Notebookcheck

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Klugscheißerbert
« am: März 17, 2019, 16:34:06 »

Crytek lagert einen teil der Arbeit auf die CPU aus.
Zu solchen aussagen hätte ich immer gerne eine quelle.
Und details!
Welcher Teil der Berechnung soll denn in dieser Implementierung auf die CPU ausgelagert werden? Weder das ray casting selbst, noch das aufführen von hit- oder miss- oder anderen shadern machen auf der CPU sinn. Vielleicht beim aufbauen/füllen der acceleration structure?
Autor: Endera
« am: März 16, 2019, 16:19:37 »

Crytek lagert einen teil der Arbeit auf die CPU aus. Das finde ich schon wichtig zu erwähnen. Und Persöhnlich finde ich diese implementierung besser, da wir eh cpus mit immer mehr kernen bekommen sollte es kein problem sein. Sollte sich diese implementierung durchsetzen sind nvidias RT kerne obsolet.
Autor: Redaktion
« am: März 16, 2019, 14:15:08 »

Kurz vor der Game Developers Conference 2019 demonstriert der deutsche Spieleentwickler Crytek, dass Ray Tracing nicht nur auf NVIDIA Grafikkarten klappt. Die Demo zeigt eine neue Implementierung von Ray Tracing in der CryEngine 5, welche schon mit einer AMD Vega 56 in Echtzeit läuft.

https://www.notebookcheck.com/Crytek-zeigt-Ray-Tracing-in-Echtzeit-auf-AMD-GPUs.414587.0.html

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska