiert (https://youtu.be/_qPkm9mF2j4?t=506) und neben G-Sync auch von Undervolting Gebrauch gemacht. CPU auf -.125 eingestellt, das hat die Temps immerhin schonmal ca. 10° nach unten korrigiert und hoffentlich ThermalThrottling eliminiert.
Beim Undervolting der GPU bin ich mir aber noch nicht so sicher was für einen Wert man da nehmen kann. Ich habe jetzt einfach mal mit dem MSI Afterburner die Kurve "korrigiert" mit .800v @ 1500mhz weiß aber nicht ob das wirklich etwas gebracht hat.

Ist es nicht trotzdem schon ein deutlicher Unterschied ob ich nun 51 oder 144 fps habe wenn ich ja sogar schon extra ein 144hz display habe?
Wenn es mit G-Sync wirklich komplett gleich aussieht haben die ganzen anderen Technologien ja gar keinen Sinn?

[...]

Ja, an der Verarbeitung im Detail kann man etwas Federn lassen. Aber ingesamt kommt es ja doch auf Leistung, Features, Modularität und die Stabilität der Base-Unit an. Das Feedback zum IPS-LCD-Bleeding nehmen wir an und leiten es auch jederzeit weiter - ich finde das zwar persönlich untragisch, aber trotzdem aus Kundensicht ärgerlich. Trotzdem hoffe ich, dass das Gesamtpaket passt.

Kompromissfähige Grüße,
XMG|Tom

Danke für die Antwort Tom.
Auf eine Sache hast du allerdings noch nicht geantwortet, die mich noch sehr interessieren würde:

- "Könntest du auf diese Vermutung einmal eingehen und sagen, was auf meinen Bildern IPS Glow und was tatsächliches Backlight-Bleeding ist?"
Ich bin noch neu beim Thema IPS (vorher nur TN gehabt) und kenne mich mit der ganzen Thematik noch nicht so gut aus was insbesondere die Unterscheidung von Backlight-Bleed und IPS Glow angeht.

Welche Bereiche auf meinen Display Bildern sind "echtes Backlight Bleeding" und was IPS-Glow?
« Letzte Änderung: Juni 11, 2019, 11:39:24 von lappyluke »

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska