Notebookcheck

Autor Thema: Huawei Matebook D 14  (Gelesen 610 mal)

Muikkia

  • Gast
Huawei Matebook D 14
« am: September 05, 2018, 14:16:41 »
Hallo!

Es gibt ja sämtliche Tests über das neue Matebook X Pro, welches sehr gut abgeschnitten hat - allerdings preislich sehr gehoben ist.

Über das neue, preislich signifikant günstigere Matebook D 14 gibt es allerdings noch gar keine Tests. Hier interessiert mich insbesondere das Display.

Hat jemand Erfahrungen damit? Helligkeit? Hersteller? PWM?

Vielen Dank im Voraus!

OngBuck

  • Gast
Re: Huawei Matebook D 14
« Antwort #1 am: September 14, 2018, 15:30:47 »
Das würde mich auch interessieren! Im Internet findet man ja keinerlei Berichte über das Matebook D14!

Mate Uli

  • Gast
Re: Huawei Matebook D 14
« Antwort #2 am: November 11, 2018, 21:52:18 »
Hi

Ich habe mir das Matebook D 14 vor zwei Tagen gekauft und bin bis jetzt begeistert! Vorgeschichte: Davor hatte ich 9 Jahre lang ein Macbook Pro (das mir einfach nur zu langsam geworden ist) und dann ein Zenbook 13 (UX331UN) wo mir das Touchpad sowie die ungünstige downfire Anordnung der Lautsprecher gehörig auf die Nerven gegangen sind (benutze mein Notebook meist auf der Couch auf den Oberschenkeln, ergo dumpfer Klang). Ich habe nun also versucht ein ähnlich schnelles (mit MX150 zum ab und zu zocken) und kompaktes Notebook zu finden wo die Lautsprecher nach oben angeordnet sind und man ein stabiles Metallgehäuse in den Händen hält. Das Matebook D erfüllt alles was das Zenbook erfüllt hat, ist geringfügig größer und etwas schwerer aber absolut im Rahmen. Optik und Verarbeitung sind besser als beim Zenbook, fühlt sich sehr wertig und gut an. Die Tastatur wirkt auf den Fotos evtl. wie die von den aktuellen Macbook Pro's. Beim ersten Tippen merkt man aber schnell dass sie einen richtigen Hub hat, ich würde schätzen er liegt genau zwischen dem Hub der alten und neuen Macbook Pro Tastaturen. Vollkommen Ok die Tastatur.

Dazu kommt dass das Matebook D 14 über USB-C geladen wird (praktisch wenn man auch ein USB-C Smartphone hat) aber auch zwei USB-A Anschlüsse an Bord sind.

Die Lautsprecher muss man evtl. ein bisschen mit der Dolby Atmos Software einstellen aber dann klingen sie recht ordentlich. Sie erreichen nicht das Macbook Pro Niveau (weder im Bass noch im restlichen Frequenzbereich) aber mit dem gebotenen kann ich gut leben. Viel wichtiger ist: Die vielen kleinen Löcher neben der Tastatur verbergen wirklich einen Hochtöner je Seite. Mitten und Bässe scheinen von der Unterseite (allerdings seitlich) herauszukommen. Bei der Benutzung auf der Couch war der Klang dennoch immer klar verständlich, viel besser als beim Zenbook.

Der Lüfter ist auch besser als beim Zenbook, habe bereits GTA5 und Project Cars gespielt, der Lüfter hat wirklich nicht gestört, das war beim Zenbook leider auch anders.

Das Touchpad ist deutlich besser als das vom Zenbook, man gleitet vielleicht nicht so leicht darüber aber es funktioniert besser, zuverlässiger. Hier ist Apple wieder die Referenz.

Nun zum Bildschirm: Er ist ordentlich entspiegelt (ohne diesen Glitzereffekt bei weißen Flächen) und ausreichend hell, wobei er mich in der Disziplin nicht umhaut. Das Bild ist bei helleren Bildinhalten sehr schön, zeigt angenehme Farben und stellt alles sehr scharf dar. Schaut man etwas seitlich drauf merkt man dass das Display nicht aus der High End Kategorie stammt, dann wirds am Weggewandten Rand dunkel und alles irgendwie milchig. Und wenn man einen Film schaut dann scheinen die schwarzen Balken oben und unten auch etwas milchig zu sein. Mich stört das jetzt nicht, ein Macbook Pro Display darf man aber auch nicht erwarten.

Für den Preis von 1049 Euro bin ich sehr zufrieden und kann das Matebook D 14 weiterempfehlen :)

Viele Grüße Uli


 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska