Notebookcheck

Autor Thema: Auf der Suche nach einem OLED-Laptop? Wir helfen bei der Entscheidung  (Gelesen 1389 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 59219
  • Karma: +35/-2
OLED oder nicht OLED: Das ist hier die Frage. Auch im Jahr 2019 versuchen diverse Hersteller Notebooks mit OLED-Display erfolgreich am Markt zu platzieren, aber sind es die Geräte wirklich wert? Wir werfen einen näheren Blick auf Samsungs SDCA029-Panel, das sich in allen 15,6-Zoll-OLED-Notebooks dieses Jahres wiederfinden dürfte und wiegen die Vorteile gegen die Nachteile ab um die Kaufentscheidung zu erleichtern.

https://www.notebookcheck.com/Auf-der-Suche-nach-einem-OLED-Laptop-Wir-helfen-bei-der-Entscheidung.427118.0.html

Nadoo

  • Multimedia NB
  • ***
  • Beiträge: 309
  • Karma: +0/-1
Zitat
Auf der Suche nach einem OLED-Laptop? Wir helfen bei der Entscheidung

Wie soll mir das mit der Entscheidung helfen, wenn man ein einziges Gerät zeigt? Die Entscheidung zwischen welchen konkret erhältlichen Modellen soll das  sein?

butzke

  • Gast
Hallo,

Können Sie erläutern ab welcher helligkeit das PWM auf 240Hz steigt?

Danke

du

  • Gast
Interessant ist aber, dass es zumindest beim Thinkpad X1 Extreme/P1 Touchunterstützung geben soll. Ich hoffe immer noch, dass das Display dafür zeitnah rauskommt, die hier angesprochenen Probleme nicht haben wird und dazu noch etwas heller ist.

oled_muc

  • Gast
Ich habe hier gerade ein HP Envy 15" mit "IPS-OLED" (ist derzeit bei zwei Shops verfügbar). Mal abgesehen davon, dass die Bezeichnung auf der OVP falsch ist, handelt es sich tatsächlich um das Samsung SDCA029 Panel (gebaut in KW 8/2019). Von dem Envy scheint es im Netz weder Preview, Hands-Ons noch Reviews zu geben. Es wird derzeit in nördlichen Ländern Europas sowie offenbar in DE vertrieben.

Und jetzt kommt's: Das Panel ist subjektiv schlechter als mein altes OLED-Panel im HP Spectre x360 13" (1440p OLED von 2015 und auch SDCA029). Schwarz ist schwarz, aber jeder Weißton ist vollständig von einem gräulichen Rautenmuster (man könnte meinen, es sei die Pixelmatrix) durchzogen, das man bei nahem Herangehen an das Display deutlich erkennen kann. Mein altes Spectre hingegen ist bei weiß zwar etwas zu warm, aber dafür kristallklar.

Die Helligkeitsregelung ist zudem ziemlich grob und verfälscht bei unterschiedlichen Helligkeitsstufen die Farbdarstellung viel stärker, als es bei meinem alten OLED-Notebook der Fall ist.

Ich bin mir nicht sicher, ob dieser subjektive Eindruck für andere reproduzierbar ist, aber ich könnte mir vorstellen, dass dem Envy eine billigere äußere Displayschicht als bspw. beim 400-500€ teurerem 15"-OLED-Spectre.

Es war echt das erste Mal, dass ich mehrmals hinsehen musste, um sicherstellen zu können, ob das beim Envy auch wirklich ein OLED-Panel ist. Subjektiv mehr Grauschleier und die Helligkeitsverteilung scheint auch nicht gerade ideal zu sein.

oled_muc

  • Gast
Kurze Ergänzung: Mein Gerät ist offenbar einfach schlecht eingestellt: Beim Switch von 90 auf 100% Maximalhelligkeit ändert sich die Farbdarstellung von gräulich-blass auf übertrieben kontraststark und knackig. Ich meine zwar, dass es bei OLED und Helligkeitsstufen zu Farbverschiebungen kommen kann, aber dass es so heftig ausfällt, hätte ich nicht gedacht. HP hat zudem keinerlei Software mitgeliefert, die eine manuelle Abstimmung des Panels erlauben würde (früher konnte man noch natural und vivid wählen).

Hat hier jemand den teureren Bruder (Spectre x360 15 OLED) und kann etwas dazu berichten?

sagichnich

  • Gast
@oled_muc: Sicher, dass das Hp Envy 15" mit "IPS-OLED", welches Sie vor sich haben, ein OLED Display besitzt? Bitte mal die genaue Modell-Nummer posten.
OLED Displays soll es bei HP nur beim Spectre und Envy und auch nur bei den Convertibles geben. Dieses "IPS-OLED", was es bei 2 Shops gibt, hat ein IPS Display und kein OLED.
Das Modell: HP ENVY x360 15-dr0220ng
amazon.de/dp/B07SF2HFRS/ <- Dort auch als IPS-OLEd bezeichnet
notebooksbilliger.de/products_id/473481 <- Dort steht im Titel OLED in den Specs steht IPS. Bei den Kundenfragen unten fragt jemand nach und bekommt als Antwort, dass es ein IPS Display hat und kein OLED.

oled_muc

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
So, hier der Vergleich:
15,6" OLED-Envy: "IPS-OLED", natürlich Blödsinn, es handelt sich um das SDCA029.

15,6" OLED-Spectre: "UWVA" als werbewirksame Bezeichnung für hohe Blickwinkel, natürlich ebenso das SDCA029.

Jetzt kommt's:

Pixelrastervergleich:
13-Zoll-OLED-Spectre SDCA029 Mitte 2015, ca. 220 ppi: Klares Raster, keine Fransen


15,6“ 4K-AMOLED-Spectre SCDA029, Anfang 2019, ca. 280 ppi: Immer noch relativ klares Raster, wenngleich man meint, schwarze Pünktchen zu erkennen


15,6“ 4K AMOLED, Envy, SCDA029, Anfang 2019, ca. 280 ppi: Labyrinth-Raster, mit bloßem Auge bei allen Weißtönen sehr störend wahrnehmbar.


Fazit: Beim Spectre ist neben dem Gorilla-Glas offenbar ein Layer für den Pen-Input verbaut. Dieses Raster ist auf obigen Bildern nicht zu erkennen, im Realbetrieb äußert es sich durch ein subjektiv gräuliches Weiß und ein bienenwabenartiges Muster. Wenn man Fenster in Windows verschiebt, bleibt das Raster statisch. Es ist damit wohl wirklich das Erkennungsraster für den feinen HP Tilt-Stift, der verschiedene Druckstufen differenzieren kann. Es ist echt schade, weil das Display subjektiv an Brillanz und Schärfe verliert. Bei 30 cm Sitzabstand ist es immer noch wahrnehmbar. Beim Filmeschauen zum Glück weniger. Das Gigabyte Aero dürfte dieses Muster nicht haben.

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska