Notebookcheck

Autor Thema: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation  (Gelesen 13563 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 58210
  • Karma: +35/-2
Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« am: Dezember 01, 2009, 18:02:36 »

Don’t call it a Laptop. Die Precision Serie von Dell spricht in erster Linie professionelle Benutzer mit besonders hohen Anforderungen hinsichtlich Performance an. Das Precision M6500 wird das bestehende M6400 ablösen und wie gewohnt die aktuell leistungsfähigste Hardware für Notebooks bieten. Intel Extreme Core i7-920XM CPU, Nvidia Quadro FX 3800M bzw. ATI FirePro M7740 Grafik und bis zu 16GB! DDR3 1600MHz RAM. Sonst noch Wünsche?

http://www.notebookcheck.com/Hands-On-Dell-Precision-M6500-Workstation.23060.0.html


Ken0bi

  • Gast
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #1 am: Dezember 01, 2009, 20:02:54 »
Na, dann bleibt doch nur noch zu hoffen, dass die ewigen Probleme der E6400/E6500-Reihe, über die heute auch Engadget mal wieder berichtet mit diesem Notebook nicht auch auftreten. Habe damit SEHR unfreundlichen Kundensupport bei Dell erlebt.

lazzeri

  • Gast
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #2 am: Dezember 02, 2009, 10:55:21 »
Bei mir hat der Kundensupport von Dell immer einen sehr Kompetenten und freundlichen Eindruck hinterlassen!

Satsh

  • Gast
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #3 am: Dezember 02, 2009, 15:11:36 »
Das das M6500 teuer wird war klar... mein M6400 Covet kam damals in der Standardausführung 3000 Euro... mit höchster Ausstattung stand man auch damals schnell bei 7500 Euro.
Wer diese Leistung mobil benötigt wird dafür auch das entsprechende Geld bezahlen. Die installierte Software übersteigt vom Kaufpreis den Anschaffungspreis des Notebooks sehr schnell und um ein Vielfaches.

Ich bin sehr auf den Test gespannt, wie viel mehr an Leistung im M6500 steckt. Danach werde ich dann auch entscheiden ob ich einen Quadcore nachrüsten lasse oder nicht. Mal schauen ob es endlich ein kleineres Netzteil gibt :D

Ken0bi

  • Gast
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #4 am: Dezember 03, 2009, 15:36:57 »
@lazzeri
bei mir hat nur der Vor-Ort Support einen guten Eindruck hinterlassen,
der Telefonsupport scheitert leider zu oft an:
1. mangelnder Sprachkenntnis (extrem schlechtes Deutsch und auch keine Bereitschaft auf Englisch zu wechseln)
2. mangelnder Sachkenntnis (Zitat: "Die GPU wird zu warm?? Haha, sie meinen wohl CPU....")
3. Gegenseitige Schuldzuweisungen mit Nvidia
4. ewigem Hin- und Herverbinden zwischen unterschiedl. Sachbearbeitern

Zugeben muss ich, dass auch unser Hauptansprechpartner für Server sehr kompetent ist, allerdings kann auch dieser nicht wirklich Deutsch, was bei nicht englischsprachigen Kunden auch immer mal wieder ein Hindernis war.

Und gut ist auch, dass wohl nun nachdem Engadget das Temperaturproblem noch mal aufgewärmt hat endlich reagiert wurde und wohl Firmwareupdates kamen.

Ich bin kein Freund der neues Unternehmenskultur, dass die Kunden zu Beta-Testern verkommen müssen.


nFroschn

  • Gast
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #5 am: Dezember 03, 2009, 17:01:13 »
Im Shop wird keine Unterscheidung zwischen Antiglare (matt) und Ultrasharp (glänzend) mehr für das Display angeboten, welche Fassung habt Ihr denn gesehen?

Alfred

  • Gast
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #6 am: Februar 23, 2010, 15:13:53 »
Hi,

ich habe das Geräte mit 2*500 GB platten als RAID 1 eingestellt und seid damals nur ärger.
der raid controller verliert ständig die verbindung...
danke Dell 3400 € teueren Schrott.
Support.....3 mal platten getauscht ohne ergebnisse.

Alfred

1981dw

  • Gast
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #7 am: März 20, 2010, 19:36:04 »
"Details werden wir wie gewohnt in unserem umfangreichen Test klären." gibts den test schon? ich kann irgendwie nichts finden. achso, da ich mich für das m6500 interessiere und ich auch schon auf der dell seite nachgeschaut habe und mal einen für mich zusammengestellt habe, frage ich mich, wo man denn den fingerprintreader einbauen kann, genauso wie den smartcard-reader? wäre nett wenn jemand der mir das verraten könnte die sauch hier tun würde :D
mfg

Klaus Hinum

  • Admin
  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 7632
  • Karma: +30/-0
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #8 am: März 22, 2010, 17:38:55 »
Tja das Testgerät war bei Dell geordert, aber hat uns leider nie erreicht. War wohl eine Einsparung von Dell, hoffe wir bekommen den Nachfolger ...
Wurde Dir von einem in unserem Forum oder durch Notebookcheck geholfen? Dann verfass doch einen User Testbericht über dein Notebook und gib damit etwas an die Community zurück!

johnny 2

  • Gast
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #9 am: April 27, 2010, 18:35:38 »
habs jetzt seit 2 monaten i7 Q720 mit 8GB 1333 RAM und 2 corsair ssd im raid 0 verbund. geht gut ab das teil gerade wenn ich mehrere CAD zeichnungen offen habe. leider sehr teuer aber man kriegt was für sein geld. 5/5 sterne.

btw: würde gerne mal einen ausführlichen testbericht von euch zu dem ding sehen. grüsse

d3d

  • Gast
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #10 am: Mai 07, 2010, 14:21:47 »
Kann jemad was zur Akkulaufzeit sagen?

Homehoppers

  • Gast
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #11 am: Juli 03, 2010, 12:56:41 »
Hab das Gerät mit maximal Ausstattung soeben bekommen. Der erste optische Eindruck war nach dem Auspacken schon mal zufriedenstellend. Notebook aufgeklappt und Windows 7 gestartet. Und hier der erste Schock. Die Handauflagefläche auf dem Notebook gibt mit einem Klack nach. Schock 2 trat dann auf, als der Akku in Richtung 0% lief und ich aus der Verpackung das Netzteil holte. Mit einer Abmessung von 20x10x2 (LxBxH) dachte ich erst: "da liegt ein 2tes Mini Notebook noch mit bei". Solch einen Klotz für ein Notebook Netzteil hatte ich bis dahin in meiner 19 jährigen Berufserfahrung als PC Techniker noch nie gesehen. Bei einem Gerät von über 4000 € kann man hier ebenfalls mehr erwarten.
Schock 3 erlebte ich als ich die Partitionierung ändern wollte, muss aber auch dazusagen dass man dies bei Dell mitbestellen kann (gegen Aufpreis). Nun ja hab also das Gerät selber Partitionier und danach lief das alles nicht mehr. Also die Mitbestellte CD reingeschoben und nochmals installiert. Gratulation an Dell, dass Sie hier ebenso nur eine Windows CD und keine Recovery CD mitliefern. Super!
Fazit: 2 Stunden unter Benutzung  und jedes Notebook von Aldi erreicht ein besseres Gesamtkonzept wie das M6500. Ich war immer hellauf von Dell begeistert  was die Preis/Leistung anging, werde in diesem Preissegment sicher aber kein Dell mehr weiterempfehlen geschweige kaufen.  

sen0re

  • Gast
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #12 am: Juli 13, 2010, 15:34:04 »
Das gerät wird bei den derzeitigen Temperaturen  (29°-35°C draußen)  sehr sehr heiß. Ich liege ganz schnell, nach nicht mal wirklich anspruchsvollen tätigkeiten (bischen mit Eclipse arbeiten) bei 80°C. Unter 70°C bekomme ich es auf keinen Fall. Daraus folgt das des Speedstep die CPU runtertaktet bis man kaum noch arbeiten kann - die Geschwindigkeit errinnert an Zeiten wo man noch, die eigentlich für den Einsatz in Desktop-PCs gedachten, P4 CPUs in Notebooks eingebaut hat. Mal sehen wie lang das die CPU mit macht - würde sagen das Gerät ist bald ein Fall fürn Support - Garantie ist ja noch drauf...

docholiday

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 59
  • Karma: +0/-0
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #13 am: Juli 13, 2010, 19:24:02 »
@sen0re: Habe hier das M4500 mit Core i7 820QM und FX880. War am Sonntag bei meinen Eltern (Dachwohnung, 30° C Innentemperatur) und habe für meinen Daddy Videos und Bilder bearbeitet (Magix Video Deluxe und Photoshop). CPU ging nie über 60°C (gemessen mit CoreTemp und CPUID Hardware Monitor).
Im M6500 müsste es doch mehr Platz und daher bessere Luftzirkulation geben, oder?

Gruß, Doc

Klaus Hinum

  • Admin
  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 7632
  • Karma: +30/-0
Re: Hands-On: Dell Precision M6500 Workstation
« Antwort #14 am: Juli 14, 2010, 09:20:00 »
Eigentlich sollte die CPU erst ab 100°C throtteln, es kann natürlich auch von Dell im BIOS früher ein Throtteln aktiviert werden
Wurde Dir von einem in unserem Forum oder durch Notebookcheck geholfen? Dann verfass doch einen User Testbericht über dein Notebook und gib damit etwas an die Community zurück!

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska