Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Autor Thema: kleiner Erfahrungsbericht: Apex 17 mobile  (Gelesen 277 mal)

Tman

  • Gast
kleiner Erfahrungsbericht: Apex 17 mobile
« am: November 03, 2021, 15:51:40 »
Grüße in die Forenrunde,

nach langer Zeit habe ich mein neues Apex nun endlich erhalten, und möchte speziell im Blick auf den kürzlich erfolgten Test von NBC meine Erfahrungen teilen.
Besonders der Teil des Testes, der sich mit Lautstärke und Lüftersteuerung befasste, war leider extrem dürftig, bzw. kaum existent.

Als erstes, ja, der Leistungsmodus ist laut. Aber z.B. in The Witcher 3 hat es in meinem Fall die Framerate bei grob 80 nur um ca 4-5 fps angehoben. Ob es einem den erhöhten Geräuschpegel wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Für mich lautet die Antwort klar: nein.

Setzt man dagegen auf den Unterhaltungsmodus sieht die Sache schon einiges entspannter aus.
Besonders, wenn man Gebrauch vom Control Center und dessen Lüftersteuerung macht.
Bei einer Raumtemperatur von 22° C im Unterhaltungsmodus liessen sich CPU und GPU bei ca (50% CPU / 45% GPU) Lüfterdrehzahl dauerhaft bei etwa 75° halten. Das ist deutlich hörbar, aber kein Vergleich zu 100%. Allerdings sei noch angemerkt, dass ich die FPS auf 60 begrenzt habe um unnötige Last zu vermeiden. Aber auch Spiele, bei denen die 3060 kaum mehr als 60 FPS erreicht, haben bei diesen Einstellungen die 80° Marke kaum überschritten.
Da ich keine professionellen, akustischen Messgeräte besitze, kann ich zu absoluten Werten wenig sagen.
Rechne ich aber die per Mikrofon gemessenen Werte und deren Delta auf die Werte von NBC hoch, wäre der Unterschied zwischen 100% und 50% Lüfterdrehzahl ca. 20 db. Das bewegt sich dann im Bereich von 40-45 db. Ein realistischeres Szenario wie ich finde, mit Werten, die im Durchschnitt liegen.
Auch blieb die Spannungskurve unangetastet. Zumindest beim U507 ergab sich durch Undervolting (per curve-editor im Afterburner) bei minimalem Leistungsverlust nochmal eine enorme Abwärmeersparnis. Ein gewisse Verbesserung dürfte sich in diesem Bereich also auch hier nochmal erzielen lassen.

Grob zusammengefasst würde ich also sagen, das Gerät ist bei weitem nicht so laut, wie der Test es aussehen lässt, vor allem, da der Mehrwert des Turbos doch eher überschaubar ausfällt.
Interessehalber habe ich The Witcher 3 auch auf der Vega iGPU getestet. Mit hohen-mittleren Einstellungen und ca. 40 fps, liess sich die CPU bei ca. 38% Lüfterdrehzahl unter 80° halten. Bei dieser Drehzahl kann man die Lüfter noch als "flüsterleise" bezeichnen. Selbst bei ruhigen Szenen und Nutzung der integrierten Lautsprecher verliert sich das Lüftergeräusch leicht in den Spielgeräuschen bzw. Umgebungsmusik. Für ältere Spiele und wenig anspruchsvolle Programme eine schöne Sache, und eine Bestätigung, dass ich nie wieder ein G-Sync Produkt (keine Grafikumschaltung) kaufen werde.

Eine Anmerkung noch zum Control Center. Auch wenn es sich seit den U507 Tagen definitiv verbessert hat, besteht doch weiterhin noch einiger Verbesserungsbedarf!
Eine einzige (!) Lüfterkurve mit 2 (!) (von 4, Anfang und Ende fest) regelbaren Schwellenpunkten und ohne Speicher-/Lademöglichkeit für die jeweiligen Kurven, auch wenn sie sich recht frei setzen lassen, ist trotzdem bestenfalls als spartanisch zu bezeichnen.
Dazu kommt, dass die Startwerte für CPU und GPU Kurve seltsam ausgewählt sind und nicht bei 0 beginnen, die Lüfter aber beim Unterschreiten sehr wohl stillstehen.
Wenigstens 5-10 Punkte und Speichern/Laden für eingestellte Lüfterkurven sollte drin sein.

Das Display ist in der Tat kein Highlight. Ich kann zwar nicht messen, aber gefühlt könnte der niedrige Kontrast durchaus zutreffen. Ein derart hoher Schwarzwert ist in diesem Preissegment ein enormes Minus für mich. Oder anders ausgedrückt, vom Toleranz-Spielraum "sein-Geld-wert-oder-nicht" würde ich sagen, braucht das 80-90% der Punkte auf. Mögen andere freilich nicht so schwer gewichten.
Dazu kommt, dass, anders als im Test beschrieben, die Blickwinkelstabilität ungewöhnlich klein für ein IPS Display ist. Bei einem üblichen Abstand von ca. 70 cm zum Bildschirm beginnen sich die Ecken bereits zu verfärben. Das IPS z.B. in meinem Nitro 5 Billig-Acer ist da stabiler, bei vergleichbarem Schwarzwert und ähnlicher Farbraumabdeckung.

Das leider größte Problem ist aber die Audioausgabe.
Sobald die dedizierte GPU aktiviert wird stellt sich ein enormes Interferenzgeräusch (Knarren/Brummen/Rattern, eben typische EM Störgeräusche) ein. Die verbauten Lautsprecher sind etwas weniger betroffen, per Klinke angeschlossene Kopfhörer hingegen sehr stark.
Ich bin diesbezüglich mit Schenker in Kontakt getreten und werde das Gerät einschicken. Aufgrund der Charakteristik befürchte ich aber, dass es sich um ein Serienproblem handeln könnte. Trotzdem, ersteinmal abwarten.

Abschliessen möchte ich nochmal eine mehr oder minder kleine Rüge an das NBC-Team senden...
Wenn Software vorhanden ist, gerade für derart wichtige Dinge wie die Lüftersteuerung, meine Güte, dann gehört es zum Test dazu, das mit unter die Lupe zu nehmen!

Vielleicht nimmt es dem ein oder anderen den Schrecken bezüglich der Lautstärke. Und ich hoffe sehr, dass sich das Audioproblem beheben lässt. Sobald der Support von sich hören lässt, teile ich das Ergebnis mit.

mfg

Tman

  • Gast
Re: kleiner Erfahrungsbericht: Apex 17 mobile
« Antwort #1 am: November 08, 2021, 15:18:50 »
Der Support hat sich inzwischen gemeldet (mehrfach und schon vor Längerem). Das Problem ist in der Tat ein Serienfehler, der sich aber anscheinend leicht beheben lässt, sowohl professionell als auch per Improvisation. Aktuell fehlen Schenker noch die nötigen Teile, diese sollen aber bis Ende der Woche vorliegen, dann werde ich mein Gerät einschicken.
Auch wurde der 14-tägige Testzeitraum laut Support von der Meldung des Defekts bis zur Behebung pausiert.
Sollte sich das Problem so also lösen lassen, verbliebe damit für mich als einzig wirkliche Unzulänglichkeit der Bildschirm (auch ein ~850er Kontrast ist diesem Preissegment nicht angemessen). Hier sollte man schon mehr einen Schwarzwert von 0,25 und weniger bzw. Kontrast von 1200+ erwarten dürfen. Wenigstens als Option gegen Aufpreis.
Werde das Gerät aber wohl dennoch behalten, in der Hoffnung diesmal etwas länger Freude damit zu haben...

 

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska