Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Rusty69
« am: Januar 12, 2018, 06:28:08 »

Also wenn es wirklich noch 5 weitere Monate dauern soll bis mal ein gtx1060 Konkurenzprodukt mit dem EMIB Chip oder 2700u mit Vega rauskommt, da kauf ich doch lieber den Helios 300. Weitere 5 Monate will ich nicht warten und vermutlich werden die neuen Produkte oberhalb 1000USD liegen.
Autor: JKM
« am: Januar 10, 2018, 11:27:59 »

Ich hab gehofft, dass MSI, Asus, Dell, Hp und Konsorten endlich mal mit Produkten dazu antanzen und zumindest im restlichen Verlauf der Woche was präsentiert wird. Ansonsten ist die CES was Laptops angeht jetzt nicht so der Bringer und bis auf ein paar Updates eher enttäuschend..Performance Laptop seitig gesehen, ich meine bei anderen Gadgets und AI geht gut die Post ab

Mein Eindruck war anders. Vielleicht weil Gadgest & AI die Aufmerksamkeit bringen, weil es neu ist, während Notebook-Updates gleichzeitig in Mio. Facher weise verkauft werden muss.

Seitens Notebook Tats sich viel.
Denn es wurden ja viele Notebooks mit Quad-Core anzeigt. CES 2018 war jene CES, wo die Standard-Notebook-Plattform von Dual-Core auf Quad-Core wurde. Und das genau 11 Jahren nach dem es mit Intel Q6600 den ersten Quad-Core-Desktop gab.

Primär wurden Quad-Notebooks von Intel, aber Intel hat ihre Quad-Cores auch früher vorgestellt und die Umstellung geht bei Notebooks auch schneller, wenn vorher Intel drinnen war.

Grundsätzlich ist die CES 2018 ziemlich ungegünstig, weil die große Notebook-Umstellung mit 3-9 Monaten eben sehr lange dauern. Bei meinem ProBook Notebook wurde damals die neue CPU 5 Monate nach Vorstellung zum Verkauf angeboten. Bei AMD dauerte es damals länger.


Bezüglich CES 2018 gabs innovativseitig so viel wie schon lange nicht mehr.
Denn es wurden Quad-CPUs statt Dual-CPUs als Standard gezeigt.
Zusätzlich die ersten LTE-Qualmcomm-Notebooks
Dazu die Intel-CPU-AMD-iGPU-Notebooks.
Dazu erste HBM-CPUs (Intel-CPU-AMD-iGPU), wo AMD dann auch noch einen Blick auf HBM-GPUs zeigte.

Die Quantität an Notebooks war vielleicht kleiner, aber die Qualität so hoch wie vielleicht noch nie.

Man darf auch nicht vergessen, dass die ersten Gaming-Tauglichen iGPU (Intels-CPU+AMD-iGPU-Lösung sowie RyZen 5/7 APU) durch den Wegfall der Grafikkarte eben deutlich dünnere Notebooks ermöglicht. Bei der HBM-Lösung noch mehr. Denn die Notebook-Modelle hatten noch oft die Möglichkeit mit einer dGPU ausgestattet zu werden. Somit waren die meisten Notebooks noch für dGPU-Lösungen ausgerichtet, auch wenn meistens nur eine iGPU verbaut wurde.

Momentan habe ich das Gefühl, dass jetzt viele Notebook-Modelle wieder grundlegend überarbeitet werden, wie viel Priorität in Gewicht & Volumen steckt. Das ist nicht einfach wegen der Stabiltiät.

Anders als bei der Weiterentwicklung der Standard-Plattform von 35 auf 15W, gibt es diesesmal bei 5W-Dual-Core-Notebooks oder 15W-Quad-Core-Notebooks keinen Name a la Ultrabook (15W und noch paar Eigenschaften). Deshalb ist die Notebook-Entwicklung vielleicht jetzt etwas unauffälliger, als wenn sich Intel auf die Bühne stellt und einen 5W sparsameren Prozessor als Ultra-Net-Mega-Hugo-Book nennt.
Autor: Rusty69
« am: Januar 10, 2018, 09:15:54 »

Nja, dass 2700U und Vega Mobile Chips angekündigt werden war klar, ist ja eigentlich schon seit Monaten bekannt un sowieso mind. 2Jahre überfällig.
Ich hab gehofft, dass MSI, Asus, Dell, Hp und Konsorten endlich mal mit Produkten dazu antanzen und zumindest im restlichen Verlauf der Woche was präsentiert wird. Ansonsten ist die CES was Laptops angeht jetzt nicht so der Bringer und bis auf ein paar Updates eher enttäuschend..Performance Laptop seitig gesehen, ich meine bei anderen Gadgets und AI geht gut die Post ab :)
Autor: AF
« am: Januar 09, 2018, 17:44:55 »

damit könnte es seit Jahren endlich wieder echte Intel Konkurrenz bei High-End Notebooks geben... bin gespannt auf ausführliche Tests!

@Redaktion:
wird es bald ein Update der Prozessor Benchmarkliste geben? Um zu sehen, ob sich das Warten lohnt ;)
KBL-G hat es nach Veröffentlichung der Specs (ohne Tests) in 24h geschafft, bei Ryzen Mobile gibt es >1 Monat nach Release und erstem eigenem Test (Acer Swift) noch keinen Eintrag in der Übersicht ::) danke!
Autor: JKM
« am: Januar 09, 2018, 17:19:05 »

Also ich weiß jetzt nicht ob du das als Angriff auf AMDs Marketing-Team verstehst, aber für mich sind die Folien von AMD eine der genausten überhaupt.

Es hat nichts mit einer Persönlichkeit zu tun, sondern grundsätzlich kontrolliere ich seit Jahren, wie sich die Test-Ergebnisse dann in den angekündigten Präsentations-Folien widerspiegeln. Ich halte das für wichtig, um den Wahrheitsgehalt aktueller Aussagen oder Präsentations-Folien zukünftiger Produkte/Roadmaps daraus abzuleiten.

Im CPU-Bereich hat AMD ihren Ankündigungen sehr oft dann eingehalten. Grundsätzlich immer dann, wenn ihre Produkte wie geplant am Markt kamen.

Nur beim Carrizo konnte AMD seine Versprechungen eigentlich nicht einhalten, weil sie von den +100%-Effizienz-Versprechen "nur" so +66% brachten. Eigentlich schon, weil sie von Excavator sprachen, wo AMD diese +100% dann beim Birstrol Ridge erreichten.

Im GPU-Markt kann AMD ihre Ankündigungen im Gegensatz zur CPU-Sparte nicht so gut halte, die dann nauch noch schwammiger Formuliert sind, um ihre angekündigte Werte teils bei Rosinen-Vergleiche irgendwie doch zu erreichen.

Für mich also stark wie ehrlich AMD mit seinen Kunden umgeht!
Die Ehrlichkeit eines Unternehmen zeigt sich nicht nur im Marketing, sondern die generelle Geschäftspolitik. Also, nutze ich die Kunden aus, wenn ich die Möglichkeit habe und gar, dass ich die konkurrenz mit illegalen Methoden versuche ihn vom Markt zu verdrängen. usw usw usw

Bezüglich dem Marketing werden Ankündigungen immer dann ziemlich genau eingehalten, wenn das Unternehmen rund läuft oder gar einfach grundsätzlich die besseren Produkte hat, wo man eben nicht unter Zugzwang ist, irgendwie nachzukommen.

Und genau das könnte die Starke von AMD deutlich hindeuten, wenn man nur +40% IPC-Steigerung statt +52% angibt.

Bei Intel war es damals eben auch nicht viel anders, wo sie dann während dem deutlichen Fertigungs-Vorsprung das Tick-Tock-Prinzip marketingmäßig entwickelte, der dann erst völlig aus den Fugen geriert, als AMD mit RyZen ankam und Intel "gegenkontern" musste bzw. das volle akutelle Potential des aktuellen Produkten im Portfolio anbot. Dass das Tick-Tock-Modell ein naiver Marketing-Gag war, glaubte mir damals kaum einer. Schließlich machte es AMD mit GPUs und Nvidia auch nicht viel anders.

Der Unterschied zwischen 707 und 692 Punkte liegt gerade einmal bei 15 Punkten bzw 2% was noch im Bereich der Messtoleranz liegt.
Selbst wenn es "nur" 650 Punkte wären, wäre die Steigerung vom üblichen Bistrol Ridge mit 230 Punkte immer noch fast das 3-fache (also 2,8-fache) und somit sowieso ein Wahnsinn, sodass +Plusminus- 5% fast irrelevant wäre. So sind es mit 690 Punkte halt exakt das 3-fache.

Für mich waren die 692 bzw. 700 Punkte eine Überraschung, nachdem es schon den RyZen 5 2500U-Test gab. Denn anders als beim Kaveri, Carrizo oder Bistrol Ridge hatte die High-End-Version (Damals mit A10 und später mit FX) eigentlich nie mehr Performance als die Performance-Klasse. Denn der Stromverbrauch hatte beim FX & Co keine höheren Takte zugelassen, sowie war die Spannung der Performance-Klasse offensichtlich selber schon am Limit.

Mit den Ergebnissen des RyZen 7 2700 wurde mir heute gezeigt, dass AMD in der RyZen-Architektur mehr Potential hat, als ich seit dem ersten RyZen-Test vor 1,5 Monate dachte.
Autor: b0rsti86
« am: Januar 09, 2018, 14:20:53 »

Oder man sieht sich die Leistungs-Daten auf den Präsentations-Folien an.

Dort hat AMD bei der Vorstellung den RyZen 7 2700U (15W TDP) mit 707 Punkten angegeben, der einen höhren Performance-Balken hatte, wie das Desktop-Modell Core i5-7600K  (91W-TDP) mit 662 Punkten.

AMD nannte es. Desktop-Performance im Notebook.

Damit haben wird den Beleg über die Seriösität/Genauigkeit von momentanen Marketing-Aussagen bzw. Präsentation-Folien von AMD.

Also ich weiß jetzt nicht ob du das als Angriff auf AMDs Marketing-Team verstehst, aber für mich sind die Folien von AMD eine der genausten überhaupt.

Der Unterschied zwischen 707 und 692 Punkte liegt gerade einmal bei 15 Punkten bzw 2% was noch im Bereich der Messtoleranz liegt.
Für mich also stark wie ehrlich AMD mit seinen Kunden umgeht!
Autor: JKM
« am: Januar 09, 2018, 09:41:30 »

Seit der Vorstellung der mobilen Ryzen-7-APUs im letzten Jahr zeigt uns AMD eine beeindruckende Leistung. Wir konnten uns bereits einige Leistungsdaten des AMD Ryzen 5 2500U ansehen und waren von der Leistung durchaus beeindruckt.

Oder man sieht sich die Leistungs-Daten auf den Präsentations-Folien an.

Dort hat AMD bei der Vorstellung den RyZen 7 2700U (15W TDP) mit 707 Punkten angegeben, der einen höhren Performance-Balken hatte, wie das Desktop-Modell Core i5-7600K  (91W-TDP) mit 662 Punkten.

AMD nannte es. Desktop-Performance im Notebook.

Damit haben wird den Beleg über die Seriösität/Genauigkeit von momentanen Marketing-Aussagen bzw. Präsentation-Folien von AMD.

Damals hielt ich so einen Wert nur bei einer cTDP von 25W in den ersten Sekunden des Turbo-Cores möglich. Mal sehen, wie dieser RyZen 7 2700U wirklich getestet wurde. Aber so oder so ist der Wert beeindruckend. Damals bei der Präsentation oder heute im Test, wobei diese Werte jetzt nicht für alle überraschend sind.
Autor: zulu-man
« am: Januar 09, 2018, 09:14:12 »

Steht es fest, dass es "nur" 15W TDP ist? Also kein mXFR bis 25W?

Warum Polaris? Weil es keine mobilen Vega-Ableger gibt. Wann die Vega Mobile von AMD kommt (wurde gestern ja angekündigt), ist leider nicht bekannt, vielleicht bekommt Intel wegen KBL-G den Vortritt.
Autor: Rusty69
« am: Januar 09, 2018, 08:48:44 »

Warum,..,Warum nur Polaris und nicht die neue Vega Architektur!?
Wollte mir eigentlich diese Woche das Predator Helios 300 15" gtx1060 holen, hab mir dann aber gedacht, da ich keinen Zeitdruck habe, warte ich mal was die CES so bringt.
Interessant ist die Intel/AMD Kombo welche so ausieht wie wenn sie zw. gtx1060 maxq and gtx1060 liegt, was ein genialer Sweetspot für 1080p 60fps freesync gaming wäre. Preislich zw. 800-1000usd konkurierend mit dem Helios angesiedelt und alles wäre perfekt!
Noch besser wäre natürlich eine Amd/Amd Kombo, aber auf Polaris Architekur, welche nicht in der Lage ist mit gtx1060 zu konkurieren muss preislich so weit unten angesiedelt sein um so halbwegsbinteressant zu werden, so 600-800Usd...

Stellt sich die Frage ob ess sich lohnt noch 2Monate zu warten um evtl. ein entsprechendes Helios 300 Kokurenzprodukt von AMD in die Hände zu bekommen?
Autor: Redaktion
« am: Januar 09, 2018, 06:37:19 »

Die ersten Benchmarks des Acer Nitro 5 mit AMDs Raven Ridge, welches auf der CES 2018 gezeigt wird, zeigt den Ryzen 7 2700U auf dem gleichen Niveau bzw. besser als Intels Kaby Lake (7. Generation) Core i7-7700HQ. Das sind tolle Nachrichten für Multimedia-Enthusiasten, denn die Ryzen-APUs bieten ein besseres Preis-Leistungsverhältnis.

https://www.notebookcheck.com/Erste-Benchmarks-des-Acer-Nitro-5-2018-AMD-Ryzen-7-2700U-auf-Augenhoehe-mit-dem-Intel-Core-i7-7700HQ.277348.0.html

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska