Notebookcheck

Autor Thema: Ryzen ist großartig, aber warum sind die meisten AMD-Notebooks so unfassbar schlecht?  (Gelesen 1369 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 45017
  • Karma: +29/-1
Mit Ryzen hat AMD es tatsächlich geschafft, sich im Segment der Desktop-PCs wieder als gleichwertiger Rivale gegen Intel zu positionieren. Doch was ist bloß los bei den AMD-basierten Notebooks? Zumeist ausgestattet mit Komponenten aus der Ramschkiste, wie einfachen 1.366 x 768 TN-Panels und langsamem Arbeitsspeicher, darbt dieses Segment seit Jahren vor sich hin. AMD muss hier schleunigst aktiv werden und nicht nur Raven Ridge (Ryzen) so schnell wie möglich auf den Markt bringen, sondern auch bei den OEMs Klinkenputzen gehen um sie davon zu überzeugen, dass es durchaus lohnend sein kann etwas mehr Entwicklungsarbeit und Aufwand AMD-basierte Notebooks zu investieren.

https://www.notebookcheck.com/Ryzen-ist-grossartig-aber-warum-sind-die-meisten-AMD-Notebooks-so-unfassbar-schlecht.239982.0.html

SCARed

  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 2896
  • Karma: +68/-0
  • 42!
vielen dank für den artikel, dem ich nur von ganzem herzen zustimmen kann. was mir aktuell noch massiv fehlt sind aber nicht nur die CPUs in form von Raven Ridge sondern auch mobile varianten der RX580 bis RX560, die dann auch auf augenhöhe mit den NV-modellen liegen (also die RX580 gegen GTX1060).

so ein NB würde ich mir durchaus hinstellen, zumal die AMD-GPU ja den vorteil haben sollte, dass FreeSynch ohne probleme und aufpreis realisierbar wäre. zumindest war das mein aktueller kenntnisstand, dass die NB-displays fast zu 100% so angebunden sind, dass FS möglich wäre.

und ja, ein ganz großes problem sind auch die NB-hersteller mit ihrer komponentenauswahl. ein anständiges bzw. gutes panel kostet bestimmt keine 50€ aufpreis, ebenso wie eine gute tastatur oder eine ordentliche kühlkonstruktion. so könnte man mit geringen mitteln NBs herstellen, die für den endanwender wesentlich besser geeignet wären, zumal für viele private nutzer selbst die leistung eines i3 eigentlich ausreicht (im multimedia-sektor).
warum die AMD-NBs bisher fast immer grottige komponenten bekommen haben, erschließt sich mir auch nicht, allerdings würde mich mehr oder weniger "sanfter" druck seitens Intel absolut NICHT wundern. haben sie in der vergangenheit ja schon gemacht im desktopbereich.

___wqerqwe_-

  • Gast
war da nicht etwas das intel dell geld bezahlt hat, um nur intel hardware anzubieten? wurde da nicht jemand verurteilt?

War schon vor 10 Jahren welches AMD notebooks eher lau waren.
Schlechtes panel, anschlüsse, qualität vom barebone usw.

--

ich kauf mir nichts mehr neues. zu teuer, 2 jahre garantie ist ein witz bei den preisen, speziell wenn alles verlötet ist.
wird eine usb buchse kaputt usw, ist das ganze gerät wertlos, da es keine kostengünstige mainboards mit drop in komponenten mehr gibt.

Mein amd notebook hatte 2 defekte und ein teildefekte usb buchse von max 4 usb buchsen. Netzwerkbuchse war auch mechanisch nicht in ordnung, 1x drüberstolpern übers kabel und die TE buchse war defekt.

Bei meinem ivybridge notebook und penryn notebook bin ich auch übers netzwerkkabel, und netzkable gestolpert. keine auswirkungen.

AMD notebooks hatten in meinem fall keine qualität. auch der gebrauchtmarkt hat in der vergangenheit dies bestätigt.

die 64 bit amd cpu im notebookbereich war ja zu gebrauchen, leider war der rest nicht zu gebrauchen langfristig.

MG

  • Gast
Dank den Geldsäcken von Intel wirds AMD hier auch in Zukunft schwer haben.

Fairnesshalber muss man auch erwähnen, dass die meisten Intel Notebooks auch Schrott sind. Hier lässt auch im Highend Sektor die Qualität nach.

Immerhin stehen Clients und Server von AMD wieder auf der Einkaufsliste :)
Ordentliche Notebooks wären noch top.

lh

  • Gast
Ich kann folgendes Video von AdoredTV empfehlen (~35min, auf englisch mit schottischem (?) Akzent):

https://www.youtube.com/watch?v=osSMJRyxG0k

Es ist ein Rückbilck auf die Geschichte AMD / Intel, angefangen bei der Firmengründung und speziell mit Fokus auf die Bestechung (wenn man es so nennen kann) der OEMs durch Intel.

AMD Raven Ridge bringt hoffentlich wieder Konkurrenz und besser ausgestattete AMD Notebooks ~ der Artikel über die AMD basierten Thinkpads gibt Grund zur Hoffnung.

dr.denton

  • Gast
Interessanter Kommentar, aber ich finde es ein wenig kurz gedacht, AMD die überwiegende Verantwortung für üble Notebookdesigns zu geben.

1. ist BR trotz des technischen Rückstandes auf Intel eine solide und kostengünstige Plattform für Mainstreamprodukte - genug CPU-Leistung, gute Grafikleistung, hohe Integration, guter Stromverbrauch, trotz 28nm.

2. hat AMD lange nicht die Marktmacht und damit Gestaltungsmöglichkeiten, die Intel zur Verfügung stehen. Wo ist also der Hebel, OEMs zu überzeugen, gescheite Produkte zu bauen? Manchmal möchte man schon direkt an eine Verschwörung glauben, ein Kommentar erwähnte ja schon Dell.

Allerdings hätte es Intel in den letzten 10 Jahren kaum nötig gehabt, illegal gegen AMD vorzugehen. Vielleicht einfach reine Gewohnheit ^^

Flickbuk

  • Gast
Interessanter Kommentar, aber ich finde es ein wenig kurz gedacht, AMD die überwiegende Verantwortung für üble Notebookdesigns zu geben.
Ich bleibe zu faul dafür, um Verschwörungstheorien anders, als solche, öffentlich zu bezeichnen. Die kannst du nie auslöffeln. Nur wenn man überlegt, daß solche nicht widerlegte Theorie für einige nach "dann stimmt es" oder "es gibt kein Rauch ohne Feuer" klingt, dann keine Ahnung.

"üble Notebookdesigns" :o. Das ist doch universales Beschimpfwort ist. Das kann man zu jeder Face ohne Ausnahmen anwenden. Einschließlich von dem, wer ihn verwendet. Ohne Ende.

Scour

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 57
  • Karma: +0/-0
Ich hatte es auch mal gewagt in den letzten Jahren ein Notebook mit A6-6310 zu kaufen.

Schlechtester Kauf den ich in diesem Segment je machte.

Obwohl ich fast ausschließlich Einsteigernotebooks kaufe da ich hardwarelastige Szenarien auf meinen PCs erledige, bin ich maßlos enttäuscht.

Selbst im Vergleich mit meinen alten 2-Kerner-NBs mit z.B. B820, T4500, P6200 ist der AMD übelst lahm.

Start von Firefox trotz SSD ganze 14s, Start W8.1 (deaktivierter Schnellstart) genau eine Minute.

Dazu wirkt er eigentlich ständig und bei allem total überfordert.

Eine Schande, was AMD da abliefert. Und das sage ich als jemand der AMD oft im Desktopbereich eingesetzt hat (bis Bulldozer)

 

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska