Register
Notebookcheck

Autor Thema: Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook  (Gelesen 7271 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 57627
  • Karma: +35/-2
Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook
« am: Dezember 26, 2011, 13:46:34 »

Edel, edler, EliteBook. Halten Sie gerade Ausschau nach einer robusten, gut ausgestatteten und potenten Workstation? Falls ja, könnte Ihnen das EliteBook 8560w gefallen. Zum Premiumpreis fertigt HP ein hochklassiges Arbeitstier, das beinahe allen Herausforderungen gewachsen ist.

http://www.notebookcheck.com/Test-HP-EliteBook-8560w-LG660EA-Notebook.67738.0.html


Reini

  • Gast
Re: Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook
« Antwort #1 am: Dezember 27, 2011, 17:55:29 »
Neben dem Dell Precision M4600 endlich ein weiteres brauchbares Notebook (und auch ein guter Test!). Die Komponeten sind von HP passend gewählt, besonders lobenswert diesmal das Display.

Semi-profesionellen Anwendern würde ich das 8560w-LW924AW mit Core i5-2540M, Displayauflösung 1600x900 und Quadro 1000M empfehlen (ca. 1.650 €). Profis (z.B. Techniker, Wissenschaftler, Konstrukteure) vielleicht das 8560w-LG662EA mit Core i7-2630QM, 1920x1080-Auflösung und einer Quadro 2000M, ggf. mit eigener Speichererweiterung.    

Die geringe Akku-Laufzeit unter Last ist aus meiner Sicht kein Problem, da der Einsatz derart schwerer Geräte fast immer in der Nähe einer 230V-Steckdose erfolgt. Die hohe Abwärmetemperatur läst sich ziemlich gut durch den Einsatz eines entsprechenden Notebookständers (mit Kühler, z.B. von Zalman) in Grenzen halten.

Gast

  • Gast
Re: Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook
« Antwort #2 am: Dezember 27, 2011, 19:46:26 »
Hallo,


Ich verstehe nicht wie man ein HP Elitebook mit so einer Ausrüstung testen kann, da doch die Besonderheiten gerade bei einem Notebook in dieser Liga erst mit einem größeren Budget zu Tage treten, ich kenne niemand der mit solchen Geräten Beruflich arbeitet und sich eine Workstation mit einer solchen Ausrüstung zulegen würde, ob lenovo, ibm,dell oder hp.

Das besondere an der hp w-Serie ist doch mitunter das Dreamcolor Display oder die Nvidia Quadro 2000m Grafikkarte (Cad Anwendungen etc), warum ordert man das abosolute Einsteigermodel dieser Linie bei dem all diese Besonderheiten natürlich nicht vertreten sind, und bemängelt dann die Auflösung oder die Abdeckung des RGB Farbraums.

"Zum anderen dürften viele Nutzer nach einer Weile von den drei Gummischonern genervt sein....."
 verstehen Sie mich bitte nicht falsch aber das ist für mich Fehlersuche, das ist ganz einfach Geschmackssache und hat mit Leistung oder Verarbeitungsqualität nichts zu tun.

Viel interessanter wäre es zu erfahren wie ein gut ausgerüstet System im Vergleich abschneidet.
Auch hätte man auf das Dreamcolor Display ( das diese Version natürlich nicht hat) eingehen müssen und dieses auch z.B mit denen der Dell Workstation Reihe vergleichen müssen.

z.B:

http://www.notebookcheck.com/Test-Dell-Precision-M4600-Notebook.61873.0.html-- Workstation von Dell

Super Ausrüstung bei der Dell Workstation, warum geht das nicht beim HP?

oder:

http://www.notebookcheck.com/Test-Lenovo-ThinkPad-W520-Notebook.52417.0.html

Test Lenovo Thinkpad w520, das Elitebook ist mit sicherheit von gleicher Qualität, interessant wäre gewesen wie das 8560w mit ähnlicher Ausstattung im Vergleich abschneidet. Eventuel Vielleicht auch mit IBM.

Das ist als ob man in einen Ferari die Austattung von einem Golf einbaut :-)

MFG




Gast

  • Gast
Re: Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook
« Antwort #3 am: Dezember 29, 2011, 02:43:23 »
Guten Tag,

es wäre hilfreich gewesen, wenn auch wie sonst (Test 8540w/M4600 usw.) die SD-Schnittstelle getestet worden wäre.

Der Vorgänger 8540w hatte hier mit SanDisk Extreme nur 1,7MB/s geschafft, evtl. wurde hier nachgebessert.

Schönen Gruß.

Gast

  • Gast
Re: Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook
« Antwort #4 am: Dezember 29, 2011, 10:55:06 »
Die Modelreihe Elitebook 8560p / w hat einen Serienfehler beim verbauten AMD Chipsatz daher Hände weg HP ist angeblich an der Lösung des Problemes dran... derzeit auch lässt die Qualitat der Displays zu wünschen übrig die HP derzeit in allen 60iger Model verbaut und die von LG kommen

machination

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-0
Re: Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook
« Antwort #5 am: Dezember 29, 2011, 12:58:37 »
Die Modelreihe Elitebook 8560p / w hat einen Serienfehler beim verbauten AMD Chipsatz daher Hände weg HP ist angeblich an der Lösung des Problemes dran... derzeit auch lässt die Qualitat der Displays zu wünschen übrig die HP derzeit in allen 60iger Model verbaut und die von LG kommen

Woher kommen diese Informationen ?

Habe mich in den letzten Wochen intensiv mit allem, was im Netz über die 8560w Workstation zu finden ist, auseinander gesetzt. Jedoch höre ich hier zum ersten Mal von diesen angeblichen Problemen. Könnten Sie bitte darlegen, woher diese Informationen stammen ?

Mit dem AMD-Chipsatz meinen Sie wohl die dedizierte Grafikkarte in der w/p-Modellreihe? Da die Karten auf Basis der 6470m und 6770m-Karte beruhen, frage ich mich hier nach den eigentlichen Problemen. Habe keinerlei Hinweise im Netz gesehen, die von fehlerhaften Grafikkarten ( " Serienfehler" ) berichten.




« Letzte Änderung: Dezember 29, 2011, 13:02:46 von machination »

hannes1160

  • Gast
Re: Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook
« Antwort #6 am: Dezember 30, 2011, 09:12:12 »
Ich bin seit gut zwei Monaten Besitzer eines 8560w ( M5850; i7-2860QM; 16GB RAM; 256 GB SSD; WIN 7 PROF 64BIT)  und konnte bis jetzt keinerlei Fehler in der Grafikkarte feststellen. Ich betreibe
das Notebokok zu 99% an der Dockingstation mit 2x externe Monitoren 30" ZR30w und bin hellauf begeistert von der geballten Leistung die mein neues "Spielzeug" hat. Hatte die Vorgängerreihen 8530w und nw8440 im Einsatz - aber der Quadcore stellt Leistung im Überfluss zur Verfügung.
Ich habe mir im Vorfeld auch das Lenovo W520 bzw. das Dell 4600 angesehen - bin aber dann wieder bei HP gelandet; hauptsächlich wegen der AMD Grafikkarte und der Möglichkeit 5 Display anzusteuern, einziger Kritikpunkt ist das überarbeitete Design - da hat mir das vom 8530w besser gefallen. :) Ansonsten kann ich es jedermann empfehlen der im professionelle Umfeld ein Notebook haben möchte und dafür auch den entsprechenden Preis bereit ist zu zahlen.
Schade das euer Test nur die kleinste Variante beinhaltet.

Turboman

  • Gast
Re: Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook
« Antwort #7 am: Januar 09, 2012, 13:33:20 »
Ich schwanke immer noch zwischen Dell Precision M4600, Lenovo W520 und dem HP Elitebook 8560w.
Gibt es beim Dreamcolor Display immer noch die Verfärbung am Bildrand? Das wäre nämlich ein Ausschlusskriterium für mich.

Greezer

  • Gast
Re: Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook
« Antwort #8 am: Januar 27, 2012, 10:30:09 »
Ich kann die Aussage mit dem Grafikfehler bestätigen.

Von einer Lieferung über 7 8560W sind bis jetzt 3 wegen dem selben Fehler ausgestiegen.

Ob es sich um den Chipsatz handeln, kann ich nicht sagen.

Was aber klar ist, dass wir 6 Wochen auf einen Austausch warten müssen!

nc-member

  • Gast
Re: Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook
« Antwort #9 am: Januar 29, 2012, 13:16:03 »
Das HP Elitebook 8560w ist nun seit etwa vier Monaten hier im Einsatz in der Konfiguration mit Intel Core i7-2720 QM-Prozessor, 16 GB RAM und NVIDIA QUADRO 2000M-Grafikkarte. Bisher habe ich die Leistungsgrenzen auch mit anspruchsvollen Grafikprogrammen nicht annähernd ausloten können.

Grafikprobleme sind nicht aufgetreten. Das DreamColor-Display mit einer Auflösung von 1920x1080 Pixeln ist überaus farbstark und uneingeschränkt outdoor-tauglich. Allenfalls die Justage des Helligkeitssensors würde ein Feintuning vertragen, da er im Automatik-Betrieb die Helligkeit für meine Begriffe zu weit herunterregelt. Im manuellen Modus ist bei Bedarf aber Helligkeit satt zu haben.

Die Geräuschentwicklung des Lüfters ist ebenfalls nicht ganz frei von Kritik. Selbst ohne Last dreht er stets deutlich vernehmbar seine Runden und erhöht das Tempo schon nach wenigen Plattenzugriffen.

Die Anordnung der Schnittstellen links und rechts im vorderen Bereich ist nicht optimal, da dies beim Einsatz einer externen Maus naturgemäß zu Konflikten führt.

Ein bislang noch nicht gelöstes, meinen Recherchen zufolge bereits von einigen Nutzern kommuniziertes Problem zeigt sich bei dem nicht ansprechbaren SmartCard-Reader. Dieser wird in der Geräteliste nicht aufgeführt. Manuelle Nachinstallation des Readers und das von HP empfohlene Update des BIOS sowie einiger Systemdateien haben leider nichts gebracht. Es steht zu hoffen, dass HP hier rasch Abhilfe schafft - oder kennt bereits jemand einen Trick?

Von den besagten Einschränkungen abgesehen kann ich das Elitebook 8560w als robustes und ausgesprochen leistungsfähiges Gerät - wegen des relativ hohen Gewichts für den Einsatz vorzugsweise als mobile Workstation (mit großem Netzteil und ausreichend langem Netzkabel) - empfehlen, auch wenn die noch in den Vorankündigungen auf der HP-Homepage bis unmittelbar vor Auslieferung der ersten Geräte beworbene Tastaturbeleuchtung bedauerlicherweise nicht den Eingang in die Serienfertigung gefunden hat.

8560w

  • Gast
Re: Test HP EliteBook 8560w-LG660EA Notebook
« Antwort #10 am: April 17, 2012, 11:09:51 »
Das HP Elitebook 8560w ist nun seit etwa vier Monaten auch hier im Einsatz in der Konfiguration mit Intel Core i7-2630 QM-Prozessor, 320GB Toshiba MK3261GSYN HDD, 4 GB RAM und NVIDIA QUADRO 1000M-Grafikkarte.
Positiv: mattes Display, Akku-Laufzeit ok, Stabilität des Gehäuses, Tastatur, Touchpad
Negativ: extrem langsame Festplatte, extrem störender Lüfter (permanent an und deutlich hörbar, auch völlig ohne HHD und/oder CPU, Grafik Belastung) und eine Dockingstation, die den Laptop - wenn überhaupt - nur noch mit Nachdruck wieder freigibt.
Die Punkte sind für die Preisklasse absolut unangemessen, so dass dieses Modell nicht mehr bestellt werden wird.

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska