Register
Notebookcheck

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Brezelstrauch
« am: Oktober 17, 2017, 06:29:02 »

Hallo,

ich überlege, ob ich mir so ein Gerät zulege.

einige Fragen hätte ich vor dem Kauf..


Aktuell schreibe ich auf einem Samsung Gerät mit dem S-Pen, welcher wirklich präzise ist. Leider müsste ein vollwertiges Notebook her, auf dem ich auch schreiben kann.

In einem größeren Elektronikmarkt habe ich auch das Schreiben mit einem Surface Pro und einem iPad Pro versucht. Das Surface war mir nicht präzise genug (lag vielleicht an der etwas verformbaren Gummispitze?) (Ich schreibe eigentlich hauptsächlich chemische Strukturformeln von der Tafel nach OneNote ab), dagegen das iPad perfekt. Dort fehlt mir allerdings ein Mauszeiger und diverse Programme.

Wie sieht es bei dem HP Spectre X360 aus? Ist das Zeichnen mit dem Stift präzise und ohne Verzögerungen? Bisher habe ich keines zum Testen gefunden und müsste es "blind" kaufen.


Da ich gelegentlich auch Filme codiere und dabei die Intel HD Graphic benutze, würde mich auch interessieren, ob man die nVidia Grafikkarte immer nutzen muss, oder ob man auch die HD Grafik mit Intel Quicksync nutzen kann?


Vielen Dank schonmal
Florian
Autor: hattorihanso
« am: Oktober 04, 2017, 11:35:02 »

Schau dir das Review auf englisch dort wird das niedrige Kontrast korrigiert
Autor: Dalai
« am: Oktober 02, 2017, 14:04:42 »

Der Artikel ist immer noch voller Fehler. So wird das Display im Text mit Kontrast 717:1 kritisiert, in der Tabelle ist er plötzlich doppelt so gut. Auch die Displayhelligkeit unterscheidet sich kaufentscheidend zwischen Text und Tabellen/Grafiken. Was stimmt denn nun?

Da die neue Version dieses Convertibles mit Kaby Lake-R eins der ersten ULV-Quadcore-Modelle überhaupt im Preisvergleich ist und es noch keine entsprechenden Tests gibt, können Sie davon ausgehen, dass wieder mehr Leser diesen Artikel lesen werden. Vor allem eben die Punkte Gehäuse, Display usw.

Bitte nachbessern! Auch die Bewertung ist für mich nicht nachvollziehbar. Bitte entweder konsequent als Convertible oder als Multimedia testen oder von mir aus auch beides mit 2 seperaten Bewertungen. Aber verschiedene Standards innerhalb eines Tests (z.B. HP´ s Portabilität gegen andere kleinere Convertibles als schlecht zu bewerten und dann wiederum andere Eigenschaften in anderen Kapiteln gegen nicht konvertible Multimedia-Geräte zu werten, das ist nicht fair! Und in diesem Fall hier konsequent zum Nachteil von HP)  :o
Autor: wuttkea
« am: März 06, 2017, 07:47:55 »

Ich kann bestätigen, dass die Scharniere lockerer sind als man es sich erwünscht. Ob das ein Problem in der Bahn verursacht, konnte ich aber noch nicht testen. Bisher erschien mir das Problem auch nicht dramatisch.

P.S. Laut notebookcheck, die in ihren Tests nach Eigenaussage den Preis nicht berücksichtigen, ist also übrigens das hochgelobte Spectre x360-15 Convertible für 1600€ mit 4K, i7 7500 und Geforce 940 ähnlich gut wie das Acer Spin 5 für 500 Euro, i3 6100 und Intel HD 520. http://www.notebookcheck.net/Acer-Spin-5-SP513-51-Convertible-Review.200146.0.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=facebook
Autor: Cappo
« am: März 05, 2017, 18:29:25 »

Kann mir jemand etwas zu den Scharnieren sagen, der es täglich , auch unterwegs, nutzt? Als Bahnfahrer sehr wichtig für mich! Danke!
Autor: Matztastisch
« am: März 02, 2017, 01:50:42 »

@R.2: gut mit Steuern ist man bei 1448$ was umgerechnet ca. 1372€ entspricht also trotzdem 228€ günstiger und inkl. Stift. Wenn jemand einen derartigen Preisunterschied begründen kann (jetzt mal den Stift außer Acht gelassen) nur her damit.
Autor: Hendrik123
« am: März 01, 2017, 23:20:07 »

Im Vergleich zur gebotenen Ausstattung sind die Spectre Preise auch noch okay, muss man fairerweise sagen.
Autor: R.2
« am: März 01, 2017, 18:46:49 »

US Dollar Preise werden in der IT Branche immer (!) ohne Steuer angegeben. Da hilft auch kein Herstellerwechsel, das machen alle so.
Autor: Matztastisch
« am: Februar 28, 2017, 05:15:03 »

@Christian: leider ist das so. Ich hatte mir den 13 Zöller der Serie rausgesucht. Das kostet in den US 1349$ inkl. Eingabestift. In Deutschland ist es nicht unter 1600€ zu bekommen und der Stift ist auch noch nicht enthalten. Empfinde ich als ungemeine Frechheit und werde daher wohl auch zu einem Konkurrenz Produkt greifen.
Autor: ChristianR
« am: Februar 27, 2017, 19:55:27 »

Eingangs im Test steht, dass das Gerät bzw. diese Variante 1.400 USD kostet. Ist das der USA Preis ohne lokale Steuern?
In Deutschland gibts die Kaby Lake Variante nicht unter 1.700€. Das passt nicht ganz zum USD Preis. Ist das so oder ist der USD Preis nicht ganz realistisch?
Autor: Hendrik123
« am: Februar 27, 2017, 10:46:30 »

Hi,

leider muss ich hier meinen Vorrednern zustimmen. Die Benotung ist teilweise wirklich sehr schwer nachzuvollziehen. Besonders im Vergleich zur Dell XPS Serie finde ich die Spectre von euch massiv unterbewertet. Ihr wart die einzige mir bekannte Tech-Seite, die dem neuen XPS 2in1 eine bessere Wertung gegeben habt als dem Spectre x360 13 Zoll. Business Modelle wie die Thinkpads (91% für das neue) scheinen lt. euren Bewertungen ebenso Klassen besser zu sein. Als Nutzer, der beide Geräte benutzt (privat und beruflich) finde ich das nicht zu verstehen.

Zum Positiven: Ihr seid bereit, Wertungen zu korrigieren. Finde ich sehr gut! Zudem kann man - wenn man die Bewertungen einfach ignoriert - sich von dem jeweiligen Gerät oftmals ein gutes Bild machen - auch wenn nach meinem Empfinden die Qualität der gemachten Fotos teils deutlich zurückgegangen ist.

Gruß
Autor: Matztatstisch
« am: Februar 27, 2017, 08:33:19 »

Wird es zu dem 13 Zöller mit Stift Unterstützung noch einen Test geben die nächsten Wochen?
Autor: Chrissssss
« am: Februar 26, 2017, 21:14:51 »

Ich kann die Benotung dieser Seite schon lange nicht mehr nachvollziehen. Und dieser Test ist jetzt wirklich zu viel.

Vorher habe ich die seltsamen Gesamtnoten, die häufig nicht mit den objektiven Testergebnissen in Übereinstimmung zu bringen sind, noch damit zu entschuldigen versucht, dass z.B. der eine Tester eine neunzigprozentige Abdeckung des RGB-Farbraums als Standard für gute Ultrabooks ansieht, während es der andere als deutlich zu wenig empfindet.

Aber inzwischen häufen sich die Testergebnisse, die ich einfach nicht mehr nachvollziehen kann - und zwar sowohl eure Schlüsse aus euren Daten, als auch im Vergleich mit dem frappierend anders ausfallenden Urteilen anderer angesehener Seiten zum gleichen Produkt - hust, MacBook Pro, hust.

Also, bitte reißt euch zusammen; ihr wart mal echt gut!
Autor: R.2
« am: Februar 26, 2017, 17:12:13 »

Sehr befremdlich, dass bei der Übersetzung solche Fehler nicht gleich berichtigt wurden.

Erstaunlich auch die Audio Bewertung von 41% obwohl der Redakteur in den englischen Kommentaren zugibt, dass es besser als viele andere Notebooks klingt...
"Yes, the Spectre 15 sounds indeed better than many other notebooks"

Die Kritik am Gewicht ergibt für mich auch keinen Sinn. Für ein 15,6" Notebook ist es sehr leicht. Dafür sollts eigentlich Plus Punkte geben wenn schon.
Autor: Bernie Pechlaner
« am: Februar 26, 2017, 16:51:04 »

Ich habe sehr lange auf eine Review für dieses Convertible gewartet und bin nun mehr als enttäuscht.
Meiner Meinung nach eines der schlechtesten Reviews, die ich je von euch gelesen habe... Ich dachte eigentlich ihr würdet das Modell auch noch selbst testen, anstatt nur zu übersetzen. Eigentlich auch nicht schlimm, aber vielleicht hätte man wenigstens die Kommentare zum englischen Original lesen sollen und die bereits da vorhandenen Fehler nicht einfach mit übernehmen. Denn zum Beispiel beim RAM, welcher eben NICHT verlötet [Quelle: http://h10032.www1.hp.com/ctg/Manual/c05357610 S. 27 ] ist (was für mich und vermutlich auch andere ein doch sehr wichtiger Punkt ist). Außerdem lässt sich der  so sehr bemängelte Bereich für Rechtsklicks ganz einfach über die vorinstallierte Synaptics-Software verändern (weiß ich, weil ich das Gerät bereits besitze).

Dies sind nur zwei von weiteren Fehlern und es gibt noch einige weitere, sodass meiner Meinung nach auch eine Bewertung von nur 82 % nicht realistisch ist.

Freundliche Grüße

Tim,

Ich werde den Testbericht was den RAM betrifft, korrigieren (Sorry). Bei der ClickPad Software-Version, die urspruenglich installiert war, war es NICHT moeglich, den Bereich zu aendern -  bei der neuen Version hingegen schon.

MFG

Bernie

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska