Notebookcheck

Autor Thema: HP EliteBook x360 1030 G4 im Test: Convertible mit eingeschränkter Sicht  (Gelesen 426 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 70171
  • Karma: +40/-5
Das HP EliteBook x360 G4 basiert auf dem Vorgängermodell, kommt aber mit einem durchaus interessanten Touchscreen. Dieser bietet eine matte Oberfläche, wird aber durch HPs Blickschutztechnik nahezu unbrauchbar. Was das Convertible sonst noch bietet, zeigt unser Testbericht.

https://www.notebookcheck.com/HP-EliteBook-x360-1030-G4-im-Test-Convertible-mit-eingeschraenkter-Sicht.455416.0.html

Agent

  • Gast
Der Test wirkt stellenweise etwas lieblos.

Die Ausführungen zu dem von euch kritisierten Display sind leider - zumindest für mich - unvollständig. Ich muss auf der HP-Seite nachschauen, was die Herstellerangabe für die max. Helligkeit ist. Von euch wird gar nicht erwähnt, dass der dort angegeben Wert von 1000 bei Weitem nicht erreicht wird - oder habt ihr ein anderes Display getestet? Auch muss man sich im Kleingeschriebenen der Tabellen heraussuchen, dass die max. Helligkeit im Akku-Betrieb anscheinend deutlich reduziert wird (653 vs. 550?). Warum wird das nicht im Text erwähnt?

Schade! Ich finde eure Tests ansonsten immer sehr informativ und umfassend...

ThomasHofer

  • Gast
Schade eigentlich, dass HP in seine Elitebooks immer noch Hardware von Anno Schnee reinpopelt. Besonders die Grafikkarte ist schon in der G2 vorhanden. Mindestend eine Iris pro wäre schon bei dem Preis angesagt gewesen. Heuer wäre ein Austausch angesagt gewesen, aber da wird es bei mir wohl ein anderer Hersteller zum Zug kommen

R.2

  • Gast
Schade eigentlich, dass HP in seine Elitebooks immer noch Hardware von Anno Schnee reinpopelt. Besonders die Grafikkarte ist schon in der G2 vorhanden. Mindestend eine Iris pro wäre schon bei dem Preis angesagt gewesen. Heuer wäre ein Austausch angesagt gewesen, aber da wird es bei mir wohl ein anderer Hersteller zum Zug kommen
Wie genau kann HP die in die CPU integrierte Grafik beeinflussen - denke das ist wohl eher ein Intel Thema oder? ;-)
Da es aus der 10th Gen noch keine vPro Business CPUs gibt verbaut HP hier die aktuellste vPro Business CPU die es derzeit am Markt gibt, eben auch mit der aktuellsten integrierten Grafik.
Ein Business Notebook mit einer non-Business CPU rauszubringen macht keinen Sinn - dafür gibts bei denen ja die HP Spectre Modelle mit 10th Gen Consumer CPUs

StefanR

  • Gast
"Das eigentlich gute und matte Touchpanel wird durch den Blickschutz deutlich verschlechtert."

Kann ich 100 % bestätigen - habe das Gerät als Dienstnotebook erworben - das sündhaft teure Business-Notebook ist auf Grund seines grottenschlechten Displays für Besprechungen komplett unbrauchbar, außer man nimmt alleine teil.

Die Helligkeit von angeblich 1000 nits wird bei weitem nicht erreicht, maximal 500 wenn man exakt draufschaut.

Das Convertible grenzt für mich an Betrug, war das letzte HP-Gerät für mich.

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska