Notebookcheck

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Lasse
« am: Juni 12, 2019, 07:49:51 »

Ich denke, dass eine Ip Zertifizierung vor allem bei den Garantiekosten teuer für OnePlus wird. Weil dies dann ja auch dazu führt, dass die Kunden anders mit dem Telefon umgehen, z.b. Unterwasserfotografie im Urlaub etc. ::)
Autor: Nikurasu
« am: Mai 06, 2019, 07:19:44 »

Wenn das Gerät jetzt so preiswert wäre wie das Xiaomi Mi 9 würde ich das verstehen, aber es kostet gleich viel wie die aktuellen Flaggschiffe. Geil, Kosten sparen aber davon kommt nichts beim Endkunde an. Klasse gemacht OnePlus!
Autor: Nadoo
« am: Mai 05, 2019, 10:03:10 »

Zitat
auch beim bekannten IP-Rating zur Einschätzung der Widerstandsfähigkeit

Da wird nichts geschätzt. Sondern eingestuft.
Autor: Salto
« am: Mai 05, 2019, 08:41:14 »

Seit wann muss man hier eine Zertifizierung machen um ein IP67 geschütztes Gerät zu bauen? Ich denke hier geht es in erster Linie darum, dass man nicht weniger angeben will als die Konkurrenz abwr auch keine Fantasiewerte angeben wollen, die die realen Geräte nie schaffen wie es einige Mitbewerber tun.
Denke ich nicht. Fakt ist, dass der Kunde bei einem möglichen Schaden durch Staub oder Wasser bei einer fehlenden Angabe des IP-Ratings KEINERLEI Chance hat, einen etwaigen Garantieanspruch gegen den Hersteller vor Gericht durchzubringen. Meiner Meinung macht es sich OnePlus hier VIEL zu einfach. Es geht nicht darum, dass man eine Zertifizierung braucht, um ein IP67 geschütztes Gerät zu bauen, sondern darum den beglaubigten Nachweis durch ein anerkanntes Prüfinstitut zu erbringen, dass das Handy tatsächlich demenstsprechen staub- und wasserdicht ist. OnePlus kann den Kunden VIEL ERZÄHLEN wenn der Tag lang genug ist - ob das Gerät das dann auch erfüllt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Falls OnePlus tatsächlich auf das übliche IP-Rating verzichten wird, fällt das OnePlus für mich als Smartphone weg.
Andere Hersteller haben vergleichbare Handys, bei denen ich mir sicher sein kann.
Autor: andrgin
« am: Mai 04, 2019, 23:52:37 »

Seit wann muss man hier eine Zertifizierung machen um ein IP67 geschütztes Gerät zu bauen? Ich denke hier geht es in erster Linie darum, dass man nicht weniger angeben will als die Konkurrenz abwr auch keine Fantasiewerte angeben wollen, die die realen Geräte nie schaffen wie es einige Mitbewerber tun.
Autor: Marcelo
« am: Mai 04, 2019, 17:13:32 »

Dafür, dass ihr Gerät nicht mehr wirklich viel günstiger ist als die Geräte der anderen großen Firmen, verzichten sie trotzdem auf so einen etablierte Zertifizierung? Unverständlich. Gewinnoptimierung, mehr nicht.
Autor: Redaktion
« am: Mai 04, 2019, 13:43:59 »

OnePlus macht einiges anders als die etablierten Marken, nicht nur Wireless Charging wird boykottiert, auch beim bekannten IP-Rating zur Einschätzung der Widerstandsfähigkeit gegen Staub und Wasser geht OnePlus einen anderen Weg. Zu teuer und unnötig meint der OnePlus Mitbegründer.

https://www.notebookcheck.com/OnePlus-7-Offenbar-wasserdicht-aber-IP-Rating-zu-teuer.420101.0.html

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska