Notebookcheck

Autor Thema: Test Apple iMac Retina 5K 27"  (Gelesen 5305 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 61022
  • Karma: +35/-2
Test Apple iMac Retina 5K 27"
« am: Februar 20, 2015, 17:35:11 »
Scharf sehen. Letztes Jahr präsentierte uns Apple den ersten iMac mit einem Retina-Display. Ausgestattet mit einer Desktop-CPU und einer mobiler Grafikkarte wollen wir den Gipfel der Performance erklimmen.

http://www.notebookcheck.com/Test-Apple-iMac-Retina-5K-27.136207.0.html

dafum

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 31
  • Karma: +0/-0
farbraumabdeckung unwichtig?
« Antwort #1 am: Februar 21, 2015, 01:21:46 »
wieso wird weder die abdeckung des srgb noch adobe rgb farbraums ausgemessen?
ist das neuerdings bei einem display nicht mehr wichtig? ich finde schon und das interessiert wohl auch viele andere die das gerät ernsthaft einstzten wollen, obwohl so ein einsatz aufgrund des spiegelnden displays ohnehin fragwürdig ist.


-> an die redaktion:
wie definiert ihr denn " exzellenter Bildqualität " aus eurem fazit?
« Letzte Änderung: Februar 21, 2015, 01:23:54 von dafum »

noplan

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 116
  • Karma: +0/-0
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #2 am: Februar 21, 2015, 10:42:59 »
Hmm, kein Wort zur Lüfterlautstärke?

lprobi

  • Gast
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #3 am: Februar 21, 2015, 13:41:54 »
Preis-Performance > unzufriedenstellend. Das denke ich auch. Das Basismodell ist deutlich untermotorisiert für den Bildschirm, und das getestete Modell ist leistungsmäßig ganz gut, dafür aber halt teuer. Und designmäßig finde ich das Ding eher langweilig; ich mag diese Schminkkästchenästhetik nicht mehr sehen.

Da man zw. 4K und 5K eh kaum einen Unterschied sehen wird, sehe ich in einer Anschaffung eines evtl. matten 4K-Bildschirms plus einem entsprechend ausgestatteten Rechner die weit bessere Alternative, zumal ich da noch auf-und umrüsten und für Kompatibilitäten sorgen kann.

Nino.Ricchizzi

  • Editor
  • Einsteiger NB
  • ****
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #4 am: Februar 21, 2015, 17:14:35 »
Grüße,

@dafum: Leider standen uns während des Tests nicht die nötigen Messwerte bereit. Dieser Tests soll nur einen Blick auf die Leistung und einen kleinen Überblick über den iMac schaffen.

@noplan: Auch hier kann leider nur eine subjektive Einschätzung getroffen werden. Zu keiner Zeit im Arbeits- und Surfbetrieb ist der iMac hörbar. Keinen Mucks gibt er so lange von sich, bis wirkliche Last durch beispielsweise anspruchsvolle Spiele folgt. Dann wird er deutlich hörbar, befindet sich aber zu keiner Zeit in einem unangenehmen Geräuschbereich.

Falls noch Fragen offen stehen, stehe ich gerne zur Verfügung.

Beste Grüße und ein schönes Wochenende :-)

Nino Ricchizzi

Ablab

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 102
  • Karma: +2/-2
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #5 am: Februar 21, 2015, 21:54:22 »
Wieso ist da kein Lüfterlautstärke-Test dabei? Ich will klare Daten haben, nicht einfach nur "nicht störend". Das ist vollkommen subjektiv. Mit der dB-Anzahl steht und fällt der Apfelbaum.

CrankItUp

  • Gast
iMac Retina M295X Temperatur bei Auslastung 105°C ?
« Antwort #6 am: Februar 22, 2015, 14:14:26 »
 :o Wie steht es mit der GPU Temperatur bei hier verbauten M295X ? Im Internet liest man überall, dass bei GPU fordernden Anwendungen bzw. Games  innerhalb weniger Minuten 105°C erreicht werden? Ist stundenlanger Betrieb bei diesen Temperaturen (täglicher Einsatz) nicht auf Monate bzw.  Jahre ein Problem?

Ultramegaapplejünger

  • Gast
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #7 am: Februar 25, 2015, 13:11:42 »
Das war ja klar. Da kommen wieder alle Apple-Hasser aus ihren Löchern und kritisieren spiegelnde Displays, CPU-Temperaturen bei Games etc.

Vergessen wird, wofür der iMac eigentlich gemacht wird. Vielleicht müsste er iMac-Pro heißen, damit manchen ein Licht aufgeht.
Bei allen Schwächen die er hat, die schlechte Aufrüstung, die schlecht angebrachten Anschlüsse, etc...
Der iMac ist für professionelle Video- und Bild-Bearbeitung in Agenturen die erste Wahl. Klar, wenn man 4K-Filme im großen Stil schneidet/bearbeitet reicht auch der best konfigurierte iMac nicht. (um Kommentaren von Besserwissern vorzubeugen)
Der iMac ist weder ein "Alltags"- noch ein "Gamer"-PC. Er hat sein Dasein in der Nische und verlässt Sie nur bei Designliebhabern, denn 99,9% der alternativen sehen furchtbar schlimm auf dem Schreibtisch aus, wenn man Wert darauf legt.

Der Punkt zur Bildqualität fehlt mir in dem Testbericht leider auch, denn das soll ja das Beste sein an dem 5K-iMac

CrankItUp

  • Gast
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #8 am: Februar 26, 2015, 12:46:28 »
Das war ja klar. Da kommen wieder alle Apple-Hasser aus ihren Löchern und kritisieren spiegelnde Displays, CPU-Temperaturen bei Games etc.

Der iMac ist weder ein "Alltags"- noch ein "Gamer"-PC. Er hat sein Dasein in der Nische...

Also wenn Apple explizit bei seiner GPU Upgrade Option damit wirbt: "...besseres Reaktionsverhalten bei grafikintensiven Apps wie 3D Spielen, Bildbearbeitungsprogrammen und Videoschnittsoftware..."

...dann kann man auch erwarten, dass das auch so gemeint ist. Für was sollte der iMac auch sonst gedacht sein, wenn man seine Leistung nicht abrufen kann? Ein 3500 € teurer Briefbeschwerer? Na klar...

Nischenprodukt... alles klar  ;D

Und was die Temperaturen angeht: Es muss nicht unbedingt nur Gaming sein, CATIA bzw. SolidWorks tuts auch ;)
Und ja die Maschine kann super damit arbeiten... Also kommt mir nicht mit Xeon Dual workstations etc. Ich betone nur, dass der 5K Imac seeehr heiss dabei wird

Ultramegaapplejünger

  • Gast
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #9 am: Februar 26, 2015, 14:05:13 »
@CrankItUp Zu den "3D Spielen" -> Nur weil BWM damit wirbt, dass deren elektronischen Regelsysteme im Ernstfall noch besser funktionieren, heißt das nicht, dass man die ganze Zeit im Grenzbereich fahren soll.

Die Leistung, welche 99% der Anwender des iMacs benötigen und erwarten erfüllt er auch. Das mit dem "Briefbeschwerer" habe ich schon oft gehört.

Da wir das mit der Überhitzung als Schwachpunkt bereits ausgiebig lesen konnten, erkenne ich in deinem Kommentar kein einziges Argument.

CrankItUp

  • Gast
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #10 am: Februar 26, 2015, 14:41:12 »
...Nur weil BMW damit wirbt, dass deren elektronischen Regelsysteme im Ernstfall noch besser funktionieren, heißt das nicht, dass man die ganze Zeit im Grenzbereich fahren soll.

Es wird aber auch nirgends darauf hingewiesen, dass man es nichtdarf. Das wäre dann nämlich eine Bevormundung, was das Gebrauchsverhalten anbelangt...

Btt: Wenn ich die Leistung nicht abrufen können darf (soll), warum wird dann so eine GPU verbaut? Warum wird das Thermal-Limit auf 105°C festgelegt und nicht schon bei 90°C gedrosselt?

dafum

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 31
  • Karma: +0/-0
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #11 am: April 24, 2015, 02:17:47 »
Der iMac ist für professionelle Video- und Bild-Bearbeitung in Agenturen die erste Wahl. Klar, wenn man 4K-Filme im großen Stil schneidet/bearbeitet reicht auch der best konfigurierte iMac nicht. (um Kommentaren von Besserwissern vorzubeugen)
wäre das der fall, dann würde apple endlich (WIEDER) vernünftige displays verbauen... videoschnitt hin oder her, man sollte schon einigermaßen verbindlch farben erkennen können oder macht man den rest (after effects,..) dann auf pcs mit zb EIZO displays?

wer ernsthaft noch glaubt apple richte sich an "profis", dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. das ist ein mythos und nennt sich marketing!

TheSaint

  • DTR
  • ****
  • Beiträge: 1121
  • Karma: +29/-5
  • faber est suae quisque fortunae
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #12 am: April 24, 2015, 08:44:44 »
Muahaah.... sorry der war gut
die Displays baut Apple nicht selber das sind zulieferprodukte und diese können eben immer nur so gut sein wie sie zugeliefert werden. das ist leider eben auch das Problem. aber schau dir mal an was ein guter Eizo kostet da biste mit 1500 gut dabei, das dies nicht in so einen Mac eingebaut werden kann steht ja wohl außer frage, was allerdings keiner gesagt hat ist das du diese Monitore nicht noch zusätzlich anschließen kannst was eben der Fall ist. für so einen Fall wäre ein Mac Pro wohl sowieso die bessere Wahl. aber es ist auch so möglich.
bei welchem Windows PC wird denn ein Eizo Bildschirm mitgeliefert ;)
welcher Hersteller bedient schon noch ernsthaft die Profis da wäre im Grunde nur noch HP zu nennen und maximal noch Dell...
Late 2016 MBP Retina 15" 2,7 Ghz 16GB Ram 1TB SSD Radeon Pro 460 Space Grey

Apple Watch 2 Space Black 42mm
iPhone 7 Plus 256 GB Jet Black
iPad Pro 9,7 128GB LTE Silver
MacBook 12" 2016 1,2 Ghz 8Gb 512 Gb Space Gray

Samsung Serie 7 Chronos 770Z7E S03  i7-3635 12 GB 8870m 256 GB

dafum

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 31
  • Karma: +0/-0
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #13 am: April 24, 2015, 11:18:28 »
höchst interessant....ob das vlt. der grund dafür war, dass ich etwas von VERbauen und nicht von bauen geschrieben habe??

warum in einem mac oder macbook keine vernünfigen displays verbaut werden können steht für mich NICHT ausser frage... bei den preisen darf man sich ruhig etwas besseres als zb ein tn+f im falle des air leisten.... oder allgemein wieder entspiegeln, aber dann sehen die farben dumerweise nicht mehr so "toll" aus... naja, in jedem fall halte ich so konfigurierte geräte nicht für"profigeräte" und nachdem es auch andere schaffen vernünftige displays anzubieten, geht die ausrede mit dem zulieferer überhaupt nicht durch.

allgemein verstehe ich nicht warum gerade bei apple so viele gerne "ihren" hersteller verteidigen, als ob man denen etwas schuldig wäre. sie bauen produkte und wollen damit -verständlicherweise- möglichst viel profit erwirken, aber genau deshalb sollte man diverse entscheidungen höchst kritisch sehen und sich eben NICHT vom marketing, das hervoragend ist, blenden lassen.

ich denke es ist nicht entscheidend, was "hersteller" so bieten sondern welche produkte und da gibt es bei genügend vernünftiges. da würde ich auch mein asus einstufen, dass ich als hervoragenden kompromiss betrachte was größe und ausstattung angeht, jedoch mit einem ärgerlichen gehäuse (ich habe darüber berichtet) das schwer zu reinigen ist und das ungut reibt wenn man schwitzt.

das macbook p mag in diesem falle "besser" sein, aber ehrlich, wie wäre es mit einem normalen gehäuse und dazu ein bildschirm ODER einfach einer wahlmöglichkeit wie sie apple früher geboten hat? da war das matte dann zwar teurer aber immerhin gab es eines.

Eric D.

  • Gast
Re: Test Apple iMac Retina 5K 27\
« Antwort #14 am: Mai 05, 2015, 15:07:27 »
Danke für den Test..

was ich schade finde, dass es keinen Hinweis gibt,
wie der imac5K und da insb. die GraKa sich verhält,

wenn man noch ein 2. Display anschliesst, etwa einen 27` Eizo oder einen Apple Thunderbolt Display ??

Oder habe ich was überlesen ?
Gruss Eric

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska