News:

Willkommen im Notebookcheck.com Forum! Hier können sie über alle unsere Artikel und allgemein über Notebook relevante Dinge disuktieren. Viel Spass!

Main Menu

Lenovo ThinkBook 16p im Laptop-Test: Spielt auf allen Hochzeiten, wenn man kompromissbereit ist

Started by Redaktion, September 10, 2021, 09:58:14

Previous topic - Next topic

Redaktion

Lenovo selbst bewirbt das 16 Zoll große ThinkBook als "Leistungsstarkes Kreativitätswerkzeug" und "Business-Notebook", immerhin liegen die Ursprünge der ThinkBook-Reihe im Office-Bereich. Mit einer RTX 3060 und einem leistungsstarke Ryzen-Prozessor drängt die Reihe aber auch in den Gamerbereich vor. Ist das Gerät somit ein flexibler Geheimtipp für Gamer und Creators gleichermaßen?

https://www.notebookcheck.com/Lenovo-ThinkBook-16p-im-Laptop-Test-Spielt-auf-allen-Hochzeiten-wenn-man-kompromissbereit-ist.557829.0.html

Wasabio

Ein fast tolles Gerät.
Aber die Lüfter stehen höchstens im absoluten Idle still. Schon bei leichtem Webbrowsing springen sie mit geringer Drehzahl an. Ich hatte zwei Geräte und beide hatten eine Unwucht in den Lüftern, die das leise Säuseln mit einem wa-wa-wa unterlegten und mich wahnsinning machten. Schade drum, denn von den Temperaturen her ist das unnötig. Im Lenovo Supportforum bestätigte man mir, dass es so beabsichtigt ist. Dafür ist es unter maximaler Last relativ leise!
Die Webcam war auch eine ziemliche Enttäuschung und das eingebaute Mikro nimmt im Wesentlichen besagtes Lüftergeräusch auf und die Stimme des Users kommt nur mit intensivem noise cancelling durch, was die Stimme sehr verzerrt.
Die Platzierung der USB-C Ports ist für Rechtshänder ungünstig. Das Netzteil ist überdimensioniert. Man kann das Gerät unterwegs aber gut mit einem 65W-Netzteil versorgen. Was an Strom fehlt, holt sich das Gerät dann aus dem Akku.

noplan

Quote from: Wasabio on September 10, 2021, 12:41:18
Ein fast tolles Gerät.
Aber die Lüfter stehen höchstens im absoluten Idle still. Schon bei leichtem Webbrowsing springen sie mit geringer Drehzahl an.

Danke. Das Problem gibts echt schon seit es Notebooks mit Lüftern gibt. Sehr schade, dass sich die meisten Hersteller immer noch keine wirklichen Gedanken um die Lüftersteuerung machen und diese scheinbar nur auf dem Papier entwerfen und gar nicht testen.
Ich bin weit davon entfernt ein Apple-Fanboy zu sein, aber selbst vor 15 Jahren hat man es da schon hinbekommen, die Lüfter bei ~ 2000 U/min dauerhaft und so gut wie unhörbar laufen zu lassen, sodass sie eben nicht dauernd an- und ausgehen müssen, wenn es zu kurzen Lastspitzen kommt.
Ich hab in den 2000ern selbst Notebooks getestet, ca. 30 Modelle und darunter waren wirklich gute Geräte, die aber Aufgrund so eines Lüfterverhaltens für den angedachten Einsatzzweck nicht nutzbar waren - vor allem Dell mit den Vostros, z.B. 1310, Latitudes oder Geräten aus der Studio-Reihe und HP mit vielen Modellen hatten die Probleme extrem. Es wurden dann neue BIOS-Versionen versprochen, die aber auch nichts geändert haben.

Wenn man konzentriert an einem Notebook arbeiten will, ist so ein an und aus absolut nervtötend. Ein Notebook dass schön leise ist, solange ich absolut nichts damit mache hilft da nicht.

A.Dit


Wasabio

@#2: Es ist auch eine Frage der Gehäusekonstruktion. In diesem Fall ist es so, als würde dieses eigentlich leise Rauschen direkt auf den Nutzer projiziert werden. Echt doof. Ich nutze erstmal mein XPS15 7590 weiter, welches unter Last ein thermisches Desaster, bei leichter Nutzung aber absolut lautlos ist. Und bei niedriger Drehzahl ist das Rauschen im Vergleich zum Lenovo geradezu angenehm.

@3: USB-C PD mit 65W. 100W werden vom Notebook auch unterstützt.

Soulchecker

Es ist nicht schlecht aber es ist auch nicht das perfekte Notebook, soviel ist klar. Die perfekte Verteilung der Anschlüsse gibt es kaum mehr, daher nehme ich das so hin - ebenso dass für 4k HDMI und RJ45 LAN das Lenovo MiniDock seinen Dienst verrichten muss, was es zuverlässig tut.
Ich habe zum Glück eines erwischt, bei dem die Lüfter tatsächlich nahezu unhörbar im "Office" Alltag ihren Dienst verrichten (Grafik läuft bei mir primär über die Radeon). Mit dem Ohr direkt über der Tastatur nimmt man mit gutem Gehör ein ganz leichtes Surren wahr.
Für reine Office Nutzung ist die Tastatur aber so naja - etwas arg schwammig - und das Gerät mit R9 und 32 GB zu dem Preis wohl klar überdimensioniert. 
Mit einem Display mit höherer Bildfrequenz wäre es ggf. dann noch als ein robustes alternatives Gaming Notebook der Mittelklasse nutzbar - aber mit seinen 60Hz ist es auch das leider nicht.
Was will es also sein? Ein Creator Notebook?!
Unter Creator Anwendungen verstehe ich neben "Video", "3D Rendering" und "Photoshop" heutzutage aber auch Arbeiten mit einer Digital Audio Workstation Software (Cubase, Ableton). Die Displayauflösung ist hierfür optimal und die 60Hz vollkommen ausreichend.
Will Lenovo also ggf. in die Audio Creator Schiene vordringen, à la einem "Alan Walker" ROG Zephyrus? Das Potential hätte die Hardware allemal.
Für Realtime Audio ist es heutzutage aber teils notwendig die unberechenbaren Core Turbos und das Hyperthreading und die Power States im BIOS bändigen zu können. All das hat LENOVO allerdings unterbunden.
Die CPU taktet völlig unkontrollierbar umher, was besonders in Cubase zu merklichen Auffälligkeiten führt - eine BIOS seitige CPU Justage würde wohl etwas mehr Ruhe bringen, da der Ryzen 9 ja bereits einen soliden Basistakt mitbringt. Somit ist dieses Notebook momentan auch hierfür nicht wirklich geeignet. Interessant ist allerdings, dass es mit dem WDF01000.sys bei mir hingegen keinerlei Latenzen über 400 us gibt, und das System daher in meiner Installation Realtime tauglich zu sein scheint - der ungebändigte R9 macht mir da aktuell irgendwie mehr Sorge....
Sollte Lenovo zukünftig etwas mehr Freiheit im BIOS ermöglichen, wäre es  für diesen Bereich somit tatsächlich das perfekte System - so ist es leider vor allem, nichts wirklich gutes von allem - und das für 2000€. Schade Lenovo :(

PBody

Wie sieht es mit dem Throtteling bzw. der Wärmeentwicklung aus wenn das Notebook geschlossen an einem Dock betrieben wird? Die kalte Luft wird ja oben vor dem Display angesaugt, somit ist diese Fläche verdeckt bei geschlossenem Display.

MS85

Die Luft wird unten angesaugt und nach hinten und zu beiden Seiten herausgeblasen. Habe daher keine Probleme im geschlossenen Zustand feststellen können.
Die Erwärmung ist ohnehin sehr moderat, da die Grafikkarte thermisch stark gedrosselt wurde (finde ich gut, da sie so vermutlich effizienter arbeiten kann).
Das einzige was mich bisher stört ist dass die Lüfter relativ früh anspringen. Gleichzeitig ist deren minimale Drehzahl schon sehr hoch, was störend ist wenn man das Notebook auf dem Schreibtisch stehen hat. Momentan bleiben Die Lüfter zwar oft noch aus, aber im nächsten Sommer oder nach etwas Staubkonsum über die Zeit mache ich mir da wenig Hoffnung und dann muss es unter den Schreibtisch wandern. Das ist wohl der Preis für die hohe Leistung.

PS: Eine funktionierende Lüftersteuerung habe ich nicht finden können. Hat jemand einen Tipp, der sicher (selbst getestet) funktioniert?

gatemaster99

Hallo,
ich habe seit kurzem dieses Notebook, allerdings habe ich Probleme mit dem Laden über USB-C PD.
Bisher funktioniert es nur mit meiner Dell Dockingstation.
Habe verschiedene ausprobiert (Satechi, Dicota, RAVPOWER) aber bei allen kommt die Meldung: "Der PC wird nicht aufgeladen"....
Woran kann das liegen?
Alle Ladegeräte gehen mit den gleichen Kabeln z.B. am Dell XPS.

Danke

BM

Schrott. Schon bei der Kombination AMD Prozessor mit überdimensionierter NVidia Grafik wird klar: Hier haben ahnungslose irgendwelche Hardware zusammengewürfelt.
Das Display ist eine deutliche Verschlechterung gegenüber Vorgängermodellen, hat ein unbrauchbare Auflösung und eine miese Helligkeit.
Der Laptop braucht viel zu viel Strom, deshalb kommt er mit einem riesigen schweren 230 Watt Netzteil daher. Ohne Stromanschluss ist nach unter 2 Stunden arbeiten Ende. An der Dockingstation wird er kaum geladen bzw Windows erkennt nicht, dass er geladen wird.
Die WLAN Verbindung hat eine schlechte Reichweite - Verschlechterung gegenüber früheren Modellen und gegenüber meinem Handy!
Fehlende Anschlüsse und Bling-Bling-Tastatur runden das katastrophale Bild ab. 

123

Quote from: BM on April 21, 2022, 13:07:49
Schrott. Schon bei der Kombination AMD Prozessor mit überdimensionierter NVidia Grafik wird klar: Hier haben ahnungslose irgendwelche Hardware zusammengewürfelt.
Das Display ist eine deutliche Verschlechterung gegenüber Vorgängermodellen, hat ein unbrauchbare Auflösung und eine miese Helligkeit.
Der Laptop braucht viel zu viel Strom, deshalb kommt er mit einem riesigen schweren 230 Watt Netzteil daher. Ohne Stromanschluss ist nach unter 2 Stunden arbeiten Ende. An der Dockingstation wird er kaum geladen bzw Windows erkennt nicht, dass er geladen wird.
Die WLAN Verbindung hat eine schlechte Reichweite - Verschlechterung gegenüber früheren Modellen und gegenüber meinem Handy!
Fehlende Anschlüsse und Bling-Bling-Tastatur runden das katastrophale Bild ab. 

Sehe ich anders. Die Helligkeit ist, zusammen mit einem matten Display mehr als ausreichend, auch für den Einsatz draußen bei Sonnenschein. Was die Akkulaufzeit betrifft, hängt das natürlich von dem Einsatz ab. Websurfen (wlan an, helligkeit 100%, reduzierung der Helligkeit im Akkubetrieb über die AMD App deaktiviert) verbraucht so ca. 8-9 W (lt HWinfo). Ich komme da auf eine Arbeitszeit von 7h, etwas mehr, wenn die Bildschirmhelligkeit reduziert wird & Bluetooth ausgeschaltet wird. AMD Prozessoren sind da ja äußerst effizient.Mit niedrigerer Helligkeit, ohne Wlan, wenn bspw nur ein PDF gelesen wird, sind da auch 10h+ drin. Für ein 16 Zoll gerät ist das schon ganz ok. WQHD & 16 Zoll & 16:10 find ich schon eine ganz gute Kombination, insbesondere zum Arbeiten. Und wenn es mehr Leistung sein soll, nehme ich halt meinen 65W UsbC Stecker + Kabel mit.

Mit meinem 65W USB-C Netzteil wird das Gerät auch geladen, zwar nur langsam und seltsamerweise nur bis 95%... Gleichzeitig kann mit dem USB-C Netzteil zumidnest die maximale Prozessorleistung (65W) abgerufen werden (Akku entlädt sich während desssen aber).

Was aber überhaupt nicht gelungen ist, ist die Lüftersteuerung: Gerade verbraucht der Prozessor zB 2.5 W, Temperatur des Prozessors liegt bei 36°C (und überschreitet 37 °C nicht), aber trotzdem laufen die Lüfter gut hörbar (zwar nur auf niedriger Stufe, aber trotzdem, ein gleichmäßíges Rauschen ist gut zu hören).
Auch, und insbesonedre im Netzbetrieb, springen die Lüfter an, obwohl sowohl Verbrauch als auch Temperatur dies nicht erforderlich machen. Die Lüfter laufen auch noch eine lange Zeit "nach", d.h. reagieren insgesamt nur Träge auf Leistungsveränderungen.
Einstellungsmöglichkeiten (die etwas daran ändern) habe ich weder in der Lenovo Vantage App, noch im BIOS gefunden, auch DrittApps helfen nicht...


Allerdings bin  ich auch sofort auf Win10 wieder umgestiegen. Win11 + AMD ist zurzeit noch keine gute Idee (ich halt von Win11 sowieso wenig, daher für mich kein Problem)

2.700€ ist das Teil definitiv NICHT wert. Aber 1600-1700€ sind schon ok.


123

Quote from: RobertJasiek on May 19, 2022, 15:21:51
Kannst du bitte die Probleme von Win11 + AMD beschreiben?
Ich fürchte das überschreitet meine technischen Kenntnisse.
Kann es aber wie folgt zusammenfassen: Bei Windows 11 gab es anfangs mit AMD Prozessoren erhebliche (!!) Leistungsverluste, verglichen mit Windows 10. Die Auswirkungen betrafen dabei vorallem die Latenzzeiten des L3 Caches von AMD Prozessoren.  Dies wurde mittlerweile gepatcht. Aber nach meinem (begrenzten) Kenntnisstand erreichen AMD Prozessoren (Zen3) auf Win 11 nicht das Niveau, dass sie auf Win10 erreichen, wenngleich der Unterschied nach dem Patch nicht mehr so groß ist.
Hier ein Link zu einem Artikel (en) von jemdandem, der das Beschreiben kann: tomshardware.com/news/amd-ryzen-windows-11-patch-testing-gaming-benchmarks-L3-cache-bug (kann das nicht direkt verlinken: einfach Windows 11 AMD suchen)

Zum Ursprünglichen Bug: .notebookcheck.com/AMD-Ryzen-verliert-unter-Windows-11-bis-zu-15-Prozent-Gaming-Performance.569996.0.html(vor dem Patch, der das Problem auch nicht vollständig beseitigt hat /haben soll)

Meine Spekulation: Vielleicht gibt es das Problem auch bei Laptop AMD Prozessoren (halte ich für naheliegend, da ähnliche Architektur und so) und wenn sich das auf die Leistung (in dem Artikel aber nur auf Gaming Benchmarks bezogen, nicht so sehr auf Alltagsleistung) auswirkt, dann vlt auch geringere Effizienz?

(Aber ich mag Win 11 eh nicht. Intel 12.Generation CPU mit BIGlittle architektur wäre der einzige Grund für mich, zuzugreifen.)


Quick Reply

Name:
Email:
Verification:
Please leave this box empty:

Shortcuts: ALT+S post or ALT+P preview