Notebookcheck

Autor Thema: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)  (Gelesen 27544 mal)

Igor

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 58
  • Karma: +6/-0
Impressionen zum XMG PRO 15 M 19
« Antwort #210 am: August 21, 2019, 00:01:57 »
Hallo Forum,

seit einem knappen Monat habe ich jetzt ein XMG PRO 15 M 19 als Nachfolger meines betagten XMG A522 im Hause und möchte einige Eindrücke zum Besten geben, die ich in dieser Zeit gesammelt habe. Das Nachfolgende soll ausdrücklich keine umfassende Betrachtung sein, sondern nur ein paar mir persönlich begegnete Aspekte auflisten.

The Good

Bestellung und Lieferung
Bestellung und Lieferung des Geräts waren problemlos. Wenn man die vollmundig angekündigte Lieferfrist von "maximal drei Tagen" in der Bestätigungs-EMail von Schenker nicht so ganz wörtlich nimmt und ein Wochenende hinzugibt, dann war die Lieferung sogar termingerecht.
Verpackung und Lieferumfang (SSD-Schauben im extra-Tütchen!) waren vorbildlich.

Konfiguration
Die flexiblen Konfigurationsoptionen im bestware-Shop halte ich für einen starken Punkt. Da ich einige Komponenten einbauen wollte, die zum Zeitpunkt meiner Bestellung nicht im Shop verfügbar waren (Intel Wi-Fi 6 AX200) bzw. die formale Spezifikation sprengen (2,5" SATA-HDD mit 9,5mm Höhe) habe ich das Notebook halt ohne WLAN bestellt und selbst nachgerüstet. Dank der äußerst kompetenten Beratung durch XMG|Tom hier im Forum hat das alles problemlos geklappt.
Die 9,5mm HDD braucht längere Schrauben vom Typ M2x6 oder M2x8, um die Mini-Platine mit dem SATA-Anschluss festzuschrauben, die einzelne Schraube, die den HDD-Rahmen hält, kann bleiben.
Das Öffnen des Gehäuses zu Wartungszwecken ist ein Thema für sich - siehe unten.

Display, Tastatur, Touchpad
Das FullHD-Display empfinde ich als sehr angenehm - hell, subjektiv gleichmäßig ausgeleuchtet und ohne Pixelfehler. Die nutzbare Fläche hat sich gegenüber meinem alten A522 aufgrund der viel schmaleren Display-Ränder (ca. 7mm) deutlich vergrößert.
Die Tastatur ist präzise, gibt gute Rückkopplung und erlaubt ein flüssiges Schreiben (auch 10 Finger blind). Einzeltastenbeleuchtung ist ja nett, aber für mich aus vorstehendem Grund wenig relevant.
Die Tastatur wird bei lang andauernder starker Belastung des Notebooks mit der Zeit spürbar, nach meinem Empfinden aber nicht unangenehm warm.
Das Touchpad ist gegenüber meinen bisherigen Erfahrungen ungewöhnlich glatt, aber präzise und nach kurzer Eingewöhnung auch sehr angenehm.
Der Fingerprint Reader ist ein Thema für sich - siehe unten.

Komponenten und Schnittstellen
Die Ausstattung bei Komponenten und Schnittstellen (i7-9750H, RTX 2060, 2 x DDR4-SODIMM, 2 x M.2 SSD, 1 x 2,5" HDD, Wi-Fi 6, 2 x USB-C 3.1 Gen 2, Thunderbolt 3, Mini-DP, HDMI 2.0, FPR, etc.) ist nach aktuellem Stand für mich über jeden Zweifel erhaben.

Leistung und Lautstärke
Da ich persönlich keine High-End-Spiele spiele, sondern mich mit Compilern und sonstigen Entwicklungswerkzeugen vergnüge, bin ich mit i7-9750H, 32 GB RAM, der RTX 2060 und zwei NVMe-SSDs sehr gut bedient. Keine weiteren Wünsche offen.
Das Notebook ist im Office-Betrieb nicht lautlos, da die Lüfter nie ganz zum Stillstand kommen, aber sehr erträglich leise (Entertainment-Profil ohne eigene Optimierungen). Unter CPU-Last touren die Lüfter vernehmlich auf, bleiben aber unaufdringlich. Kommt noch GPU-Last dazu, dann wird das Lüftergeräusch nachdrücklich, wie auch nicht anders zu erwarten. Die Übergänge zwischen den Lüftergeschwindigkeiten sind dabei kontinuierlich und damit angenehmer als die abrupten Wechsel, die ich von älteren Notebooks kenne.

The Indeterminate

Öffnen des Gehäuses
Im Vergleich zu früheren Modellen - XMG A522, XMG A507 - ist das Öffnen des Gehäuses im XMG PRO 15 tatsächlich etwas frickelig. Insgesamt 14 (vierzehn!) Schrauben sind in der Unterschale zu lösen, danach muss mit einem dünnen Stift (z.B. stumpfe Seite eines abgebrochenen Zahnstochers) durch ein Loch von hinten die Tastatur abgehoben werden, um zwei weitere Schrauben unterhalb der Tastatur zu lösen. Immerhin - die drei Flachbandkabel zwischen Tastatur und Gehäuse müssen entgegen der Anleitung im Wartungshandbuch für einfache Aufrüstarbeiten nicht gelöst werden, da sie lang genug sind, um die Tastatur leicht nach hinten zu schieben zu können.
Auch das Lösen der Plastiknasen rings um den Rand der Unterschale herum war bei mir etwas hakelig und ließ insbesondere an der Rückseite die Sorge aufkommen, dass etwas abbrechen könnte. Mit viel Geduld hat dann aber alles doch unfallfrei geklappt.
Hat man das Gehäuse erst einmal offen, ist der Zugang zu RAM, M.2-SSD-Slots, WLAN-Slot und 2,5" HDD-SATA-Anschluss aber völlig frei.

Undervolting
Das Schenker Premium-BIOS bietet einen sehr komfortablen Einstieg ins CPU-Undervolting und damit eine einfache Möglichkeit zur Verbesserung der Temperaturen bzw. Emissionen. Bei mir ist hier aber schon vor Erreichen der angeblich "sicheren" Grenze von -100mV Schluss, nämlich bei -90mV. Weniger Spannung führt in MemCheck86 zu Fehlern und in Windows 10 zu Abstürzen.
Entweder ich habe hier bei der Silicon Lottery ein durchwachsenes Los gezogen, oder der Einbau des zweiten RAM-Moduls hat Folgen gehabt - oder vielleicht auch das letzte BIOS-Upgrade,
Ich hab das Problem nach mehreren BIOS/EC up- und downgrades lokalisiert, es liegt am BIOS 1.07.12RTR2, mit dem alten 1.07.07RTR1 liegt der Uncoreverbrauch bei nur 5 Watt.
denn meine allererste Windows 10 Testinstallation noch mit nur einem RAM-Modul und altem BIOS lief auch mit -100mV erfolgreich durch.


The Bad

Bislang ist mir nichts aufgefallen, was ich am XMG PRO 15 M 19 schlecht fände. Ist schon klar - das Gerät habe ich mir nach langer Überlegung ausgesucht, und jetzt bin ich natürlich nicht unvoreingenommen.

The Ugly

Fingerprint Reader
Die Erkennungsrate des Fingerprint Readers im XMG PRO 15 M 19 ist großer Mist, und das erbost mich nicht wenig. Der tolle stylische Hinterglas-Reader im PRO 15 produziert für jeden meiner Finger locker mehr als zwanzig Erkennungsfehler in Folge - es ist geradezu ein Wunder, wenn es doch mal klappt. In diesem Zustand kann ich dem weiter oben in diesem Thread anonym zitierten Supportmitarbeiter nur beipflichten, der den FPR für ein "Gimmick" ohne echte Funktion hielt.
Die Verwendung des Fingerprint-Readers zum Login ist für mich wichtig, da ich mehrere lokale Accounts verwende und mich zwischen diesen häufig hin- und hermelde. In der Vergangenheit habe ich mich schon einmal wegen eines fehlenden FPR gegen die Ablösung meines A522 durch ein neueres Gerät entschieden.
Zum Vergleich: In meinem A522 kommt es gelegentlich vor, dass ein Finger-Scan fehlschlägt, und in seltenen Fällen auch einmal die Wiederholung. Beim dritten Mal klappt es aber praktisch immer.

@XMG|Tom - wenn das tatsächlich an einem Firmware-Kalibrierungsfehler auf Seiten von Synaptics liegt, dann wäre ich an einer Korrektur sehr interessiert.

Fazit

Alles in allem bin ich mit Ausnahme der völlig indiskutablen FPR-Performance mit dem XMG PRO 15 M 19 sehr zufrieden und habe nach inzwischen sieben Jahren nun den Nachfolger für mein A522 gefunden.

So long,
Igor
« Letzte Änderung: August 21, 2019, 00:25:45 von Igor »
ASUS M50SA (2008)
15,6" | C2D T9300 | 4GB RAM | 320GB HDD | HD3650 | WSXGA+ | eSATA | BluRay | FPR

XMG A522 (2012)
15,6" | i7-3740QM | 16GB RAM | 256GB SSD | 1TB HDD | GTX660M | FHD | eSATA | BluRay | FPR

XMG PRO 15M19
15,6" | i7-9750H | 32GB RAM | 2x1TB SSD | 1,5TB HDD | RTX2060 | FHD | TB3 | FPR

LappyLuke

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 38
  • Karma: +0/-0
Re: Impressionen zum XMG PRO 15 M 19
« Antwort #211 am: August 21, 2019, 12:53:05 »
Hallo Forum,

seit einem knappen Monat habe ich jetzt ein XMG PRO 15 M 19 als Nachfolger meines betagten XMG A522 im Hause und möchte einige Eindrücke zum Besten geben, die ich in dieser Zeit gesammelt habe. Das Nachfolgende soll ausdrücklich keine umfassende Betrachtung sein, sondern nur ein paar mir persönlich begegnete Aspekte auflisten.

[...]

Ich kann bestätigen, dass der Fingerprint-Reader etwas eigen ist...
Ich habe mehrere Finger registriert, benutze aber meistens den rechten oder linken Zeigefinger. Am Anfang hat es eigentlich immer geklappt und konnte die Kritik, dass es nicht funktioniert nicht ganz nachvollziehen; da habe ich aber auch sehr vorsichtig drauf geachtet, den Finger perfekt mittig zu platzieren.

Mittlerweile funktioniert das bei 3 Versuchen nur ein einziges mal, manchmal halt auch nicht.
--> ca. 33% FPR Chance... yay?(nach 3 Versuchen wird der FPR gesperrt und man muss sich mit dem hinterlegten Benutzerkennwort anmelden) - ärgerlich wenn man dann doch tippen muss. Aufgefallen ist mir, dass man den Finger nun perfekt mit größerem Druck/ stark drauf "drücken"  und den Finger eher von oben drauflegen (drücken) muss, um eine höhere Chance zu haben, dass es funktioniert. Einfach kurz den Finger leicht drauflegen wie beim Smartphone heutzutage geht scheinbar nicht.

@Tom: Hast du meine Antwort PN bekommen?

Viele Grüße,
Luke.
« Letzte Änderung: August 21, 2019, 12:57:31 von LappyLuke »

Husten

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #212 am: August 25, 2019, 13:14:37 »
Ich bin mir nicht sicher warum, aber irgend etwas hat sich bei mir in Bezug auf die Hitze sehr verschlechtert.
Angefangen hat es als ich die neuen Nvidia Treiber installiert hab (436.02 als Neuinstallation weil ich einfach eine 'saubere' Installation nach viel herumspielen haben wollte). Seitdem hab ich ca. 10° mehr Hitze bei fast allen Games.
Referenz ist bei mir immer Overwatch, wo ich vorher konstant 70° CPU und GPU hatte bei 120FPS Ultra 100% Texturen und angenehmen Lüftergeräusch; nun bin ich dauerhaft bei 80°+ mit heulenden Lüftern, unter den Fingern wirds unangenehm heiß und die FPS sind fast dauerhaft unter 120FPS.
Gut dachte ich mir, geh ich auf die vorherige Version zurück, aber Pustekuchen, es bleibt so wie es ist.
Ich habe sicherlich schon 10 Stunden, wenn nicht noch mehr, an diversen Einstellungen investiert und versucht davon runter zu kommen, doch sogar auf 60 FPS zu begrenzen bringt noch immer 74° und das ist sehr unangenehm.
Selbst wenn ich alles auf LOW stelle bin ich noch immer bei 70° - GPU und CPU sind bei nichmal 50% Leistung und es wird immer und immer wärmer.
Selbst uralte Games wie Star Trek Online, da hab ich zum Teil nur 30FPS bei Space-Kämpfen.
Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung warum auf einmal sich soviel verändert hat, so macht mir spielen und das Notebook an sich aktuell keinen wirklichen Spaß.
Ja, BIOS hab ich auch schon resetted, kein Unterschied, Discrete Mode. Egal ob undervolting oder nicht, es ist momentan nicht spaßig und so in dem Zustand möchte ich nach weniger als einem Monat das Ding lieber verkaufen. Man ich ärger mich grad immens, sorry wenn ich das so raushängen lasse... Ich hatte schonmal einen großen Text geposted und wieder gelöscht.. aber diesmal lass ich es steht :(

XMG Community

  • Schenker Staff
  • High End NB
  • *
  • Beiträge: 3739
  • Karma: +226/-38
  • Offizieller XMG Forensupport
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #213 am: August 27, 2019, 12:28:26 »
seit dem letzten Firmwareupdate ist die uncore-Leistung unerklärbar gestiegen. Aktuell 11,5W im Silentmode lassen dem Core nurnoch 6Watt übrig.
Dadurch zieht es aktuell in idle inkl. Optimus 38~40W.
BIOS 1.07.12RTR2/EC 1.07.10TRC1/ME 12.034.1425.

[...]

Ich hab das Problem nach mehreren BIOS/EC up- und downgrades lokalisiert, es liegt am BIOS 1.07.12RTR2, mit dem alten 1.07.07RTR1 liegt der Uncoreverbrauch bei nur 5 Watt.

Hallo "der Ich",

mach dir gern einen Account oder nimm mit mir per Mail Kontakt auf: [email protected]

Ich nehme an, deine Angaben zur "Uncore" Aufnahme kommen aus z.Bsp. HWiNFO64, wo du "IA Cores Power" von "Package Power" abziehst und somit "Uncore Power" kannst.
Ich habe das Problem inzwischen intern gemeldet, aber konnte es bisher nicht nachprüfen.

Fragen/Vorschläge:
- Update auf BIOS 1.07.12RTR3 und schauen, ob das Problem dadurch behoben ist
- CMOS-Reset nach jedem Update
- Undervolting-Settings prüfen. Welche Settings sind im BIOS eingestellt? Was passiert, wenn du manuell den Offset von Core und Cache (aka Uncore) angleichst?

Entweder ich habe hier bei der Silicon Lottery ein durchwachsenes Los gezogen, oder der Einbau des zweiten RAM-Moduls hat Folgen gehabt - oder vielleicht auch das letzte BIOS-Upgrade, denn meine allererste Windows 10 Testinstallation noch mit nur einem RAM-Modul und altem BIOS lief auch mit -100mV erfolgreich durch.

In der Tat ziemlich ungewiss. Der zweite RAM-Riegel kann durchaus einen Effekt auf die Stabilität von Undervolting haben. -90mV sind natürlich auch schon recht gut. Die sichere Grenze von -120mV dient vor allem dazu, den katastrophalen Fall einer Reboot-Schleife zu verhindern - also einer Situation, wo man das Gerät derartig unterzuckert, dass es schon abstürzt bevor man im BIOS einen Reset durchführen kann.

Im Zweifel kannst du hier nochmal den RAM austauschen und mit aktuellen BIOS gegentesten.

Auf Fingerprint-Feedback muss ich nochmal separat eingehen.

Ich bin mir nicht sicher warum, aber irgend etwas hat sich bei mir in Bezug auf die Hitze sehr verschlechtert.
Angefangen hat es als ich die neuen Nvidia Treiber installiert hab (436.02 als Neuinstallation weil ich einfach eine 'saubere' Installation nach viel herumspielen haben wollte). Seitdem hab ich ca. 10° mehr Hitze bei fast allen Games.

Auch extrem merkwürdig.

Wenn ich das richtig lese: bei dir lief alles einwandfrei, bis nach einer Windows-Neuinstallation auf einmal alles sehr schlecht lief. Ich vermute, das Control Center und die verschiedenen Modi (Entertainment, Performance) hast du ebenfalls bereits probiert?

Ferndiagnose ist hier schwierig. Ich bin geneigt, dir eine Einsendung des Gerätes für einen Check-up und ein Repasting zu empfehlen. Vielleicht war hier der Zeitpunkt der Windows-Neuinstallation nur ein Zufall und es liegt ein mechanisches Problem mit der Kühlung vor?


@Tom: Hast du meine Antwort PN bekommen?

Ja. Stelle fest, dass ich dir die falschen Referenz-Werte für den i7-9750H gegeben habe - du hast aber den i7-8750H. Deine Ergebnisse sind trotzdem zu niedrig.

i7-9750Hi7-8750Hi7-8750H
ReferenzReferenzLappyLuke Ergebnis
Prime 95 (small FTT, no AVX)3416 mHz3175 MHz2693 mHz
Cinebench R15 Multi1297 pts1242 pts869 pts
Cinebench R20 Multi2537 ptsn/a1965 pts

Alles weitere per PM / E-Mail.

VG,
XMG|Tom

Schenker Technologies GmbH
// Firmenaccount für PR & Communitypflege
Technical Support
Mo-Fr 8-18 | Sa 9-14 // Tel.: +49 341 246704-0

Tom1234

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #214 am: August 29, 2019, 12:18:21 »
Hallo,

Ich stehe gerade vor der Entscheidung entweder das XMG Neo 17 oder Pro 17 zu kaufen. Display, Tastatur und Kühlung sind die wichtigen Punkte für mich und da scheint das Neo besser zu sein. Allerdings möchte ich nicht mehr auf Gsync verzichten, welches nur das Pro hat.

Gibt es Pläne Gsync auch im Neo einzuführen?
Gibt es Neuigkeiten zum Test des Pro 17 bei Notebookcheck?

Hat jemand Erfahrung mit dem Wechsel von Gsync auf ein Non-Gsync Display?

LG,
Tom

XMG Community

  • Schenker Staff
  • High End NB
  • *
  • Beiträge: 3739
  • Karma: +226/-38
  • Offizieller XMG Forensupport
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #215 am: August 29, 2019, 13:51:44 »
Hallo Tom1234,

vielen Dank für dein Interesse an unseren Laptops!


Gibt es Pläne Gsync auch im Neo einzuführen?

Nein, weder kurzfristig, noch langfristig.


Gibt es Neuigkeiten zum Test des Pro 17 bei Notebookcheck?

Derzeit ist kein XMG PRO 17 bei NBC aber werden es jetzt nochmal beantragen.


Hat jemand Erfahrung mit dem Wechsel von Gsync auf ein Non-Gsync Display?

Ein LCD-Wechsel reicht nicht. G-SYNC benötigt direkte Anbindung an die dGPU, mit anderen Worten: Optimus muss deaktiviert sein. Das ginge beim XMG NEO nur mittels eines neuen Mainboard-Layouts.

XMG NEO ist im Mainboard auf Effizienz und Kompaktheit getrimmt, daher ist NVIDIA Optimus fest integriert.


Langfristig gibt es hier nur zwei Lösungen:
- Intel und NVIDIA stecken die Köpfe zusammen und erlauben "Variable Refresh-Rate" (VRR) auch innerhalb der Optimus Copy Engine
- NVIDIA erlässt den Herstellern die Lizenzkosten für G-SYNC in Laptops, dann würden vielleicht auch mehr Hersteller wieder das MUX-Design implementieren und Optimus abschaltbar machen

Beide Lösungen stecken in der "vorher friert die Hölle zu"-Kategorie. Würde allerdings ein anderer, nicht-grüner Hersteller signifikante Marktanteile im mobilen High-end-Grafik-Segment ergattern und VRR out-of-the-box anbieten... hmmmmm....


Fazit:
- Du willst G-SYNC? Kauf das XMG PRO 17.
- Externer Monitor reicht? Externes G-SYNC geht bei jedem unserer Laptops. Dann kauf das XMG NEO 17.


VG,
XMG|Tom0000
« Letzte Änderung: August 29, 2019, 13:54:11 von XMG Community »
Schenker Technologies GmbH
// Firmenaccount für PR & Communitypflege
Technical Support
Mo-Fr 8-18 | Sa 9-14 // Tel.: +49 341 246704-0

Tom1234

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #216 am: August 29, 2019, 21:56:31 »
...
Hat jemand Erfahrung mit dem Wechsel von Gsync auf ein Non-Gsync Display?

Ein LCD-Wechsel reicht nicht. G-SYNC benötigt direkte Anbindung an die dGPU, mit anderen Worten: Optimus muss deaktiviert sein. Das ginge beim XMG NEO nur mittels eines neuen Mainboard-Layouts.

XMG NEO ist im Mainboard auf Effizienz und Kompaktheit getrimmt, daher ist NVIDIA Optimus fest integriert.

...

Danke für die rasche Antwort. Beim Wechsel meinte ich ob jemand hier vielleicht mal von einem Gsync auf ein Non-Gsync Monitor gewechselt hat und ob es ihm gefehlt/bemerkt hat :)

LappyLuke

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 38
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #217 am: August 30, 2019, 08:09:45 »
...
Hat jemand Erfahrung mit dem Wechsel von Gsync auf ein Non-Gsync Display?

Ein LCD-Wechsel reicht nicht. G-SYNC benötigt direkte Anbindung an die dGPU, mit anderen Worten: Optimus muss deaktiviert sein. Das ginge beim XMG NEO nur mittels eines neuen Mainboard-Layouts.

XMG NEO ist im Mainboard auf Effizienz und Kompaktheit getrimmt, daher ist NVIDIA Optimus fest integriert.

...

Danke für die rasche Antwort. Beim Wechsel meinte ich ob jemand hier vielleicht mal von einem Gsync auf ein Non-Gsync Monitor gewechselt hat und ob es ihm gefehlt/bemerkt hat :)
Als ich das erste mal einen G-Sync Monitor hatte, ist es mir jetzt nicht so extrem aufgefallen, das Bild war einfach gut und "smooth" (und ich dachte eher "nichts besonderes")
Als ich danach auf Non-GSync gewechselt habe, ist mir das Fehlen schon aufgefallen. Ich kann es nicht genau beschreiben, man hatte ohne hier und da einfach ein paar Ruckler (VRR soll ja Screen Tearing eliminieren durch das variable Setzen der Refresh Rate des Monitors auf die gelieferten FPS).
Vielleicht ist es auch ein Stück weit placebo, es fühlt sich mMn subjektiv aber einfach etwas flüssiger an mit G-Sync.

Hoffe das hilft dir etwas. :D
Viele Grüße,
Luke.
« Letzte Änderung: August 30, 2019, 08:11:32 von LappyLuke »

mamaLAUDA

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 26
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #218 am: August 30, 2019, 17:01:00 »
Hallo,

erstmal ein ganz besonderes Lob an XMG Tom.
Ich bin mega beeindruckt wie du hier sowohl fachlich als auch persönlich deinen Mann stehst, und mit welcher Ruhe du auf die verschiedenen Anliegen und Charaktere hier drin reagierst°!° Top!!

Die letzten 7 Jahre hat mich ein Notebook von Clevo begleitet (17zoll i7 3630 /gtx 680M) vom damaligen Mitbewerber Hawkforce mit dem ich wirklich sehr zufrieden war/bin. Es hat mich nicht ein einziges mal in Stich gelassen.
Ein Traum!

Nun will ich es in den verdienten Ruhestand schicken, und bin einerseits gewillt Clevo die Treue zu halten, andererseits schaut man sich natürlich am Markt um.
Vom Profil her bin ich nicht der High-End Kunde, mir reicht es wenn ich alle Spiele damit vernünftig spielen kann, und eine gewisse Zukunftssicherheit (Thunderbolt 3, WLAN Typ 6) gegeben ist. (Wie gesagt, das derzeitige Clevo hat von 2012 bis heute 2019 unermüdlich Dienst geschoben).
Der wichtigste Punkt ist für mich aber inzwischen eindeutig das Thema Kühlung/Lautstärke geworden.

Nach Sichtung des Marktes blieben da leider derzeit nur das
Lenovo Y740
Razor Pro17

Für das XMG Pro17 konnte ich -aus bekannten Gründen- keinen Test finden, nur das von Eurocom, was sich gar nicht mal so verkehrt anhörte, aber eben auch kein richtiger "Sieger-Typ" zu sein scheint.

Dann habe ich weiter geschaut und bin auf einen Reseller Namens Silentmaxx gestoßen.
Diese verkaufen offenbar speziell auf das Thema Geräusch-Emission abgstimmte Clevos (und haben u.U. sogar eine Co-Operation mit Schenker?).

Da hier viele (inkl. mir) ein starkes Interesse an wirklich leisen Gaming-Laptops haben, möchte ich einerseits gerne eure Meinung zu den dortigen Produkten hören, und andereseits wissen ob sie wirklich mit Schenker zusammenarbeiten, und drittens dafür plädieren dass Schenker auch mindestens 1 "Silent-Book" in sein Produktportfolio aufnimmt.

-ausgewählte Komponenten (die dann natürlich nicht High-End sind, logo)
-spezielle/modifizierte Kühlung
-spezielle Zusammenstellung der Komponenten

Dann müsste man doch (in einem 3cm Gehäuse!!) das leiseste Gaming-Notebook der Welt herstellen können. Oder nicht?

Ich würde mich über eine gute Diskussion freuen, und verstehe nicht so ganz warum dieses Thema bei Schenker so "stiefmütterlich" behandelt wird. Lippenbekenntnisse (leise ist uns wichtig) oder allgemeine Phrasen (Kompromiss aus Leistung und Machbarkeit) usw. zählen für mich nicht.

Wenn Schenker es ernst meinen würde, dann hätten sie ein Notebook im Programm dass speziell für diesen Kundenkreis gemacht und beworben wird. XMG-Silent

Was bringen mir 30 Punkte in irgend einem Benchtest? Wenn die Abluft in meinem Zimmer zum Haare trocknen genutzt werden kann..

Das Key16/17 der nominale "Leisetreter" im Portfolio ist
a)deutlich schlechter ausgestattet (Thunderbolt, Wartung,) und damit immer noch
b)deutlich lauter als ein Razor-Blade oder das Y740

Ich halte ehrlich gesagt nicht viel vom Razor-Blade, ich lese da zu viel übles was die Qualität angeht (hauptsächlich bei den 15Zoll, aber gut) und das Y740 hat ein Display dass es einen graust und ne Webcam die dir von unten in die Nase reinfilmt.

Demgegenüber stehen meine 7 Jahre absolute Zufriedenheit mit Clevo.

Wie gesagt, ich würde gerne bleiben. Zumindest in der Clevo Familie setze ich aktuell erstmal meine Hoffnungen auf Silentmaxx.
Ich würde mich aber wirklich sehr wünschen, dass Schenker viel stärker in dem Bereich aktiv wird. Und bald evtl nebem dem Pro auch noch das Silent rausbringt. Mir geht es da hauptsächlich um die Geräuschentwicklung im unteren bis mittleren Lastbereich. (Surfen, Youtube usw.) da erwarte ich absolute Ruhe, will/muss mich ja auch konzentrieren. Unter Last ( und dieser Punkt sollte erst spät kommen) darf / soll er dann natürlich auch mal ordentlich pusten.
« Letzte Änderung: August 30, 2019, 17:09:29 von mamaLAUDA »

XMG Community

  • Schenker Staff
  • High End NB
  • *
  • Beiträge: 3739
  • Karma: +226/-38
  • Offizieller XMG Forensupport
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #219 am: August 31, 2019, 06:59:18 »
Wenn Schenker es ernst meinen würde, dann hätten sie ein Notebook im Programm dass speziell für diesen Kundenkreis gemacht und beworben wird. XMG-Silent

Guter Hinweis eigentlich.

Das Key16/17 der nominale "Leisetreter" im Portfolio ist
a)deutlich schlechter ausgestattet (Thunderbolt, Wartung,) und damit immer noch
b)deutlich lauter als ein Razor-Blade oder das Y740

So schlecht ist die Wartung des KEY 16 nicht. Schau mal ins Service Manual. [Download]
Über für und wider von Thunderbolt kann man sich streiten. Immerhin unterstützen KEY 16 und KEY 17 die Ausgabe von nativen DisplayPort-Signalen über USB-C, so dass man eine vollwerte USB-C/MST-Docking Station anschließen kann.

Mir geht es da hauptsächlich um die Geräuschentwicklung im unteren bis mittleren Lastbereich. (Surfen, Youtube usw.) da erwarte ich absolute Ruhe, will/muss mich ja auch konzentrieren. Unter Last ( und dieser Punkt sollte erst spät kommen) darf / soll er dann natürlich auch mal ordentlich pusten.

Für diese Anwendungsszenarien gibt es im Control Center das "Quiet"-Profil, welches allerdings in den Reviews faktisch nie getestet wird.

Grundsätzlich ist Lüfter-Lautstärke (unter Last) eine Funktion von Leistungspotential, Kühlvolumen und Materialeinsatz. Das Razer Blade hat hier mit der Vapor Chamber die Nase vorn, welcher allerdings zulasten von Gewicht und Gesamtpreis geht.

Man könnte vermutlich sagen, dass wir uns zu sehr auf High-End-Komponenten konzentrieren. Die GTX 1650 bieten wir nur in der XMG CORE (und der baugleichen SCHENKER MEDIA) Serie an. Die GTX 1050 (welche laut NVIDIA nach wie vor aktuell ist, allerdings mit einem Downgrade auf 3GB VRAM), ist inzwischen für uns komplett tot. Und die darunterliegende MX150 bzw. MX250 (Rebrand) haben wir nie ins Portfolio genommen.

Die Logik dahinter ist folgende: je niedriger die Leistung, desto stärker ist der Preis-/Konkurrenz-Druck von von internationalen Konzernen, desto weniger können wir in diesem Markt mitspielen. In diesen Regionen können Die Großen™ mit ihren globalen Einkaufsvolumina deutlich stärker von Rabatten profitieren, sowohl bei CPU als auch bei der GPU und anderen Komponenten. Das ist auch ein Grund, wieso wir keine Laptops oder Convertibles mit Gemini Lake (Pentium N5000) im Programm haben.

Würde man solch ein Notebook nun gezielt als Silent-Office oder Silent-Gaming bewerben, sähe die Sache vielleicht anders aus. Andererseits würden wir damit suggerieren, dass unsere anderen Laptops nicht silent wären (oder sein können) - was wiederrum nicht stimmt. Wir optimieren die Lüfterkurven, wo wir können, haben CPU-Undervolting-Funktionen im BIOS freigeschaltet und mit dem Quiet-Profil im Control Center werden CPU- und GPU-Leistung ordentlich herabgesetzt, wie die folgende Tabelle zeigt:



Quiet Mode: Reduziert die Leistung und die Lüfterlautstärke, teilweise mit leicht erhöhten Temperaturen.

Power Saving: Reduziert die Leistung und liefert die maximale Akkulaufzeit.

Entertainment: Bietet einen ausgeglichenen Modus mit guter Performance, niedriger Lüfterlautstärke und akzeptablen Temperaturen.

Performance: Ermöglicht die maximale System-Performance, teilweise zu Lasten von Lüfterlautstärke und leicht erhöhten Temperaturen.

(Ich muss nochmal nachschauen, was eigentlich mit dem "p-state" der NVIDIA-Karte in den verschiedenen Profilen passiert. p-state hat einen ganz massiven Einfluss auf die tatsächliche Leistungsaufnahme und Performance der dGPU.)

Natürlich hat niemand (zumindest ich nicht) Lust, ständig die Performance-Profile zu wechseln und es wäre auch schön, wenn man die Profile persönlich individuell weiter konfigurieren kann. Immerhin gibt es mit Fn+3 (nicht F3) einen semi-offiziellen Hotkey um zwischen den Profilen umzuschalten. Aber selbst diese Profile gehen eigentlich nicht weit genug. Die Einstellungen von NVIDIA Optimus werden davon nicht berührt. Wenn der Treiber sich also einbildet, den Firefox und den Video-Player auf der dGPU ausführen zu müssen, dann wird er das auch im Quiet/Silent-Profil weiterhin so machen.

Im Grunde müsste sowas viel stärker automatisiert werden. GIGABYTE hat hier mit einer AI/Cloud-basierten Lösung einen ersten Vorstoß gewagt. Intels Project Athena, bei welchem wir natürlich langfristig ebenfalls mitspielen werden, wird in dieselbe Richtung gehen.

Von silentmaxx habe ich heute durch dich zum ersten mal gehört - vielen Dank dafür. Dort fnde ich die Barebones NB50TZ und N950TD/TF. Das sind beides recht dicke Laptops mit ordentlich Volumen und 35W/65W Desktop-CPU. Den Vorgänger von N950TD hatten wir als XMG APEX 15 im Programm - hat sich aber nicht gut verkauft. Vielleicht aufgrund des falschen Marketings.

Eine Kooperation zwischen Schenker und silentmaxx existiert momentan nicht, zumindest finde ich silentmaxx bzw. silent systems nicht in unserem Warenwirtschaftssystem. Es wäre mal interessant zu wissen, welche Tweaks die Kollegen dort eingeführt haben - vielleicht beschränken sie sich ja auch darauf, einfach das Control Center standardmäßig im "Quiet"-Profil auszuliefern und die Performance entsprechend zu kappen.

Ein anderer Umstand, der nicht unerwähnt bleiben möchte: die Hersteller skalieren die Kühlsysteme gern sehr konkret an die TDP/TGP-Anforderungen der verbauten Komponenten. In der PRO-Serie kommen z.Bsp. zwei verschiedene Kühllösungen zum Einsatz, je nachdem ob man eine RTX 2060 (80W) oder RTX 2070 (115W) verbaut hat. Die Kühllösung der RTX 2060 hat eine Heatpipe weniger, kostet ein paar Dollar weniger und ist etwas leichter. Der Unterschied in der Kühl-Effizienz liegt bei etwa 5%. Wir haben versucht, durchzusetzen, dass wir die RTX 2060 ebenfalls mit der RTX 2070 Kühllösung bekommen, beißen aber auf Granit. Solange wir kein Commitment für 3000 Stück geben können, sind solche Hardware-Sonderlösungen ausgeschlossen.

Auch das Thema dGPU-Undervolting (Frequency/Voltage-Curve im Afterburner) ist derzeit noch unterrepräsentiert.

Würde man nun also eine Mid-Range-Konfiguration (sagen wir mal i7-9750H mit einer GTX 1650) mit einer völlig überdimensionierten Kühllösung kombinieren würde - käme dann der Silent-Gaming-Laptop dabei raus? Oder reicht auch eine MX250 in einem schlankeren Gehäuse?

Auf jeden Fall eine interessante Diskussion.

Vielleicht kann hier jemand mal noch sein User-Review zum XMG PRO 17 posten, um unserem neuen Foren-Mitglied mamaLAUDA einen Eindruck davon zu verschaffen, wie sich das Gerät unter Alltags-Bedingungen (non-Gaming) so verhält.

Vielen Dank und erstmal schönes Wochenende!

XMG|Tom
Schenker Technologies GmbH
// Firmenaccount für PR & Communitypflege
Technical Support
Mo-Fr 8-18 | Sa 9-14 // Tel.: +49 341 246704-0

rusm

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 27
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #220 am: August 31, 2019, 23:05:54 »

Vielleicht kann hier jemand mal noch sein User-Review zum XMG PRO 17 posten, um unserem neuen Foren-Mitglied mamaLAUDA einen Eindruck davon zu verschaffen, wie sich das Gerät unter Alltags-Bedingungen (non-Gaming) so verhält.


I can try to share some experience, but my english is poor and slow for good review.
I using Schenker Compact 17" for 3 months.
Inside:
1 x 17.3" Full HD IPS | 144 Hz | Thin Bezel LG LP173WFG-SPB1
1 x NVIDIA GeForce RTX 2060 | 6 GB GDDR6
1 x Intel Core i7-9750H
2 x 16 GB (32 GB) DDR4-2666 Corsair Vengeance
1 x 500 GB M.2 Samsung 970 EVO Plus | PCIe 3.0 x4 | NVMe
1 x 2 TB Seagate FireCuda | 8 GB SSD-Cache
1 x Killer Wireless-AC 1550 | Bluetooth 5.0

Overall, I absolutely happy with this machine.
Just two small black spots: poor fingerprint reader, and very simple keyboard layount - after 3 months I still remember my old Thinkpad's keyboard and sensor - they are 10 years old, but they still the best.
But these are the last negative words, this is not big problems.

My primary usecase is photo and video processing, so I wanted good  screen, fast CPU and many RAM - got all of them, perfect. Before buying I looked to Lenovo Legion Y740 - good model, but not ideal LCD panel, finally I read many complains about LCD backlight bleedengs, that is unacceptable for me.
So, I took a chance with new Compact 17 and LG LP173WFG-SPB1 panel, and it really good in terms of color reproduction, background uniformity, etc. Here I already wrote my impressions about this panel:
https://www.notebookchat.com/index.php?topic=97337.msg357571#msg357571

After -115mV CPU undervolting I have 1326 (!!) points in Cinebench R15 Multi,  and constant 4000MHz (!!) on all CPU cores under stress load. Seems that it is the best result for i7-9750H among Notebookcheck's reviews of competitive laptops. And this laptop can be more fast, in this thread I already wrote that something (bios?) limits CPU's turbo at 4000Mhz, but fan speeds and CPU temperature still not reach they maximums while not using GPU.

After some Win10 tweaking (I mean removing Microsoft's and others spyware services that love eat you CPU time), I have about 45 degrees on CPU and 20-30% fan's RPM when browsing or making other easy tasks. Hybrid HDD don't rotating 99% of time (using it for backups and file archive), and any sound can be heard only if you put your ear in 10cm to keyboard. Also thanks to dual GPU - I specified integrated graphics for all software except games and Photoshop/video processor, seems that it helps make laptop colder.

Gaming. I'm not a hardcore gamer, so I decided to took 2060 GPU, because 2070 is too hot and fast for me. Seems that it was good decision.

Now I gaming in Fallout, Civilization and Farcry. All games at near max graphics, and FPS still too high, I don't need 200+ frames, in fact, I can't see clear difference between 72 and 144.
So, I made cap in 73 FPS by NVidiaProfileInspector (as a bonus, no need Gsync))). And I made about 150MHz undervolting curve in Afterburner. Now everything looks smooth in games, and fan's rotating at around 50-60% that is not loud, and I don't use headphones. At night I often swithing into power saving or silent mode - games still smooth, fans are silent, but laptop becames a bit hotter at place around power button (about 60 degrees, hope it not a problem).

Would be nice, if we can change TDP cap for Nvidia just as easy, as we changing max CPU TDP - this is true way to silent gaming. At least, mabe a good idea to decrease GPU RDP in silent and power save modes, because now it at 80W in any case

So, that was my 10 cents.
From my point, this is really perfect laptop for work and game, if you not afraid 17" size (surprisingly, but it relatively compact and light).
Also, I should note that manufacturer support level here in forum, helped me make a purchase decision. Thank you, Tom.

Der ICH

  • Gast
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #221 am: September 01, 2019, 09:52:57 »
Afterburner geht ganz gut zum undervolten der GPU. Allerdings hab ich dort ein paar Macken bei der Bedienung festgestellt, was vermutlich nur durch die Verwendung von Optimus herrührt:
Das gewählte Profil muß bei jedem Systemstart neu geladen werden aber was noch nerviger ist, nach jedem Aktivieren des Profils unbedingt wieder die Auswahl auf UHD 630 stellen, sonst bleibt Optimus nicht aktiv, was in 10+ Watt Mehrverbrauch endet, solange die Nvidiagpu nicht genutzt wird.
Es kann auch Stabilitätsprobleme geben, wenn man den Takt zu weit absenkt. Mit Geforce Experience lassen sich die fps zwar auch deckeln, aber mit Nvidiainspector geht es noch besser.
Durch das ganze hin und her mit den BIOS-Versionen hab ich grad das Problem mit benutzerdefinierten Lüfterprofilen, das Minimum ist jetzt 50% und bei nem Klick auf Standard stürzt Fanspeedsettings ab.

mamaLAUDA

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 26
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #222 am: September 01, 2019, 11:04:07 »
Hello @rusm
thank you very much for this detailed review. Dont worry about the english everything was perfect readable!
I really appreciate your effort! Thanks man!

After some Win10 tweaking (I mean removing Microsoft's and others spyware services that love eat you CPU time), I have about 45 degrees on CPU and 20-30% fan's RPM when browsing or making other easy tasks. Hybrid HDD don't rotating 99% of time (using it for backups and file archive), and any sound can be heard only if you put your ear in 10cm to keyboard. Also thanks to dual GPU - I specified integrated graphics for all software except games and Photoshop/video processor, seems that it helps make laptop colder.

Fans about 20-30% during browsing is also my current situation.
My goal is to improve, therefore I am looking for the most silent set-up in the clevo-world.

Gaming. I'm not a hardcore gamer, so I decided to took 2060 GPU, because 2070 is too hot and fast for me. Seems that it was good decision.

It would be nice if someone could specify this.
The 2070Q is newer an comes with an advanced cooling system.
Is the 2060 that much cooler?

Since I come from the gtx680M every new GPU would be a big improvment to me.
So of course I would also choose the 2060 IF(!) the temprature diffrence between these 2 GPUs is that clearly.

Would be nice, if we can change TDP cap for Nvidia just as easy, as we changing max CPU TDP - this is true way to silent gaming. At least, mabe a good idea to decrease GPU RDP in silent and power save modes, because now it at 80W in any case
Thats true! Good one!

Also, I should note that manufacturer support level here in forum, helped me make a purchase decision. Thank you, Tom.

Of course I agree completly on this one.
If I buy @mysn/schencker it would be higly connected with the support here in this forum, especially from XMG Tom.

mamaLAUDA

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 26
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #223 am: September 01, 2019, 11:44:14 »
Hallo XMG Tom,

mal wieder ein wirklich beeindruckender Beitrag von dir, bin echt begeistert.
Vorab1: Ich schreibe den Beitrag hier in den Thread des Pro, weil ich vom Pro komme, und wahrscheinlich das Pro auch heute wieder das Notebook sein dürfte das meiner Vorstellung am nächsten kommt. (mal kucken, vielleicht wird das ja sogar noch eine Pro-Verkaufsberatung  ;) )
Aber es lässt sich natürlich nicht vermeiden, dass wir sowohl Konkurrenzprodukte als auch andere Schenker/XMG/bestware Produkte streifen/beleuchten. Wenn es irgendwo besser passt, gerne verschieben.

Vorab2: Hier mal meine Ausgangssituation, ich komme von diesem Clevo hier:
WeWeWe.notebookcheckKOM/Test-Schenker-XMG-P722-PRO-Clevo-P370EM-Notebook.80530.0.html#toc-test-schenker-xmg-p722-pro-clevo-p370em-notebook
Damals 2012 zusammengestellt von Hawkforce (gibts wohl nicht mehr?).
Es war damals eine 50/50 Entscheidung ob ich bei euch mysn oder eben bei Hawkforce bestelle.
Da ich über 7 Jahre wirklich außerordentlich zufrieden war, möchte ich natürlich gerne "in der Familie" bleiben, soweit dies möglich ist, und da Hawkforce wohl nicht mehr aktiv ist, habe ich natürlich automatisch zuerst bei euch gesucht.

Ich habe 3-4 Dinge die mir wirklich(!) wichtig sind, und der Rest ist im Prinzip "nice 2 have".

Die absolute Nr. 1+++ ist die Geräusch-Emission
Hierfür bin ich gerne bereit bei der Leistung Abstriche zu machen, es sollte aber immer noch ein "Gaming-Fähiges" Notebook bleiben.
Konkrete Anforderung: Beim surfen + Youtube sollten die Fans komplett still sein bzw. das Notebook sollte nicht hörbar sein.

An Nr. 2 kommt bei mir Zukunftssicherheit.
Wie gesagt mein alter Clevo hat 7 Jahre Dienst geschoben, das ist ne respektable Hausnummer!!
Zukunftssicherheit bezogen auf die Komponeten (zb rtx 2060 vs rtx 2070Q) aber vor allem auf die Schnittstellen (USB 3.2 / Thunderbolt usw.) einfach weil diese Datenraten vielleicht jetzt noch nicht, aber in 3 Jahren gewiss genutzt werden.

Und Nr. 3 ist die Wartungsfreundlichkeit
-einfacher Zugang
-freie Slots
das übliche eben.
Wenn ich zum öffnen spezial-Werkzeug brauche oder was kaputt machen kann (gut das ist immer möglich) ist es nicht so schön.

Nr. 4 sind Garantiezeiten
Ich kaufe mir kein Notebook für 3000€ +X was dann lediglich 24 Monate Garantie bietet. Das ist für mich betriebswirtschaftlicher Selbstmord, wenn das Ding nach 26 Monaten defekt ist.

Nice 2 have
-guter Service  ;) ;) ;)
-144Hz Panel vs UHD Panel...? (macht das bei Hitze/Lüfter einen Unterschied)
-Num Block

Total egal
-Preis
-Akkulaufzeit (steht eh 24/7 am Schreibtisch)
-Design
-Benchmarks / CPU / FPS Zahlen Fetisch bin ich nicht

Vielleicht kannst du mir ja sagen was unter diesen Gesichtspunkten das beste Model (Key, Pro, Compact, Ultra, Neo) und das beste Set-up bei euch bestware für mich wäre.

Auf deine Punkte gehe ich einem separaten Beitrag ein, sonst wird es zu lang.

Vielen Dank & schönen Gruß
mama(leiser!!)LAUDA

« Letzte Änderung: September 01, 2019, 11:45:49 von mamaLAUDA »

mamaLAUDA

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 26
  • Karma: +0/-0
Re: [Sammelthread] XMG PRO + SCHENKER COMPACT (2019)
« Antwort #224 am: September 01, 2019, 12:41:41 »
Guter Hinweis eigentlich.
Merci  :)

So schlecht ist die Wartung des KEY 16 nicht.

Ich kann/möchte bei einem technischen Gerät mit einem Neupreis von 2500€ bis 3500€ keine Verschlechterung hinnehmen.

Mein alter:
Zitat
Wartung
Die Wartungsmöglichkeiten des XMG P722 sind vorbildlich. Wer an die 2,5-Zoll-Schächte heran will, muss im vorderen Bereich der Unterseite lediglich eine Schraube entfernen und die Bodenabdeckung wegschieben.

Die größere Wartungsklappe ist dagegen mit vier Schrauben befestigt. Die Grafikkarten und der Prozessor haben jeweils einen eigenen Kühlkreislauf, was eventuelle Umbauten erleichtert. Während die GPUs neben ihren Lüftern arbeiten, ist die CPU direkt darunter. Dank dieser Konstruktion ist noch genügend Platz für den mSATA-Slot und zwei der vier RAM-Bänke vorhanden.

Wie man es von anderen Notebooks kennt, warten die restlichen Arbeitsspeicher-Bänke unter der Tastatur. Deren Ausbau entpuppt sich als relativ einfach (siehe Bilder). Vorsicht: Die Tastatur ist doppelt verkabelt.

Das Key:
Zitat
Das Key 16 besitzt keine Wartungsklappe. Um an die Hardware zu gelangen, muss das Gehäuse geöffnet werden. Dieser Vorgang beginnt mit der Demontage der Tastatur. Nach Entfernung der beiden die Tastatur haltenden Schrauben kann diese vorsichtig von unten herausgedrückt werden. Anschließend gilt es die drei Flachbandkabel zu lösen, über welche die Tastatur mit der Hauptplatine verbunden ist. Unter der Tastatur kommen fünf Schrauben zum Vorschein, die herausgedreht werden müssen. Anschließend werden alle Schrauben auf der Geräteunterseite gelöst. Dann kann die Unterschale mithilfe eines flachen Spatels oder eines Fugenglätters abgelöst werden.

Ich käme als von "vorbildlich" zu "gar nicht mal so schlecht".
Das ist schwierig das hinzunehmen.

Ebenso -und dieser kurze Schwenk sei mir erlaubt- das Thema Fingerabdrucksensor.
Ich komme von einem Clevo bei dem der Fingerabrucksensor 7 Jahre lang REIBUNGSLOS funktioniert hat.
Ich zahle doch jetzt nicht 3k um mich über einen nicht funktionierenden Fingerabrucksendor zu ärgern und ggfls den Support kontaktieren zu müssen.

Just two small black spots: poor fingerprint reader
Und ich denke du weißt genauso gut wie ich, dass diese Fingerabrucksensor Geschichte kein Einzelfall ist.

Wie gesagt, es ist schwer ein neues Notebook zu bestellen, wenn man von vorneherein weiß dass man sich in ein paar Punkten verschlechtern wird.

Für diese Anwendungsszenarien gibt es im Control Center das "Quiet"-Profil, welches allerdings in den Reviews faktisch nie getestet wird.
Gibt es diese Möglichkeit bei allen Serien, oder nur beim Pro/Ultra?

Grundsätzlich ist Lüfter-Lautstärke (unter Last) eine Funktion von Leistungspotential, Kühlvolumen und Materialeinsatz. Das Razer Blade hat hier mit der Vapor Chamber die Nase vorn, welcher allerdings zulasten von Gewicht und Gesamtpreis geht.

Alles unbestritten.
Gewicht und Preis sind mir allerdings egal. Folglich müsste ich da bestellen  :p
Aber so einfach mache ich es mir nicht.
Zum einen ist da das Thema Garantie, die 3 Jahre Minimum die ich haben möchte bekomme ich so ohne weiteres nicht beim Razor,
und zum anderen schicke ich 3000€ doch lieber nach Bonn (silentmaxx) oder nach Leipzig (Schenker) als nach San Francisco.  ;)

Würde man solch ein Notebook nun gezielt als Silent-Office oder Silent-Gaming bewerben, sähe die Sache vielleicht anders aus. Andererseits würden wir damit suggerieren, dass unsere anderen Laptops nicht silent wären (oder sein können) - was wiederrum nicht stimmt.

Jain.
Zum einen, ich denke schon dass die Marketingleute das hinbekommen würden da ein entsprechendes "wording" zu finden, welches dem Kunden den Weg durch die verschiedenen Produkte weist.
Ein Ultra-Notebook impliziert ja auch nicht dass man mit dem Compact nicht spielen könnte. Und das Compact impliziert ja auch nicht dass das Pro nicht mobil wäre, und das Neo impliziert ja auch nicht, dass das Key veraltet wäre  ;)

Und zum anderen, sorry, aber die Clevos schneiden nunmal bei den Test leider sehr häufig durchschnittlich bis unterdurchschnittlich ab beim (mir so wichtigen) Punkt Geräusch-Emission. Und dass da beim Razor das "Balanced" (deren Silent-Mode) Profil genutzt wird und bei euch Default glaube ich ehrlich gesagt nicht. So objektiv werden die Test schon sein. Das wäre ja schon ADAC-mäßig  ;) sollte man sich da solcher Tricks bedienen.

Wir optimieren die Lüfterkurven, wo wir können, haben CPU-Undervolting-Funktionen im BIOS freigeschaltet und mit dem Quiet-Profil im Control Center werden CPU- und GPU-Leistung ordentlich herabgesetzt, wie die folgende Tabelle zeigt:

Greift der Silent-Mode wirklich in CPU und GPU ein?
Und wenn, in welche der beiden GPUs greift sie ein?

Die Einstellungen von NVIDIA Optimus werden davon nicht berührt. Wenn der Treiber sich also einbildet, den Firefox und den Video-Player auf der dGPU ausführen zu müssen, dann wird er das auch im Quiet/Silent-Profil weiterhin so machen.

Das ist ein interessanter Punkt den du da ansprichst.
(Was man so hört  ::)) Werden u.a. aus diesem Grund bei silentmaxx zb speziell/bevorzugt eher Prozessoren der Reihe i5 verwendet, weil man dort gewisse Treiber-Geschichten besser kontrollieren/handeln/ausknipsen kann.


Von silentmaxx habe ich heute durch dich zum ersten mal gehört - vielen Dank dafür. Dort fnde ich die Barebones NB50TZ und N950TD/TF. Das sind beides recht dicke Laptops mit ordentlich Volumen und 35W/65W Desktop-CPU.
Könntest du dir die beiden Modelle Kanawa (695-G sowie 699-G) bitte nochmal ansehen? Die beiden clevos die du nanntest sind (meines Wissens nach 15Zöller). Ich bin aber ausschließlich im 17 Zoll Bereich unterwegs/interessiert.
Und die CPUs die ich bei euch bekomme sind doch auch fast ausschlielich Deskot CPUs oder täusche ich mich da? (i7-9750H //  i9-9900K)

Was ich auch verwunderlich finde ist dass der i5 den ich dort nehmen würde (i5 8600 bzw. 8600k) "im allgemeinen" besser bewertet wird als der i7 9750H, oder übersehe ich da etwas? (bin kein Experte, sorry)

------------

Wo wir gerade bei CPUs sind
Warum bekomme ich bei euch ein UHD-Display nur in Kombination mit dem ("Kernreaktor") I9-9900K...?
Der ist mir zu heftig, zu heiß, zu laut.  :-[

-----------

Wo wir gerade bei UHDs sind
Macht UHD Ja/Nein grundsätzlich etwas aus beim Thema Hitze/Geräuschemission?
Immerhin --> mehr Pixel --> mehr Energie --> mehr Hitze?? --> mehr Geräusche??

Oder gilt diese Rechnung in diesem Fall nicht, weil die Pixel-Energie im Panel nicht das Lüftergeräusch beeinflusst??

Wär mal nice 2 know.

Eine Kooperation zwischen Schenker und silentmaxx existiert momentan nicht,
Schade  :-[ :-[

vielleicht beschränken sie sich ja auch darauf, einfach das Control Center standardmäßig im "Quiet"-Profil auszuliefern und die Performance entsprechend zu kappen.
Nach dem was ich in Erfahrung bringen konnte
-Hardwareanpassung (zusätzliche + modifizierte Kühlerrippen/pipes)
-ausgewählte abgestimmte Komponenten (i5 statt i7/i9)
-beste Kühlpaste (Kryo?)
Und alles eben abgestimmt auf bzw. untergeordnet dem Ziel möglichst leise unterwegs zu sein.


---------------------------

Danke erstmal für den ehrlichen und hochwertigen Austausch.

Was ich eben auch vermeiden möchte, ist ein 3000€ Notebook zu bestellen, und dann zu returnieren. Ich halte wenig bis nichts von der heutigen "Amazon-Mentalität" die einige Endverbraucher an den Tag legen, und ich denke dass ist auch nicht in eurem Sinne, sowas zu machen.

Daher die vielen Fragen und das Beleuchten der verschiedenen Gesichtspunkte.

Danke dir!!
« Letzte Änderung: September 01, 2019, 13:23:53 von mamaLAUDA »

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska