Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Autor Thema: Macht ein Ice Lake Laptop mit Core i7-1065G7 Iris Plus und Nvidia GeForce MX250 Sinn?  (Gelesen 1399 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 90818
  • Karma: +47/-6
Die ersten Ice Lake-Laptops und Convertibles landen in den Preisvergleichslisten und Händlerdatenbanken und so manche High-End-Variante arbeitet mit der neuen Intel Core i7-1065G7-CPU, die ja eine deutlich aufgewertete Iris Pro-GPU mitbringt. Macht es da überhaupt Sinn, auf ein Modell mit einer zusätzlichen dedizierten Nvidia Geforce MX250 zu setzen, oder reicht die integrierte Grafik jetzt endlich? Eine erste Einschätzung.

https://www.notebookcheck.com/Macht-ein-Ice-Lake-Laptop-mit-Core-i7-1065G7-Iris-Plus-und-Nvidia-GeForce-MX250-Sinn.435687.0.html

JKM

  • DTR
  • ****
  • Beiträge: 935
  • Karma: +2/-3
Wir stellen also die Sinnfrage und wollen versuchen
Das war ja schon vorher vorauszusehen.
Deshalb schrieb ich damals nicht umsonst, dass die iGPU-Vergrößerung wohl Nvidia mehr schadet als AMD.

15W-Low-End-GPUs haben gegen 15(/25)W-APUs keine Chance.
Eben, weil die Hälfte der Low-End-GPU, also so 7,5W, für den Grafikspeicher draufgeht. Bei der APU ähnlich, wo die 7,5W von 15W von der CPU genutzt werden. Deshalb gab es mit Mehr-Gewicht, Mehr-Kosten, Mehr-Volumen, Mehr-Hitze eben nur Nachteile, weshalb heute kaum noch Low-End- oder Mainstream-GPUs bei AMD verbaut werden.

Bei Intel mit Nvidias-Low-End-GPUs war es nicht so, weil die iGPU eben nicht das volle TDP-Potential ausnutzte. Im Vergleich zum Westmere iGPU (12-EU @ 1,0 Ghz bei 32nm) hat sich in den letzten Jahren und weiteren 2 Struktur-Verkleinerungen auf bis zu 24 EU @ 1,2 Ghz nicht viel getan. Da stellt sich die Frage, ob nicht bei Doppel-Belastung nicht auch noch die iGPU limitierte.

AMD hatte damals ganz anders zugelegt.
Von 5 CU @ 400 Mhz hat AMD die iGPU nun ebenfalls auf 10 CU verdoppelt, aber den Takt eben zusätzlich ums 3-fache gesteigert.

Umsonst hat das Intel nicht gemacht.
Denn AMD konnte mit der besseren iGPU wegen dem 28nm-Rückstand nicht viel gewinnen. Wesentlich war für Intel die sehr kleinen Dies mit nur 2 CPU-Kernen und 24-EUs, womit sich Intel die ein oder andere Fabrik einsparen konnte.

Jetzt muss Intel genauso am Limit agieren, womit 80-110mm²-Low-End-GPUs eben keinen Sinn mehr machen, wo von den 80-110mm² auch nur 30-40mm² reine EU-Fläche bzw. Shader-Fläche ist.

Die neue "Low-End-Klasse" die Sinn macht, wird wohl eine Die-Fläche von 120-150mm² haben. Eben, so wie es wohl Navi 14 haben wird.
Vor vielen Jahren war diese Fläche im Notebook-Markt noch die Performance-Klasse.

Was für eine Entwicklung.
Als AMDs-APUs noch 230-250mm² groß war, machte noch eine GPU mit 100-120mm² Sinn. Renoir könnte mit 7nm auf so 120mm²(-140mm²) schrumpfen, wo dann auch nur mehr 120-140mm²-Mobile-GPUs Sinn machen.


Schaekel

  • Gast
Danke für den Beitrag!

Mich würde auch interessieren ob die TB3-Leistung durch die Integration in die CPU für die eGPU-Anwendung nun besser ist, auch unter Berücksichtigung etwaiger zusätzlicher Komponenten (Ethernet + USB per eGPU-Dock angebunden).

 

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska