Notebookcheck

Autor Thema: Test Sony Vaio VPC-F12Z Notebook  (Gelesen 6490 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 57649
  • Karma: +35/-2
Test Sony Vaio VPC-F12Z Notebook
« am: August 27, 2010, 08:39:02 »

Quad-Studio. Ruck-Zuck Videos rendern, Fotos manipulieren oder einfach BluRay in Full-HD genießen. Mit dem Premium-Modell der Vaio F-Serie darf man es sich auf charmantem Leder bequem machen. Leider bleibt der Lüfter weiterhin ein Problem.

http://www.notebookcheck.com/Test-Sony-Vaio-VPC-F12Z-Notebook.35460.0.html


Herbert Segmann

  • Gast
Re: Test Sony Vaio VPC-F12Z Notebook
« Antwort #1 am: September 02, 2010, 12:03:30 »
Eines der besten Displays, aber keine Visualisierungen des Farbraums wie bei den anderen Tests? Das verstehe ich nicht. Ein paar Worte dazu hätten nicht geschadet. Speziell geht es mir um die Adobe-RGB-Abdeckung des Displays und der Vergleich zu anderen Notebooks in der Display-Upper-Class. Danke!

Mario Moritzen

  • Gast
Re: Test Sony Vaio VPC-F12Z Notebook
« Antwort #2 am: September 05, 2010, 11:00:41 »
@Herbert
das ist genau das was ich hier lesen wollte. Gibt es denn so wenig User die sich um erweiterten Farbraum kümmern? Gibt es Alternativen?

Travis

  • Gast
Re: Test Sony Vaio VPC-F12Z Notebook
« Antwort #3 am: September 07, 2010, 13:59:25 »
Tja,lange habe ich überlegt und forenberichte gelesen. Habe auch sogar schon im Sony-Shop eine Bestellung aufgegeben, die ich wider storniert habe.
Aber dieses Notebook ist leider nicht ausgereift.

Ich habe mir stattdessen ein Macbook Pro 17" gekauft und bin begeistert.

Alleine die Akkulaufzeiten sind der Hammer.

rm

  • Gast
Re: Test Sony Vaio VPC-F12Z Notebook
« Antwort #4 am: September 12, 2010, 08:53:01 »
Das ist einfach frustrierend. Ich benötige ein neues Notebook, weil mein Dreamcom 10 für zig virtuelle Maschinen einfach nicht mehr geeignet ist - und zocken kann man damit sowieso nicht. Es muß also was "Dickes" her: i7, 8 GB RAM, nette Grafik. Muß ist außerdem eine hohe Auflösung (allermindestens 1600x900, besser 1680x1050 oder eben Full HD) sowie ein zurückhaltendes Design. Ein entsprechendes Modell aus den Businessreihen der bekannten Hersteller ist schlicht unbezahlbar. Also hab ich mich für dieses Sony-Gerät sowie den Asus G73 interessiert. Bei Sony rauschts und fiepts, bei Asus schleppt man nochmal 800 Gramm mehr mit sich rum und hat einen super Schminkspiegel als Display. Hab ich schon geschrieben, daß das alles einfach frustrierend ist? :-)

Naninel

  • Gast
Re: Test Sony Vaio VPC-F12Z Notebook
« Antwort #5 am: September 13, 2010, 17:22:35 »
Ich bin auch auf der Such nach etwas Vernünftigem. Bisher kommt nur das Vaio, HP Envy und Macbook PRO in Frage. Wobei das Envy eigentlich rausfällt, weil die Displayauflösung zu klein ist und ich keine SSD hineinkonfigurieren kann. Das Macbook in 17" ist mir aber deutlich zu teuer - sehr doof...

Bernie

  • Gast
Re: Test Sony Vaio VPC-F12Z Notebook
« Antwort #6 am: Oktober 31, 2010, 18:55:06 »
Ja, der Notebook hat schon seine Schwächen. Jedoch kann man da etwas tun.
Das Dröhnen kommt von der verbauten Festplatte. Für 60 Euro eine gleich Große und schnelle Samsung HM500JI ohne Vibrationsefekte tut prima. Damit ist dann schon mal das Dröhnen weg.
Dann im Idle Modus die Software überprüfen (Resourcenmonitor benutzen) und einiges an Sony und Adobe Software entfernen. Da laufen Prozesse im Hintergrund die alles mögliche scannen.
 
Nun habe ich einen schönen leisen Sony VPCF1 I7 8GB  ;)

dufack

  • Gast
Re: Test Sony Vaio VPC-F12Z Notebook
« Antwort #7 am: Dezember 25, 2012, 17:41:55 »
Nun schreiben wir das Jahr Dez.2012 und der VPC-F12Z läuft immer noch geschmeidig wie eine Katze. :)
Allerdings hat sich in dieser Zeit schon zwei mal die so hoch gelobte Handauflage gelöst und ein Ende dieses Problems ist leider nicht abzusehen. :(
Mehr dazu auch hier:http://www.sony.de/discussions/message/1218603.
Das ist echt schade.  :-[

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska