Register
Notebookcheck

Autor Thema: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test  (Gelesen 13078 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 65834
  • Karma: +36/-4
Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« am: März 03, 2009, 15:23:45 »

Minimize me.Eben erst vorgestellt, schon im Test bei notebookcheck.com - In folgendem Artikel fühlen wir der neuen High End Notebook Grafikkarte - GeForce GTX 280M - von Nvidia auf den Zahn und vergleichen die Performance mit AMDs Topmodell HD 4870.

http://www.notebookcheck.com/Nvidia-GeForce-GTX-280M-Grafikkarte-im-Test.14553.0.html


Tobias Winkler

  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 1540
  • Karma: +20/-0
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #1 am: März 03, 2009, 17:40:09 »
Geiler Test den Ihr da mal so eben zwischen den Messeständen zusammengestrickt habt.
...oder ist euch etwa die kleine Blonde von gestern zur Hand gegangen ?!   >:D

Jedenfalls scheint es Nvidia nicht nur bei einem Rebranding belassen zu haben, sondern hat
an den richtigen Stellschrauben gedreht. Beeindruckend, was die Jungs schon seit Jahren aus einem Chip
herauszaubern. Das ist Effizienz.
Umso mehr bin ich jetzt gespannt, was AMD so nachlegt. Die 40nm Fertigung wird sich wahrscheinlich
nicht nur auf die angekündigten Mobility HD4830 und HD4860 beschränken.

archer

  • Moderator
  • DTR
  • *****
  • Beiträge: 839
  • Karma: +0/-0
  • IT-Admin aus Leidenschaft
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #2 am: März 03, 2009, 18:11:09 »
In der Tat faszinierend, was NVidia da treibt. Entgegen allen Unkenrufen bezüglich der ständigen Umbenennung muss man ja aus betriebswirtschaftlicher Sicht sagen, dass sich die Entwicklung dieses nun schon "uralten" Chip sicherlich bezahlt gemacht hat. Äußerst geschickt, aus dem selben effizienten Design mit immer weiteren Optimierungen noch mehr Leistung herauszuholen. Auch wenn es immer wieder behauptet wird, die Chips werden ja nicht bloß umbenannt. Mit jedem neuen Namen stecken auch reichlich Verbesserungen im Chip, so dass man jedes Mal mit mehr Leistung belohnt wurde, die ATI noch nicht so richtig brechen konnte, auch wenn die 48XX-Reihe auf dem besten Weg ist.

Hut ab :)
Jetzt muss sich nur am Preis dieser Grafikmonster, sowohl bei ATI, als auch oder besonders bei nVidia was tun...

Greetz,
Archer
Heute mit Notebooks nur noch von Berufswegen beschäftigt. Aktuell: Lenovo T480s

Klaus Hinum

  • Admin
  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 7657
  • Karma: +30/-0
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #3 am: März 03, 2009, 18:17:04 »
Das meiste vom Test wurde schon vor der Cebit erledigt, aber online durften wir halt jetzt erst nach dem NDA gehen. Grundsätzlich überzeugt der GTX 280M durchaus und das der G200b von der Desktop 280 nicht ins Notebook kommt, war irgendwie klar (durch den exorbitanten Stromverbrauch).

Spannend werden jetzt dann die kommenden 40nm Chips von Nvidia und AMD.
Wurde Dir von einem in unserem Forum oder durch Notebookcheck geholfen? Dann verfass doch einen User Testbericht über dein Notebook und gib damit etwas an die Community zurück!

Slasher

  • Gast
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #4 am: März 03, 2009, 19:08:59 »
Also ne tolle Leistung, schade das es nicht die versprochenen 30% bis 50% mehr sind. halt nur 10 bis 20% mehr (laut Presentation). Es ist ja klar das der G92b verwendet wird, da GT200b nie in 55 nm im Book kommt, das sollte dann erst bei 40 nm möglich sein. ATI HD 4870 ist grob gesagt auf dem selben leistungslevel und nicht wie versprochen weit unter der GTX280M, schade da gebe es Preisspielerein. Es ist nicht so schlimm das schon wieder der G92 verwendet wird, der Kern ist ja noch gut gebrauchbar nur das sie gleich den Namen GTX280M bekommen musste (9800M GTX+ wäre passender).
HD 4860 (40nm) ist kein Leistungs Wunder sondern der Mobile RV740 (ATI macht also auch namens änderungen), der nur die konkurenz zur GTX260M und 9800M GTX darstellt. die GTX280M ist bestimmt Teuer und eine tolle Sache, naja fast warten wir auf den Mobilen RV790 (auch 40nm) der soll ja viel besser als ein RV770 (nur höher Takt und keine wirklich neue GPU). die heist dann HD 4970 und ist der KING unter den GPU im Notebook.

Es langt jetzt jedes Halbjahr eine neue GPU, ich weis nicht wann es sich lohnt was neues zu holen weil neu Relativ ist

Crysis Fan

  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 1829
  • Karma: +0/-0
  • EA hat mit Origin mich vom Crysis 3 kauf gehindert
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #5 am: März 03, 2009, 19:51:33 »
Wenn das nicht übertrieben war (bis zu 50% Mehr FPS bei nur 17% mehr takt) HAHA, das ich nicht lache, die werden ja den G92 noch bei der GTX380 vewenden. ATI wird die die HD 4890 (HD 4970 aka RV790) bringen und die zeigt was ne GPU können sollte. Es hat den namen GTX280M nicht verdient, dieser Name ist und bleibt dem GT200 vorbehalten, den der war wirklich eine Maschine. ATI`s RV740 und RV790 sind absolute verbesserungen (40nm und neue Kerne) jedoch keine Leistungs wundern, aber besser als GTX280M. nur das es ja ein voller G92 ist tröstet das ganze.
Windows 7 64 Bit
Core i7 4700QM von  2,4-3,4 GHz
16 GB DDR3 1600
1 TB SSD & 750 GB HDD (7.200rpm)
GTX 770M @850 MHz 3GB GDDR5 Vram (bis zu 130 GB/s)
17,3" Full HD Panel

Klaus Hinum

  • Admin
  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 7657
  • Karma: +30/-0
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #6 am: März 04, 2009, 15:51:00 »
Der G200b kommt nicht im Notebook, da er anscheinend einen zusätzlichen Chip benötigt und nicht auf ein MXM Board passen würde. Daher werden wir jetzt wohl noch eine Zeit beim G92b bleiben. Faszinierend ist halt, das dieses alte Design immer noch gut mithält.
Wurde Dir von einem in unserem Forum oder durch Notebookcheck geholfen? Dann verfass doch einen User Testbericht über dein Notebook und gib damit etwas an die Community zurück!

tash

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-0
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #7 am: März 06, 2009, 00:03:19 »
Ich finde es seit geraumer Zeit fast schon lächerlich was ATI/nVidia da auf den Markt bringen.
Was ist los mit den Herstellern? Wen wollen Sie hier für Dumm verkaufen?

Eine 3 Jahre alte GF Go 7900GS:
20Watt, DirectX 9c, Shader 3.0, 90nm

Aktuelle Grafikkarten dieses Segments liegen bei:
35-45Watt, DirectX10, Shader 4.1, 40 - 65nm

Was soll das bitte ? Ok neue Technologien intergriert, aber auch das fast nur, durch doppelten Stromverbrauch und halbierter
Fertigungstechnologie. Das ist einfach kein Fortschritt, erst recht nicht, wenn man sich den Stromverbrauch ansieht.
Würde am liebste den G71M in neuer Ausführung bei neuer Fertigungstechnologie sehen. Glaube kaum, das Er, bis auf die fehlende
technischen Neuerungen schlechter wäre. Sorry, aber als gelernter Mikrotechnologe und einstiger Mitarbeiter von Infineon & Qimonda sind diese techn. Neuerungen für mich ein Rätsel.

Ich bin wirklich jemand der gern neues Kauft, aber seit fast 3 Jahren lohnt es sich einfach nicht. Alle 4-6Monate suche ich erneut und komme zum gleichen Ergebnis. Meine alte Mühle findet keinen würdigen Ersatz. Entweder zu wenig Mehrleistung o. viel zu hoher Stromverbrauch. Kein Kompromiss...

PS: Zudem ist es noch immer ein Rätsel ob nicht die neuen Karten gar noch mehr Strom verballern. Denn alle neuen Karten ab 8800MGTS aufwärts brauchen 50 - 75 Watt. Lächerlich...

Ein hoch auf den G71M aka 20Watt ZauberZufallsNichtVonDiesenSternChip *grübel*.  :-\

Und nun lüncht mich für meine Aussage/Auffasung :x...

Edit: Als Zusatz: Dieser 3 jahre alte Chip hat schon eine 256Bit Anbindung die man Heute zu Teil als Wunder im Mobilitybereich bezeichnet ;).  Woohoo.
« Letzte Änderung: März 06, 2009, 00:07:15 von tash »

sb28

  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 2120
  • Karma: +0/-0
  • 15" MacBook Pro i7
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #8 am: März 06, 2009, 20:13:51 »
Auch hier bei mir:
ne fast 3 Jahre alte 7950GTX hat 256bit (und 512MB Speicher), das wird jetzt bei aktuellen teils als "neu" angepriesen...
Meine Grafikkarte hält zwar in Sachen Stromverbrauch nicht mit ner GS mit, für meinen Einsatzzweck ist sie aber die richtige.... Spielen kann ich damit auch noch ALLES, zumindest irgendwie die meisten Spiele die ich hab bis "early'08", seitdem hab ich nicht mehr viel gekauft in absoluten maximum-Details...

Und nun aber zu den neuen:
-> Die Leistung der neuen Karten beeindruckt mich schon auch, das sind schon Benchmarkwerte, wow!
Ein weiteres Beispiel sind Karten die GTA IV schön langsam immer besser zum Laufen bekommen, in immer mehr Details, das enttäuscht auf meiner Karte dann doch und läuft nur noch gerade so....
Die technischen Neuerungen sind allerdings schon wirklich ein wenig zu Hinterfragen, nett dass es mal jemand ausspricht. Der Stromverbrauch geht in die Höhe oder zumindest nicht runter, das ist wirklich ein Aspekt der überhaupt nicht zu interessieren scheint, dabei wäre es für Notebooks durchaus von Vorteil...
Mein Spielelaptop läuft gerademal 2h wenns hochkommt und er nur für Office genutzt wird. Beim Zocken gehten 45min auf Akku....
-> Ich glaube ja hierbei handelt es sich halt wirklich um ein Grafikkartensegment bei dem ausschließlich Benchmarkwerte zählen, Hauptsache die passen und zugegeben, die sind ja schon auch beeindruckend!

Noch beeindruckender find ich persönlich aber, was sich momentan auf dem Segment der Grafikchips regt, die 9400M wie ich sie in meinem MacBook hab ist ja echt ein klasse Grafik-Chip, da hab ich niemals soviel erwartet und bin sehr erfreut, die Akkulaufzeit leidet darunter bestimmt nicht, der kommt dann doch mit "etwas" weniger als 45 Watt aus ;D ;D

Aber ganz ehrlich, solche Grafikkarten braucht es ja auch, wenn man wirklich Zocken will, dann braucht man echt einfach nur Leistung, da wird jeder Gamer über ne 7900GS wie du sie hast mittlerweile lächeln, obwohl die ja wirklich echt gut war und ist. Ne 7950GTX wie ich sie hab war einmal der Traum eines jeden, mittlerweile wird die hier auf der Webseite als "ALT" ausgegraut und man sieht ja schon auch, nach knapp 3 Jahren machen die Anforderungen wieder nen Sprung nach oben und lassen die Hardware auch wirklich "alt" aussehen... Über 2 Jahre hinweg aber alles in Max-Details zocken zu können ist schon auch ne schöne Sache, so wird's mit jeder Grafikkarte inklusive der GTX 280M hier laufen... Wem der Spaß dafür nicht zu teuer ist, der darf gerne zugreifen und hat erstmal ne tolle
Hardware... in 2 bis 3 Jahren darf er dann meinen Artikel kopieren und die Grafikkartennnamen austauschen ;-)

Nach 2 -3 Jahren ist der Laptop dann aber immer noch für mehr geeignet als ein neuer im Preissegment bis 800 Euro  ;) und zum wirklich alten Eisen sollte er noch lange nicht gehören... (Bisher läuft noch kein Spiel so gar nicht auf meim Lappy und wenn denn mal erste Spiele nichtmehr laufen läuft auch noch alles andere einwandfrei...)
Und um nun nochmal auf die Neuerungen zurückzukommen: Neue Grafikkarten verbrauchen dann immer noch soviel Strom (oder mehr), haben wieder doppelt so viele Benchmarkpunkte und halten wieder ihre ca. 3 Jahre voll mit... Nur aufm CPU-Markt hat sich bis dahin halt wirklich was getan und mehr Leistung braucht nurmehr 2/3 des Stroms...

Als kleine Ergänzung an "tash"s Post gedacht und mal meine Beobachtungen über die "High-End-Karten",
zu denen meine auf jeden Fall gehört hat(te), das kann wirklich keiner abstreiten!
15" MacBook Pro 2010 - 2.66 GHz i7 620M - 8 GB RAM - GT 330M 512 MB - Intel 320Series 300 GB SSD - HiRes Glare

Slasher

  • Gast
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #9 am: März 06, 2009, 20:39:24 »
Ist doch alles in ordnung, auch wenn ich nicht so viel über Technik weis, bin ich überzeugt das die jetzigen GPUs nicht schlecht sind. Die jetztigen Karten haben auch eine andere Art der Technik (ein Shader der alles kann Pixel, Geometrie, Vertex und Comput Shader) und auch die Leistung ist besser und das sieht man in DX10 Games und Stormrise ist das erste only DX10 Game und das DX10.1 im ganzen nutzt. DX9 karten wie die 7950 GTX ist nicht schlecht aber schon veraltet (STARK VERALTET) und daher nehme ich lieber eine 8800M, 9800M und 9700M GTS (oder HD 3850, HD 3870, HD 4830 bis HD 4860 nicht die HD 4870 zu viel Verbrauch). Übertreibt nicht gleich, den mehr Takt und mehr Transistoren und höher Leistung ist nicht so leicht zu Portieren.

PS die GTX 280M ist gut, auch wenn sie ihrem Namen nicht ganz gerecht wird, HD 4870 ist auch gut und ihrem Namen gerecht, was egal ist den FPS zählen und wir warten auf Tests. BITTE SCHNELL Tests damit sie überzeugt sind und alle ruhig.

franzerich

  • Multimedia NB
  • ***
  • Beiträge: 274
  • Karma: +0/-0
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #10 am: März 06, 2009, 22:03:44 »
BITTE SCHNELL Tests damit sie überzeugt sind und alle ruhig.

Genau! Die Tests können gar nicht schnell genug kommen! Immer her damit, am besten im Sekundentakt!  >:D
Bitter finde ich allerdings auch den Namen gtx 280m, das ist einfach nur falsch, es ist eine Schande. Sowas sollte verboten werden.

tash

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-0
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #11 am: März 06, 2009, 22:43:26 »
@Slasher

Doch die GPUs sind schlecht. Weil halt niemand das Ganze hinterfragt. Trotz neuer und angeblich besserer Fertigungstechnologien (vorallem im Hause nVidia bzw. bei Ihren Auftragsfertiger) schafft man es weder den Strom zu senken, noch zu behalten, sonder man steigert Ihn ganz einfach mal um minimal 66%.  M I N I M A L 66%!? Bewirbt das ganze noch in einen schönen Gesamtpaket und das mittlerweile beim dritten Nachfolger.

Ich bin gerne bereit für Fortschritt zu bezahlen und da auch gerne mehr aber halt wie gesagt für Fortschritt und nicht Rückschritt. In Zeiten von Pseudo Green-IT ist das einfach nur lächerlich. Auch wenn ich nur ungern Äpfel mit Birnen vergleich aber Intel hat es zumindest bei deutlich gesteigerter Performance geschafft den Stromverbrauch sogar noch zu senken. Das ist Fortschritt und das ist nicht schlecht. Aber die neuen GPUs sind schlecht in diesem Punkt!

Das ist genau das gleiche wie bei der letzten Mehrwertsteuererhöhung wo auch kaum jemand anscheinend sein Hirn auf "On" oder zumindest "Standby" hatte. Einige wenige mögen sich errinnern ... MfG

SPD: 1.Aussage: "Wie senken die MwSt. bzw. die MwSt. muss runter." ; 2. Aussage "Wir werden die Mwst. definitiv nicht erhöhen."
CDU: Aussage: "Wir müssen die MwSt. um max. 2% erhöhen."
Koalition bestehend aus SPD+CDU: Erhöht die Steuer erstmal um 3%. Man denke an Ihre versprechen.

Die Medien daraufhin: "Fr. Merkel mit samt Koalition schlagen sich besser als erwartet." oO
Was haben die erwartet? Bzw. was für eine Kampange haben die Medien verfolgt?  Volltrunken?

Nun lüncht mich endlich... :x

Käfermicha

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 194
  • Karma: +0/-0
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #12 am: März 07, 2009, 00:18:28 »
@tash: Warum Lynchen, Du hast doch völlig Recht.

Tatsache ist, dass die Notebook-Grafikleistung seit 2 Jahren völlig auf der Stelle steht, oder warum könnte Dell sonst noch ungestraft die 8600M GT anbieten, bzw. noch langsamere ATI Karten in aktuellen Mittelklasse-NBs anbieten. Vor einigen Jahren waren NBs völlig spieletauglich, jedenfalls aber nur wenig langsamer als Desktop-PCs. Seit mittlerweile 2-3 Jahren geht die Schere wieder derart außeinander, dass man aktuelle Spiele auf fast keinem NB mehr spielen kann...

Der Grund ist völlig klar, der Stromverbrauch aktueller Desktop-Grafikkarten ist eine Katastrophe. Dass man das für ein NB nicht einbauen kann verstehe ich ja, aber die Lösung kann dann m.E. nur lauten, zu versuchen, auch im Desktop-Bereich sparsamere Grafikkarten mit vernünftiger Leistung zu entwickeln.

Jedenfalls muss es doch möglich sein, dass man wieder vernünftige Mittelklasse-Grafikkarten gebaut bekommt... Bisschen weniger umbenennungen und mehr Entwicklung wäre nicht schlecht, auch wenn man physikalische Grenzen natürlich nicht aufheben kann...

Tobias Winkler

  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 1540
  • Karma: +20/-0
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #13 am: März 07, 2009, 09:02:27 »
Wenn Euch 30-60% Mehrleistung einer 9600GT im Vergleich zu einer 8600GT nicht genug sind, dann haben die Grafikkartenhersteller wirklich nicht ihre Aufgaben gemacht.
Habt Ihr euch mal angesehen wie sich die Notebookpreise in den letzten Jahren nach unten hin verändert haben ? Wenn die Leute nicht mehr bereit sind 1500,- Euro für ein (Einsteiger-) Spielenotebook zu bezahlen, dann wird halt ein paar Jahre lang der vorhandene Grafikchip optimiert (und das machen die Chiphersteller meiner Meinung nach genau richtig). Es ist ja auch nicht so als würden sich alle die das hier ankreiden jedes Jahr ein neues (Spiele-) Notebook kaufen. Die die jetzt von einer 8600GT auf eine GT 130M oder von einer HD2600 auf eine HD4650/4670 umsteigen, werden den Unterschied schon spüren. Alles andere ist doch an der Realität vorbeigeredet. Würde man jedes Jahr eine komplette Neuentwicklung starten, dann gäbe es Nvidia und ATI bald nicht mehr. Die meisten Notebooks werden halt immer noch mit Chipsatzgrafik verkauft,...was ja auch seine Gründe hat.

Abgesehen davon werden Gamer-Notebooks niemals an die Leistungsfähigkeit von entsprechenden Desktopsystemen herankommen. Mal ganz zu Schweigen vom horrenden Preisunterschied.

Dass Dell Notebooks mit 8600GT solange, und nun mit für Spiele recht schwachen GPU`s verkauft, (gehe mal davon aus Du hast an die XPS-Modelle gedacht) könnte vielleicht auch an der Positionierung der Produkte liegen, die Dell gar nicht als Spielebooks sieht. Und für alles andere sind die Kisten vollkommen ausreichend, wenn nicht sogar überdimensioniert ausgestattet.

sb28

  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 2120
  • Karma: +0/-0
  • 15" MacBook Pro i7
Re: Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarte im Test
« Antwort #14 am: März 07, 2009, 16:29:19 »
DX9 karten wie die 7950 GTX ist nicht schlecht aber schon veraltet (STARK VERALTET) und daher nehme ich lieber eine 8800M, 9800M und 9700M GTS (oder HD 3850, HD 3870, HD 4830 bis HD 4860 nicht die HD 4870 zu viel Verbrauch).

Klar nimmst du heute keine 7er Karte mehr, das hab ich ja auch nicht sagen wollen, was ich im Prinzip geschrieben hab ist, dass dieses "veraltet" von deiner 98er 280er oder 48er Serie in 2 Jahren auch behauptet wird, deren Leistung dann gerade noch so reicht usw....
Bis dahin hast damit schon was echt gutes, aber dann ist da wieder Schluss und dafür ist das schon ein ordentlich teurer Spaß. Mit nem Dekstop kannst du dir in der Zeit zwei PCs kaufen die jeweils die gleiche oder mehr Leistung haben...

Und STARK veraltet ist eine Karte auf der GTA IV im Notebook zum Laufen zu bekommen ist sicherlich nicht, also das zu behaupten finde ich dann doch übertrieben, alt ist meine 7950, kein Thema, aber nicht stark veraltet ;)!

Stark veraltete Karten sehen anders aus! (ich hätt hier ne GeForce 2 MX zu verkaufen, will die wer?
4MB RAM oder so wird se schon haben tipp ich mal  :D)

Wenn das mit diesem ganzen MXM noch besser umgesetzt wäre, könnt ich mir ja jetzt auh ne GTX 280M holen die einbaun und ... das wäre nicht das Problem, aber leider geht's dann doch ned so schön wie man sich wünscht....
« Letzte Änderung: März 07, 2009, 16:32:21 von sb28 »
15" MacBook Pro 2010 - 2.66 GHz i7 620M - 8 GB RAM - GT 330M 512 MB - Intel 320Series 300 GB SSD - HiRes Glare

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska