Register
Notebookcheck

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Trelo
« am: September 26, 2015, 11:18:57 »

Leute, das ist bei Lithium Polymer Akkus schon des öfteren passiert. Mein OnePlus One hat noch ein Lithium Ion Akku, aber die haben die Akkus in der Produktion ausgetauscht. Wenn man mechanische Spannung auf einen Lithium Polymer Akku gibt, kann es dazu kommen, dass das Teil explodiert. Er hat es an seiner Gesäßtasche gehabt. Also vermute ich, dass die mechanische Belastung daher kommt. Und das mit zu viel Leistung ist auch und daher zu heiß ist auch bullshit. Die Akkus werden separat entwickelt, bzw eingekauft und verbaut.
Autor: PenG
« am: September 12, 2014, 15:05:23 »

Leute niemand ist vor solchen Akkuexplosionen sicher.

Diese entstehen, weil Akkus sich im Lauf der Zeit (durch die sehr hohe Hitze in Smartphones) aufblähen.

In meinem 3DS ist mir das noch nie passiert, auch ist der 5000 mAh-Akku da nicht die Spur von aufgeblät. Schon merkwürdig oder? Nein. Einfach nur Logik => Der 3DS wurde jahrelang getestet, denn kann man bei 50°C in der Sonne noch benutzen oder dass er ausgeht (das interessiert den nicht)- da gibt es keine Akkuexplosionen weil es einfach keine Hitze gibt, die den Akku so stark aufblähen könnte. Auch wird kein 2 Ghz-Prozessor verwendet.

Die PS Vita ist übrigens auch gefährdet, auch ihr Akku ist durch die hohe Hitze in diesem Winzgehäuse dieser Akkuvergrößerung ausgesetzt.

Im Klartext heißt das => je leistungsfähiger Smartphones werden und je mehr Hitze diese abgeben => umso wahrscheinlicher die Akkuexplosion. Und diese kann jederzeit- egal ob in der Hosentasche, in der Ubahn oder im Flugzeug passieren. Die meisten sind auf sowas gar nicht vorbereitet, weil sie nicht wissen was ein Akku ist und wie gefährlich so etwas sein kann.

In über 20 Jahren ist mir sowas noch nie bei einem Gameboy oder DS passiert. Denkt mal drüber nach! Smartphones werden heute einfach in 3 Monaten hergestellt. Da wird gar nichts mehr auf Langzeithitzeresistenz getestet. Allein der Lüfter der WiiU-Konsole soll 5000 Stunden getestet worden sein. Das ist mehr als ein halbes Jahr. Jetzt überlegen wir mal- in 3 Monaten wird so ein Smartphone heute 4x pro Jahr rausgehauen- wo soll man da irgendwas testen? das Ding kommt kurz unter die Dusche und unter nen Hitzestrahler- Test bestanden? Falls ja => das wars. Da wird kein Akkutest mehr gemacht, ob der 1000 Stunden problemlos aushält, oder wie heiß jedes Smartphone im Alltag wird und ob das einen Akku zum platzen bringt. Die User sind den Herstellern doch furzegal!

Und genau das fehlt heute bei Smartphones- diese Langzeittests, da sie viel Geld kosten. Ein Grund, warum die so scheiß-billig geworden sind. Sind eben Wegwerf-Produkte. Wenn der Akku nicht explodiert nach 2-3 Jahren, geht die GPU im Gerät kaputt oder der Prozessor wird zu heiß und schmort durch. Oder aber- die Hintergrundbeleuchtung fällt aus- oder man kann die Apps einfach nur nicht mehr nutzen. Irgendwas passiert immer.
Autor: mister
« am: August 29, 2014, 15:02:09 »

habt ihr den knall nich gehört? er hat sich auf das Oneplus One draufgesetzt !! ein Akku kann nicht explodieren da - kein gas vorhanden, es kam zu einer Verpuffung weil er mit seinem körper den akku bzw das Handy zerdrückte. sucht einfach ma bei YouTube Samsung akku Hammer , da gibt es Videos wie so eine Verpuffung ausschaut !!
Autor: omg
« am: August 27, 2014, 16:27:44 »

 :o omg am ohr explodiert, das darf ich mir gar nicht!!!!!!!!!!!!!! vorstellen.
Autor: Jolo
« am: August 26, 2014, 16:29:10 »

Sowas darf einfach nicht passieren, egal wie billig oder teuer ein Smartphone ist. Wenn er es grade am Ohr gehalten hätte.... Und wenn ich die offizielle Stellungnahme lese, krieg ich auch das Kotzen. Dem User wird ein neues Smartphone, neue Jeans angeboten und die Kosten für die medizinische Behandlung wird übernommen, aber von Schmerzensgeld ist nichts zu lesen. Ich würde die sowas von verklagen, das ist einfach unverzeihlich. Und son Schrottphone würde ich auch keins mehr wollen.
Autor: Wastun
« am: August 26, 2014, 15:37:00 »

Kann man sich vor so Explosions eigentlich schützen? Kann das IMMER passieren? Ich hab noch kein One aber auch bei meinem S3 wird der Akku sehr warm. Kann man das prüfen???? 
Autor: Der Ich
« am: August 26, 2014, 15:32:39 »

Da hat der Mann aber nochmal echt Glück gehabt! Scheinbar hatte er ja das Handy mit dem Display zum Bein hin, umgekehrt wäre das wohl nicht so glimpflich ausgegangen.

Das zeigt aber auch, dass Lithium Polymer Akkus nach wie vor gefährlicher sind als herkömmliche Lithium Ionen Akkus. Wenns funkt, dann richtig.
Autor: Redaktion
« am: August 26, 2014, 13:40:24 »

Bei einem Besitzer des High-End-Smartphones OnePlus One ist offenbar der Akku des Smartphone-Flaggschiffs explodiert. Das Phone wurde komplett zerstört, die Jeans hat ein Loch und der Besitzer erlitt leichtere Verletzungen am Bein.

http://www.notebookcheck.com/OnePlus-One-Akku-in-Hosentasche-explodiert.124758.0.html

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska