Register
Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Autor Thema: Pixelfehlergarantie?  (Gelesen 2796 mal)

Ablab

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 102
  • Karma: +2/-2
Pixelfehlergarantie?
« am: März 30, 2015, 11:34:01 »
Wieso gibt es bei Schenker eigentlich keine Option für ein garantiert pixelfehlerfreies Display? Sowas könnte man doch anbieten für einen Aufpreis von 25-50 Euronen.

Bei notebook.de kriegt man das auch optional angeboten.

Bei Mifcom steht gar, dass sie es bei 1 Pixelfehler und Reklamation in den ersten 14 Tagen anstandslos umtauschen.

Gerade für Leute die mit Bildern arbeiten, und Photographen könnte die Pixelfehlerfreiheit wichtig sein.

PS: hatte auch mal 1 einzigen Pixelfehler (einen immergrün leuchtenden Punkt) in der Mitte des Bildschirms und der hat mich all die Jahre genervt, in der ich das Notebook besessen habe.


« Letzte Änderung: März 30, 2015, 11:59:37 von Ablab »

Milo

  • Multimedia NB
  • ***
  • Beiträge: 260
  • Karma: +12/-2
Re: Pixelfehlergarantie?
« Antwort #1 am: März 30, 2015, 16:50:14 »
Die 14 Tage bei Mifcom kann man ja nicht Garantie nennen. Denn innerhalb der Widerrufsfrist kann man ja eh ohne Grunde zurücksenden. Da werden dann wohl die meisten Händler mit sich reden lassen, wenn man wegen einem Pixelfehler anfragt ob ein Austausch möglich ist.

Und hast du mal gelesen was Notebook.de zu ihrer "Pixelfehlergarantie" schreibt? Dabei handelt es sich im Grunde nur um eine Prüfung des Displays vor Auslieferung und sie geben einem 3 Tage (!) nach Annahme des Paketes Zeit dieses noch einmal auf Pixelfehler zu kontrollieren. Na was denn nun?! Öffnen sie das Paket und nehmen einem die Arbeit der Prüfung ab oder doch nicht?

Für 49,- € kann sowas - also eine vollwärtige Pixelfehlergarantie - aber ja auch gar nicht anbieten. Damit deckt man keine Kosten für eine neues Display und dann fallen ja noch Kosten wie Versand und Arbeitsstunden an. Auch wenn das sicherlich eine Mischkalkulation ist (x-mal verkauft sich sowas und y-mal kommt die Garantie zum tragen), wird es vermutlich schwierig sein sowas kostendeckend zu einem für uns Kunden vertretbaren Preis anbieten zu können.

Ablab

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 102
  • Karma: +2/-2
Re: Pixelfehlergarantie?
« Antwort #2 am: März 30, 2015, 18:14:44 »
Das reicht vollkommen aus, was notebook.de macht. Zumindest kriegt man dann, wenn man das Notebook erhält ein Modell ohne Pixelfehler. Diese Gewissheit ist wichtig. Mehr brauchts ja nicht, oder?

Da reichen die 3 Tage aus. Wenn in 2 Jahren ein Pixelfehler auftritt, dann kann man nix machen, das ist klar und ausserhalb der Garantie. Aber solche Macken sind meist von Anfang an vorhanden: also der Pixelfehler existiert schon vor der Auslieferung, oder eben nicht. Deswegen reicht es in den meisten Fällen, dass der Verkäufer das Paket vorher aufmacht und drüberschaut.

Was Mifcom betrifft: ja, das könnte ganz zufälligerweise mit der 14-Tage-Rückgabefrist zusammenhängen. Aber zumindest haben sie es explizit in Bezug auf Pixelfehler erwähnt.

Xotic PC und Sager im englischsprachigen Raum bieten das auch an, aka 30-Tage-pixelfehlerfreie Garantie um 25$. Es besteht also Nachfrage und offenbar beanspruchen es Leute. Deswegen würde ich diese Option auch gerne bei Schenker sehen. Ist ja nicht viel Arbeit und sie könnten sich was dazuverdienen ohne großen Aufwand - aber ich als Kunde weiss zumindest bei Auslieferung, dass ich ein Display ohne kaputten Pixeln bekomme.

Das ist nicht dasselbe wie die 14-Tage-Rückgabefrist zu nutzen, denn wenn ich das Notebook wirklich will, dann müsste ich es aufgrund der Pixelfehler zurückschicken, und gleich darauf dasselbe Modell erneut bestellen. Der Verkäufer schickt mir dann mehrfach dieselben Modells (welche alle Pixelfehler von Anfang an haben können), anstatt dass er es einfach kurz ausgepackt hätte um es kurz zu checken.
« Letzte Änderung: März 30, 2015, 18:16:44 von Ablab »

Milo

  • Multimedia NB
  • ***
  • Beiträge: 260
  • Karma: +12/-2
Re: Pixelfehlergarantie?
« Antwort #3 am: März 30, 2015, 18:46:41 »
Da gibt es scheinbar verschiedene Ansichten. Bei den Preisen von aktuellen Highend-Gamingnotebooks erwarte ich z.B. eine Pixelfehlerfreies Display. Daher bin ich persönlich auch nicht gewillt dafür noch einmal extra zu zahlen.

Zu Mifcom: Da würde ich meinen Allerwertesten drauf verwetten, dass die 14 Tage ganz bewusst gewählt sind.

Die 49,- € von Notebook.de finde ich persönlich wieder übertrieben teuer. Denn im Gegensatz zu Schenker, Mifcom und alle anderen Reseller, muss dort ja wirklich nur ausgepackt und kurz angeschaltet werden. Also nicht erst noch CPU und RAM rein bevor man testen kann.
Dort wird also 49,- € für ~5 Min Arbeit (auspacken, anschalten, einpacken).

Ablab

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 102
  • Karma: +2/-2
Re: Pixelfehlergarantie?
« Antwort #4 am: März 30, 2015, 19:19:46 »
Da gibt es scheinbar verschiedene Ansichten. Bei den Preisen von aktuellen Highend-Gamingnotebooks erwarte ich z.B. eine Pixelfehlerfreies Display. Daher bin ich persönlich auch nicht gewillt dafür noch einmal extra zu zahlen.

Das wäre wirklich schön, aber bei Schenker in den FAQ steht, dass die Geräte als Klasse II gehandhabt werden. Das erlaubt leider 2-5 Pixelfehler :( Also wenn man Pech hat, erwischt mans ganz mies.

Edit: noch schlimmer... ich habs jetzt nochmal genau durchgelesen, da steht "Die Pixelfehlerzahl ist jeweils pro 1 Million Pixel definiert."

Bei Full HD hat man schon 6 Millionen Pixel. Das würde theoretisch bis zu 30(!) fehlerhafte Pixel vom Typ 3 erlauben 
Ehrlich gesagt zahle ich da lieber 50€ zusätzlich, für die Gewissheit das passiert nicht bei Auslieferung - anstatt ein Display zu bekommen, welches mir dauerhaft grün, rot, blau an verschiedenen Stellen entgegenleuchtet. Ich schwöre dir, das nervt tierisch. Deswegen wäre es mir auch den Aufpreis wert.
« Letzte Änderung: März 30, 2015, 19:28:44 von Ablab »

Loop

  • Multimedia NB
  • ***
  • Beiträge: 318
  • Karma: +12/-0
Re: Pixelfehlergarantie?
« Antwort #5 am: März 30, 2015, 22:40:09 »
Ich sehe es genauso wie Milo - ein Notebook darf solche Mängel in der heutigen Zeit nicht mehr aufweisen. Dabei spielt es für mich jedoch keine Rolle, ob das Gerät nur 400€ oder gar 3000€ gekostet hat.
Wenn Du in einen Laden gehst und ein Notebook erwerben würdest, würdest Du sicherlich auch keines auswählen, das von Beginn an einen (oder mehr) Pixelfehler aufweist - daher schützen Dich auch die 14 Tage.

Ich selber habe mir aufgrund negativer Erfahrungen in der Vergangenheit auch für meinen Desktop einen Monitor mit echter Pixelfehler-Garantie gegönnt (Dell Ultrasharp), welcher Dir einen Paneltausch garantiert, sobald ein Fehler auftritt. In der Mischkalkulation ist dies eben in den Preisen der "Premium-Panels" schon enthalten.
| Lenovo Legion 5 Pro | Ryzen 7 5800H | RTX 3070 | 32 GB |

| XMG P505 | GTX 970M 3GB | i7 5700HQ | 480GB SanDisk Ultra II |

Ablab

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 102
  • Karma: +2/-2
Re: Pixelfehlergarantie?
« Antwort #6 am: März 30, 2015, 23:32:12 »
Jop, aber dort steht Schwarz auf Weiss, dass mit Klasse II kalkuliert wird. D.h. man muss prinzipiell mit Pixelfehlern rechnen.

Nach eurer Ansicht würde man zuerst vom 14-Tage-Rückgaberecht Gebrauch machen. Aber was macht man danach? Sich dasselbe Modell nochmal bestellen? Und was ist, wenn das neue Modell wieder Pixelfehler hat? Erneut zurückschicken? Erneut bestellen?

Das kann in einen unsinnigen Ringelpitz ausarten, bis der Verkäufer sagt: "die 14 Tage ab Erhalt des allerersten Geräts sind um. Damit ist die Umtauschmöglichkeit ausgeschlossen, und Sie müssen beim neuen Gerät mit den Pixelfehlern leben. Denn es handelt sich schliesslich um Klasse II, und Sie haben diese Bedingung mit dem Kauf akzeptiert. Danke und auf Wiedersehen."

Das ist natürlich den Teufel an die Wand malen, aber manche Shops handhaben es wirklich so. Deswegen ist es besser, diese Problematik wird vorher klargestellt. Sei es durch eine vorherige (optionale) Pixelfehlerprüfung ODER durch eine entsprechende Policy.

Milo

  • Multimedia NB
  • ***
  • Beiträge: 260
  • Karma: +12/-2
Re: Pixelfehlergarantie?
« Antwort #7 am: März 31, 2015, 08:06:52 »
FullHD sind ~2,07 Millionen Pixel, also zwischen 4 - 10 fehlerhaften Pixeln / Subpixeln. Das ist natürlich arg viel, aber diese Klasse II ist glaube die Standardklasse bei Displays.

Mein erster Versuch wäre das Gespräch mit dem Verkäufer zu suchen und um Austausch zu bitten. Die Widerrufsfrist sollte natürlich nur in dem Zeitraum laufen in welchem sich ein Artikel bei mir befindet. Dadurch strecken sich die 14 Tage bei einem Austausch.

Und wenn der Händler nicht bereit ist das Display zu tauschen wäre Widerruf und Neubestellung eine Option. Pixelfehler sollten heute ja nicht mehr sooo häufig auftreten, so dass die Wahrscheinlichkeit mehrere Pixelfehler zu erhalten nicht all zu groß sein sollte.

Ablab

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 102
  • Karma: +2/-2
Re: Pixelfehlergarantie?
« Antwort #8 am: März 31, 2015, 11:24:38 »
Stimmt, es sind nur 2 Millionen Pixel (auf der Website standen 6 Mio, aber das war wohl nur x3 gerechnet, weil 3 leds pro Pixel). Und jap, es sind immer noch viele mögliche Fehler.

Auch wenn die Anfrage an den Händler eine Möglichkeit zur Problemlösung wäre, so bleibt sie doch schwammig, weil es keine klare Regelung gibt.
Bei Mifcom wird explizit darauf eingegangen "wenn die Pixelfehler stören, wird es gegen ein Gerät ohne Pixelfehler getauscht". Da weiss man genau, dass das nächste Gerät dann fix fehlerfrei ist. Bei Schenker hingegen nicht.

Der Punkt ist: ich will mich nicht unnötig mit Händlern, Ausreden, Herumschickerei herumschlagen müssen, wenn es schon im Vorhinein vermeidbar ist. Und damit stehe ich sicher nicht alleine. Ich würde lieber bei Schenker was bestellen als bei anderen, aber die mangelnde Policy oder Überprüfung stört mich.

007

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 50
  • Karma: +1/-1
Re: Pixelfehlergarantie?
« Antwort #9 am: März 31, 2015, 11:46:21 »
Das kann in einen unsinnigen Ringelpitz ausarten, bis der Verkäufer sagt: "die 14 Tage ab Erhalt des allerersten Geräts sind um. Damit ist die Umtauschmöglichkeit ausgeschlossen ...

Irrtum! Sollte ein Notebook nach Widerruf an den Händler gehen, ist das Geschäft komplett erledigt. Im Falle einer Neubestellung fangen die 14 Tage erneut an.

Was aber passieren kann: Der Händler weigert sich, ein weiteres Gerät zu verkaufen.

Zu Notebook.de: Ich kenne den Inhaber und habe dort ca, 20 Notebooks gekauft, alle mit der Garantie. Und nein, das ist nicht nur kurz einschalten. Das Gerät wird vom USB Stick gebootet und ein Testprogramm läuft komplett durch, bei dem ein Mitarbeiter genau überprüft, ob es Hotpixel oder tote Pixel gibt. Entsprechend wird eine Urkunde beigelegt. Der Test dauert ca. 45 Minuten, da jede Farbe aufgerufen wird und man alle eine gewisse Zeit leuchten lässt.

 Bis jetzt hatte ich dort nie anschließend einen Defekt. Netter Nebeneffekt: Immerhin gibt es einen Einschalttest ... man kann sich sicher sein, kein DOA Gerät zu erhalten.

Ach ja, als Stammkunde zahlt man nichts mehr für die Pixelfehler Garantie.


Zu Schenker: Ich habe auf Nachfrage (war für mich Kaufbedingung) beim P505 einen Garantie bekommen, hat 60,- Euro gekostet, dafür sechs Monate Garantie auf Pixelfehler.

Warum das nicht (mehr) offiziell auf der Homepage angeboten wird, verstehe ich auch nicht, denn aus meiner Sicht gehört das zum Service und unterscheidet 'Premiumhändler' vom 'Standardhändler' ...

Ablab

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 102
  • Karma: +2/-2
Re: Pixelfehlergarantie?
« Antwort #10 am: April 01, 2015, 14:34:52 »
Danke für den Erfahrungsbericht, 007. Und ich erinnere mich jetzt, denn von dort habe ich auch mein letztes Modell bestellt, und bekam eine schriftliche Bestätigung für die Pixeltests, die ich optional dazugekauft habe. Ich stimme auch überein, dass dies ein Punkt ist, der bei Händlern, die sich über Service auszeichnen, angeboten werden sollte.

@Milo: hab nochmal bei Mifcom geschaut, da steht dass 0 Pixelfehlergarantie bei Anlieferung und in den ersten 14 Tagen gilt. Das liest sich so, als ob vor der Anlieferung schon kurz drübergeschaut wird (allerdings bezweifle ich, dass derselbe ausführliche Test wie von notebook.de ausgeführt wird)

Naja, vielleicht ist das alles nicht so schlimm... keine Ahnung, man kann ja bei Schenker wahrscheinlich bei Bestellung eh eine Nachricht schicken und fragen, sie könnten mal kurz drüberschauen, obs fehlerfrei ist? Mich würde eine Stellungsnahme von Schenker interessieren, aber die scheinen momentan anderweitig belastet zu sein... zumindest habe ich sie schon eine Woche lang nicht mehr im Forum gesehen.

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska