Notebookcheck

Autor Thema: Intels defekte Sandy-Bridge-Chipsätze - Bestandsaufnahme  (Gelesen 7800 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 63881
  • Karma: +36/-3

Ausgebridged? Nachdem Intel für seine neuen Cougar-Point-Chipsätze der Generation „Sandy Bridge“ Fehler bei den SATA-3GBit/s-Ports zugeben musste, folgen nach dem ersten Schock die ersten Reaktionen der Hersteller, Notebook- und PC-Fertiger sowie der Händler. In diesem Artikel werden wir laufend aktualisierte Informationen als Updates bereitstellen.

http://www.notebookcheck.com/Intels-defekte-Sandy-Bridge-Chipsaetze-Bestandsaufnahme.45579.0.html


dreamer123321

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
intel sandy bridge
« Antwort #1 am: Februar 03, 2011, 19:33:59 »
das ist doch wohl das allerletzte. überlege ernsthaft auf amd umzusteigen. habe letzte woche einen pc hier im örtlichen pc laden zusammenstellen lassen und geordert. kriege heute vom händler eine e-mail mit der mitteilung, das intel zugesichert hat den fehler bis april dieses jahres behoben zu haben und ich mich leider solange gedulden müsste. in der heutigen zeit sind ja unter umständen meine tagelang zusammengestellten komponenten schon wieder veraltet. danke intel >:(

Gast

  • Gast
Re: Intels defekte Sandy-Bridge-Chipsätze - Bestandsaufnahme
« Antwort #2 am: Februar 04, 2011, 09:31:49 »
OMG...solche Nörgler.
Kauf AMD und gut ist. Warum hast Du vorher nicht gleich auf AMD gesetzt? Zu langsam?

Lavalampe

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 38
  • Karma: +0/-0
Re: Intels defekte Sandy-Bridge-Chipsätze - Bestandsaufnahme
« Antwort #3 am: Februar 04, 2011, 11:41:43 »
OMG...solche Nörgler.
Kauf AMD und gut ist. Warum hast Du vorher nicht gleich auf AMD gesetzt? Zu langsam?

Genau, AMD ist derzeit nicht Marktfähig und Intel baut Schrott. Der Prozessormarkt ist echt lachhaft. Wird Zeit für einen dritten Anbieter, welcher zeitgemäß ist.

dreamer123321

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Re: Intels defekte Sandy-Bridge-Chipsätze - Bestandsaufnahme
« Antwort #4 am: Februar 04, 2011, 14:13:55 »
der witz des jahrhunderts ist auch noch, das ich gestern abend auf youtube war.habe da intel schon länger abonniert und sehe deshalb sofort, wenn die was neues posten. und was machen die-unglaublich-exakt an dem tag wo die probleme mit p67 chipsätzen auftreten, reklame für prozessoren und in eigener sache. kein sterbenswörtchen was die angesprochene problematik anbelangt. entschuldigung erwartet ja keiner, aber da sieht man mal wieder intels arroganz.klar sind die prozessoren leistungsstärker als die von amd.aber wenn ich so die preise sehe. und so eine weltfirma bejammert auch noch umsatzeinbußen, nur weil die eigenen entwickler mist gebaut haben-kopfschüttel. die tun mir echt leid, hoffentlich geht die firma jetzt nicht pleite xD

Gast

  • Gast
Re: Intels defekte Sandy-Bridge-Chipsätze - Bestandsaufnahme
« Antwort #5 am: Februar 22, 2011, 21:50:35 »
So ein Blödsinn ! Prozessoren sind ein komplexes Thema und bei den kurzen Entwicklungszyklen wundert es mich eher, dass da nicht mehr Fehler passieren. Es klingt so, als sei es ein Fehler bei der Prozessierung oder im Layout, jedenfalls kein Fehler im Schaltungsdesign. Sollte also kein Problem sein, den Fehler auszubügeln. Ist wahrscheinlich ne Arbeit von 2 Minuten vor der Workstation.
Das Management von Intel ist allerdings beschissen !!!
Wo gibts da eigentlich Metalloxid ?? Davon hab ich noch nie gehört..

Klaus Hinum

  • Admin
  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 7650
  • Karma: +30/-0
Re: Intels defekte Sandy-Bridge-Chipsätze - Bestandsaufnahme
« Antwort #6 am: März 11, 2011, 07:53:50 »
Die ersten in Masse ausgelieferten Chipsätze mit dem neuen Stepping ohne Fehler sind jetzt übrigens in den neuen MacBook Pro zu finden.
Wurde Dir von einem in unserem Forum oder durch Notebookcheck geholfen? Dann verfass doch einen User Testbericht über dein Notebook und gib damit etwas an die Community zurück!

Niko

  • Gast
Re: Intels defekte Sandy-Bridge-Chipsätze - Bestandsaufnahme
« Antwort #7 am: April 19, 2011, 23:42:14 »
OMG...solche Nörgler.
Kauf AMD und gut ist. Warum hast Du vorher nicht gleich auf AMD gesetzt? Zu langsam?

Genau, AMD ist derzeit nicht Marktfähig und Intel baut Schrott. Der Prozessormarkt ist echt lachhaft. Wird Zeit für einen dritten Anbieter, welcher zeitgemäß ist.

Die Prozessoren sind ok, nur das Southbridge hat diesen Fehler... aber egal gell? Hauptsache jammern :p

Schon dumm gelaufen, aber kann man nichts machen. Viele Hersteller sind scheinbar selbst nicht so ganz im Klaren welche Produkte betrofffen sind und wie man die fehlerhafte Chips aussortieren kann. Schliesslich sind die Produkte ganz neu und das Austausch von den B2 Chips musste ja offensichtlich schnell passieren. Ergebnis - BIOS / Software können die B3, die nachgebesserte Version also nicht erkennen und zeigen trotzdem B2 an. Habe mir selber ein Envy mit Sandy bridge gekauft, weiss nicht ob ich die B3 nun habe oder nicht. HP hat mMn auch wenig Ahnung. Software sagt B2. Allerdings haben Leute schon die Notebooks auseinenander genommen und festgestellt dass die neue Chips verbaut sind. Also das gibt mir Hoffnung :).

nex86

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 45
  • Karma: +0/-0
Re: Intels defekte Sandy-Bridge-Chipsätze - Bestandsaufnahme
« Antwort #8 am: Mai 10, 2011, 15:23:41 »
Oh man.. mein Aspire 5750G ist immernoch in Reperatur wegen des Chipsatz problems..
Statusbericht können die mir derzeit leider nicht liefern..
Sollte laut Händler aber noch 4-6 Wochen dauern  :-\

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska