Notebookcheck

Autor Thema: Raspberry Pi: HAT macht Einplatinenrechner zum günstigen NAS für viele Festplatten  (Gelesen 586 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 70142
  • Karma: +40/-5
Radax hat neues Zubehör für den Raspberry Pi und den Rock Pi vorgestellt. Dieses erlaubt die besonders einfache Anbindung von SATA-Geräten an den Einplatinenrechner.

https://www.notebookcheck.com/Raspberry-Pi-HAT-macht-Einplatinenrechner-zum-guenstigen-NAS-fuer-viele-Festplatten.459114.0.html

Hellfire79

  • Gast
Über USB 3.0? Warum nicht gleich über ISA Bus? So ne langsame Kiste macht doch Null Sinn! Merke, nur weil ich's kann, ist es nicht zwangsläufig sinnvoll... ::)

HerrBla

  • Gast
Über USB 3.0? Warum nicht gleich über ISA Bus? So ne langsame Kiste macht doch Null Sinn! Merke, nur weil ich's kann, ist es nicht zwangsläufig sinnvoll... ::)
Sehe ich ganz genauso. Der Raspi schafft es ja nicht mal eine Festplatte vollwertig zu befeuern. Warum sollte ich nun auch noch einen RAID dran hängen wollen. Es ist und bleibt halt ein Bastelrechner.

ZeroFPV

  • Gast
USB 3.0 = 5Gbit/s
LAN vom Pi 4 und den meisten NAS = 1Gbit/s

Wo ist das Problem? Und billiger als die kleinste Syno ist es auch.
Das Teil bekommt man seit knapp 2 Monaten für $25 in China. Gibt auch einen Mini NAS  Bausatz komplett für $99 (ohne Platten).

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska