Notebookcheck

Autor Thema: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook  (Gelesen 4239 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 57649
  • Karma: +35/-2
Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« am: Juli 12, 2011, 14:23:42 »

Low-Cost-Crossfire. Nachdem AMD-Prozessoren lange Zeit bei unseren Tests beinahe abstinent waren, werfen wir jetzt eine Blick auf die brandneue Llano APU A6. Gleich zwei Grafik-Kerne werkeln auf der Plattform. Crossfire und Turbo für Jedermann?

http://www.notebookcheck.com/Test-HP-Pavilion-dv6-6110eg-Llano-Notebook.56965.0.html


YfOrU

  • Gast
Re: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« Antwort #1 am: Juli 12, 2011, 15:23:20 »
Zu den Spiele Benchmarks:

Zitat
AMD says that Dual Graphics technology, which is enabled by simply hitting the "Enable CrossFire" button in the new AMD control panel, will only work on DX10 and DX11 games, NOT on DX9 titles....But my second issue is that many games, including current ones like Dirt 2 and Shogun 2, actually use DX9 code paths at lower image quality settings.

http://www.pcper.com/reviews/Graphics-Cards/AMD-3850-Llano-Desktop-Processor-Review-Can-AMD-compete-Sandy-Bridge/AMD-Dual

Das betrifft durchaus den Großteil der hier getesteten Spiele und deshalb sollte CF für diese wie auch auf dem Desktop deaktiviert werden.



Monopolhasser

  • Gast
Re: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« Antwort #2 am: Juli 13, 2011, 14:46:00 »
Ich finde, der Sinn der APU wird durch eine diskrete Grafikkarte komplett aufgehoben. Crossfire bringt selten etwas und ohne die diskrete Grafikkarte sind die Intels besser.

Wünsche mir einen Test von einem günstigen A-Series APU Notebook mit 35W TDP Prozessor, ohne diskrete Grafikkarte, wie dem hoffentlich bald kommenden Lenovo Z475 oder dem Toshiba Satellite L755D-123.

Ich erhoffe mir von Llano einfach eine locker ausreichende Leistung für Office und Spiele mit verminderten Details und hoher Laufzeit für wenig Geld.
Ist für meine Ansprüche (wenn ich Leistung brauch, geh ich an den Desktop) einfach die eierlegende Wollmilchsau.

BTW: Endlich wieder ernste Konkurrenz für Intel im Notebookmarkt!

Klaus Hinum

  • Admin
  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 7632
  • Karma: +30/-0
Re: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« Antwort #3 am: Juli 16, 2011, 11:53:45 »
Wir werden noch einige Benchmarks mit der onboard APU Grafik in den Benchmarkvergleich einpflegen, dann kann man die 6520G besser einordnen.
Wurde Dir von einem in unserem Forum oder durch Notebookcheck geholfen? Dann verfass doch einen User Testbericht über dein Notebook und gib damit etwas an die Community zurück!

Colindo

  • Gast
Re: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« Antwort #4 am: Juli 16, 2011, 14:21:07 »
Was mich an dem Laptop stört, ist die Tatsache, dass nirgendwo, auch im Online-Versand nicht, steht, wie groß die Taktfrequenz des Arbeitsspeichers ist. Bei DDR3-1333 ist der Arbeitsspeicher für CPU und Grafikeinheit einfach nicht schnell genug, wie im Test z.B. von ComputerBase hervorgehoben wird. DDR3-1600 ist für die APU Pflicht. Je nachdem, welcher Arbeitsspeicher hier verbaut wurde, kommt die APU evtl. auf bessere Benchmark-Werte.

Klaus Hinum

  • Admin
  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 7632
  • Karma: +30/-0
Re: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« Antwort #5 am: Juli 16, 2011, 22:32:08 »
Laut CPU-Z Screenshot im Test PC3-10700 also DDR3-1333. Gerade in den günstigen Laptops werden wir DDR3-1600 wohl leider nur selten sehen.
Wurde Dir von einem in unserem Forum oder durch Notebookcheck geholfen? Dann verfass doch einen User Testbericht über dein Notebook und gib damit etwas an die Community zurück!

77words

  • Gast
Re: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« Antwort #6 am: Juli 24, 2011, 01:23:19 »
Die CPU und GPU lassen sich übrigens wunderbar übertakten (mit K10Stat und MSI Afterburner), dann landet man bei 9744 Punkten im 3DMark06, ein nettes P/L-Verhältnis:
http://3dmark.com/3dm06/15902264
Mit 2,8Ghz erhält man 3,22 Punkte im Cinebench R11.5

Tex

  • Gast
Re: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« Antwort #7 am: Juli 31, 2011, 15:08:19 »
Das mit Risen kaufe ich euch nicht ab, tut mir leid. Schaut euch mal die Benchmarks der Radeon HD6750m an, die sind mehr als doppelt so hoch und Risen ist nicht bekannt für hohe CPU-Last.
Für das nächste Mal: wenn man merkt, dass Crossfire nicht richtig funktioniert, sollte man Crossfire permantent deaktivieren. Hier geht es um die Leistung des Systems und nicht um die Leistung von Crossfire, fehlerhafte Treiber kann man seperat bewerten! Daher hätte man auch auf Crossfire komplett verzichten müssen, bis AMD funktionierende Treiber bietet.

MGJackson

  • Gast
Re: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« Antwort #8 am: September 12, 2011, 18:11:44 »
Ich besitze dieses Notebook und muss, auf jeden Fall bei Risen, diesem Test wiedersprechen. Ich habe dieses Spiel auf voller Auflösung und vollen Grafikdetails, ohne Crossfire natürlich, mit subjektiv betrachtet flüssigen FPS-Raten wahrgenommen. Beim Spiel Hunted - The Demon's Forge ebenso.

Ich denke, dass dieses Notebook vom P/L - Verhältnis, ohne Crossfire, echt gelungen ist.

77words

  • Gast
Re: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« Antwort #9 am: September 13, 2011, 17:56:49 »
Ich besitze dieses Notebook und muss, auf jeden Fall bei Risen, diesem Test wiedersprechen. Ich habe dieses Spiel auf voller Auflösung und vollen Grafikdetails, ohne Crossfire natürlich, mit subjektiv betrachtet flüssigen FPS-Raten wahrgenommen. Beim Spiel Hunted - The Demon's Forge ebenso.

Ich denke, dass dieses Notebook vom P/L - Verhältnis, ohne Crossfire, echt gelungen ist.

Dem kann ich nur zustimmen, bin auch immer noch zufrieden mit dem Notebook, die Spieleperformance ist in dieser Preisklasse ungeschlagen, vor allem wenn man ein wenig overclocking betreibt.

MGJackson

  • Gast
Re: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« Antwort #10 am: September 16, 2011, 16:15:17 »
Zum Thema Overclocking:
Habe heute das Book auf 2,8(!!!) GHz mit dem K10Stat gejagt, und den Turbo auf 3 Ghz gelegt und dann mal den Cinebench R11,5 laufen lassen.

Ergebnis: 3,17 (!!!) Punkte, bei 2,5 GHz 2,8 Punkte und bei 2,0 GHz 2,3 Punkte

Fazit: 1,2 GHz, dies entspricht rund 75% Taktsteigerung per Software; Kühler ist nun zwar etwas lauter, aber die Leistung hat sich spürbar verbessert...
PS: Es ist noch deutlich mehr möglich, z.B. mit Cooling-Pads, aber die jetzigen 2,5 GHz reichen aus und das zum Preis von 560€ mit ner Radeon HD 6750M !!!

Gruß MGJackson

PS zum 2.: Bei Fragen E-Mail an: [email protected]

elpaso

  • Gast
Re: Test HP Pavilion dv6-6110eg (Llano) Notebook
« Antwort #11 am: Januar 28, 2012, 01:22:48 »
So ich hab das Notebook nun schon seit August und auch ich muss sagen, dass es mit einigen kleineren Abstrichen meiner Meinung nach ein sehr gutes Gerät ist.

Die dezidierte Grafikkarte brauche ich eigentlich gar nicht, aber es ist schon schön sie für das ein oder andere Spiel (evtl. auch mal in Zukunft) dabei zu haben.
Aber nun ein paar Sachen, die einem negativ auffallen könnten:
Die Festplatte ist zwar sehr schnell(für eine 2,5 Zoll HDD) verursacht aber auch Aufgrund der 7200 min^-1 einen kontinuierlichen Geräuschpegel.
Zudem gibt es unter Linux (Arch(x64), (K)ubuntu(x64)) auch die ein oder andere Macke, so ist die Leistungsaufnahme mit dem freien radeon Treiber leider (noch) ziemlich mies(ca.35 W). Mit dem proprietärten Treiber kann man zwar deutlich sparen, nur muss man im Catalyst Control Center die Leistungsstarke Grafikkarte als bevorzugtes Anzeigegerät auswählen. Dann liegt auch die Leistungsaufnahme in der Regel bei anständigen 12 -14 Watt (mit WLAN) im Idle, ansonsten sind es 17 - 21 W.
Es ist auch noch anzumerken, dass der Fingerprintreader unter Linux zwar erkannt wird, aber leider keine Treiber vorhanden sind und somit nicht funktioniert, was aber meiner Ansicht nach auch nicht weiter schlimm ist, denn alles in allem erwirbt man ein schönes, gut verarbeitetes und angenehm schnelles Notebook zu nem guten Preis.

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska