Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Autor Thema: Aufrüsten P702  (Gelesen 2082 mal)

Acherondas

  • Gast
Aufrüsten P702
« am: Januar 04, 2014, 18:46:42 »
Hallo, ich bin stolzer Besitzer eines P702. Habe es am 12/2012 gekauft und wollte jetzt langsam mal nachrüsten.
Meine Conf:
i7 3630
GTX 675 MX
8GB RAM
WIN 7 32 bit

Jetzt wollte ich wissen ob ich die neues CPUs von Intel (Haswell) und auch die neuen Nvidia GPUS einbauen bzw. ob diese mit dem P702 noch kompatibel sind.
Soweit ich gesehen haben gibt es ja jetzt nur den Nachfolger (P703)

Freu mich auf Antworten

Danke!

Sentenced666

  • Moderator
  • DTR
  • *****
  • Beiträge: 900
  • Karma: +37/-1
  • Es geht immer besser...
Re: Aufrüsten P702
« Antwort #1 am: Januar 04, 2014, 20:26:22 »
Leider nein.
Die Haswell CPUs nutzen einen anderen Sockel. Da wirst Du kein Glück haben.
Wie es mit der GPU aussieht, weiß ich leider nicht, ich glauibe aber irgendwo gehört zu haben, dass man mit Hilfe eines VBios Flashs die Nachfolgegeneration einsetzen kann.
Diesbezüglich würde ich mich aber an Schenker direkt wenden.

Aber: Haswell wird Dir, zumindest wenn Du auf dem gleichen Level bleibst, also beim 4700er, gerade mal 10% in einigen Anwendungen bringen... eher weniger. Du hast aber die Möglichkeit, in Ivy Brigde noch etwas nachzurüsten. Der 3630 hat ja auch noch etwas größere Brüder.
Ansonsten würde ich erstmal 64 bit Windows aufspielen, damit Du deine 8GB auch nutzen kannst! Und wenn Du (wie ich) 32 bit auch brauchst, dann bau Dir ein Dual-Boot System (wie ich). Meistens 64 bit, und im Bedarfsfall 32 bit.
Am wichtigsten aber: Wenn noch nicht verbaut, setz ne SSD ein. Die bringt Dir so riiiiiiiichtig viel Schub! Gefühltre Performancegewinne von 100%.
--
Mobil: Schenker Compact 17 | i7-7700HQ | GTX 1070 | 32GB | 250GB 960Evo NVMe | 1 TB Crucial MX500 | 250GB 850 Evo | Win10 64 bit | BJ 08/17

Mobil alt: Schenker W703 | i7-4700MQ | GTX770M | 16GB | 250GB 840 Evo | 750GB HDD |  Win10 64bit | Bj 06/13

Deutschmaschine

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 197
  • Karma: +6/-2
Re: Aufrüsten P702
« Antwort #2 am: Januar 04, 2014, 21:46:55 »
Ich kann nur 2 Aufrüstungsoptionen liefern.

CPU: Dort bei eBay nach dem 3720, 3740, 3820 oder 3840 gucken. Wenn du den nimmst und dein BIOS auf eine Version vom berühmten User "Prema" updatest, kannst du diese CPU nochmal um 400 Megahertz ubertakten. Damit kann man einem Xtreme-Prozessor das Wasser reichen und auch das Niveau der aktuellen Haswell-Generation erreichen.

GPU: Die 680M ist das stärkste, was du dort verbauen kannst. Die Leistungssteigerung beträgt zwischen 70 und 90 Prozent, also schon ordentlich. Bei eBay habe ich letztens eine für 350 Euro bekommen, das ist schon ein guter Preis. Bedenke, dass du für die 675M vielleicht noch 50 bis 100 Euro bekommst. Alternativ könnte man noch die 7970M empfehlen. Die ist rein technisch so schnell wie die 680M, macht aber bei manchen Spielen ein paar Probleme. Du benötigst aber eine andere Heatsink (Kühlkörper). Die GPU an sich macht dort kein Problem, die Anordnung des VRAM ist aber anders. Man kann dies zur Not aber mit ein paar Wärmeleitpads ausgleichen.  Für die 7970M sollte man höchstens 200 ausgeben.

Neu würde ich die Grafikkarten, z.B. beim eBay-Shop "upgrademonkey", nicht kaufen. Da lohnt sich der Verkauf des alten Notebooks und der Kauf eines Neuen mit 780M eher.

Sn00zy

  • Multimedia NB
  • ***
  • Beiträge: 263
  • Karma: +11/-2
Re: Aufrüsten P702
« Antwort #3 am: Januar 06, 2014, 10:03:53 »
Wieso möchtest du denn die CPU aufrüsten? Nutzt du viele Rechenintensive Prozesse? (Bild/Videobearbeitung usw.)
Für das Gaming sollte der i7-3630 noch lange ausreichen.

Ansonsten wie Sentenced666 schon gesagt hat, 64Bit Windows und SSD würden falls noch nicht vorhanden am Sinnvollsten sein.
XMG P702 || i7-3610QM || HD 7970M ||8GB Corsair || 128GB SSD Sams.830 || 500GB HDD Seagate = R.I.P

Acherondas

  • Gast
Re: Aufrüsten P702
« Antwort #4 am: Januar 10, 2014, 16:11:09 »
Erstmal Danke für die schnellen Antworten!  ;D


-Zu dem Thema SSD: ist verbaut hab nur vergessen das zu erwähnen
 
-64 bit: Stimmt daran habe ich nicht gedacht. 
@ Sentenced666 : Hast du es nicht schwer die ganze SW die du brauchst für 64 bit zu besorgen?

- @Deutschmaschine: Hast du GPU von nem Händler gekauft? Kannst mir jemanden empfehlen?

Bin kein sonderlich ´großer Fan von der Radeon... Bleib da lieber bei Nvidia.

@ Snoozy: Nein das tue ich nicht. Ist überwiegend zum gamen.
Wollte nur alles auf einen Schlag erneuern deswegen auch die CPU


Grüße

Deutschmaschine

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 197
  • Karma: +6/-2
Re: Aufrüsten P702
« Antwort #5 am: Januar 10, 2014, 18:36:31 »
Die 680M habe ich ganz zufällig privat bei jemandem gekauft. Hatte beim Verkäufer nicht funktioniert, da er ein MSI mit Optimus hatte, die Karte aber aus einem P370SM stammte, welches kein Optimis hat. Ich habe ein P370SM, da hatte das super gepasst. Man muss halt immer mal Ausschau halten, ab und zu findet mal welche in der Bucht. Neu kostet es halt wesentlich mehr. Da musst du dann selber durchrechnen, ob du mit dem Kauf neuer Teile und dem Verkauf der alten Teile besser kommst oder sich der Verkauf des Notebooks und eine Neuanschaffung eher lohnt.

Gerade bei der CPU solltest du aufpassen. Da sind es nicht alleine die Taktraten. Während der 4700MQ bereits die 37x0QM kitzelt, ist der 4800MQ bereits beim unübertakteten 39x0XM angelangt. Aufrüsten lohnt sich meiner Meinung nach nur bei der Grafikkarte. Ich hatte bei meinem P170EM auch lange nachgedacht, ob ich mit einen 37x0QM schieße und dann übertakte, aber ich hätte am Ende wohl kaum einen Unterschied gespürt und nur gewusst "Sabber geil, du hast eine geilen Prozzi drin, Alta!". Dann lieber das Geld für die CPU sparen und die 680M holen. Der Unterschied zur 675M ist gewaltig. Ich bin von der etwas langsameren 570M auf die 7970M umgestiegen und schwupps konnte man so einige Regler in den Einstellungen nach oben drehen.

Noch ein Rechentipp: Wenn du upgradest, bleibt dein Gerät an sich vom Alter gleich. Wenn du aber verkaufst und neu kaufst, hast du wieder einen Rechner mit null Kilometern auf dem Tacho. Daher sollte man auch schauen: Was kostet das Upgrade, was kostet der Neukauf UND was kostet ein Rechner mit selben Alter (also gebraucht), der aber bereits stärker ist.

 

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska