Register
Notebookcheck

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: OverWrite
« am: November 17, 2014, 11:50:57 »

Hallo, also wenn jemand meint, er könne ein Gerät entwickeln, welches Stürze und viele andere Schikanen aushält, ohne dafür einen großen Mehrpreis verlangen zu müssen... bitte die Rechnung möchte ich sehen.

Es kommt auch noch hinzu, dass für den Preis auch eine Menge Services dabei sind. Zudem ist bei der Kalkulation auch noch der (sehr wahrscheinlich öftere)  Austausch von Teilen mit inbegriffen. Die meisten dieser Geräte werden eben in extremen Umgebungen beansprucht und da muss auch erst einmal ein Techniker hinkommen. Das Geräte kann ohne Probleme mehrer Stunden in einer staubigen Umgebung aushalten und daher wieder der Preis -> Die Komponenten sind so ausgelegt, dass sie halt einen Hitzestau mitmachen.

Für alle die der Ansicht sind, es seien Geräte für die Baustelle, die irren sehr. Dafür gibt es wiederum andere Geräte im Portfolio vieler Hersteller.

Das Thema mit den öffentlichen Auftraggebern, halte ich auch für ein Gerücht. In diesem Segment verkauft kein Hersteller mit guten Margen. Ergo wenn diese Theorie stimmen sollte, dann hätte dort schon lange Acer und Co. den Preis gedrückt. Wird aber nicht passieren, da die Entwicklung und Herstellung halt teuer ist.

Fazit: Das Gerät ist sicher groß, teuer und schwer... dennoch hat es seine Daseinsberechtigung und eben auch zu solchen Preisen.

Grüße
Autor: Ich
« am: August 09, 2014, 11:50:39 »

Voll teuer
Autor: Loksi
« am: August 05, 2014, 09:08:30 »

Kenn hier jemand Getac und weiß was die kosten?
Autor: 3er
« am: August 04, 2014, 19:49:57 »

Richtig, die Zertifizierungen werden einem hinterhergeschmissen, und die Konstruktion eines Staub-, Schmutz- und Stoß-geschützen Laptopgehäuses, das wahrscheinlich nur in geringen Stückzahlen hergestellt wird, könnte man für 300 Euro bewerkstelligen - NICHT!
Qualität hat seinen Preis, gerade bei dem hart umkämpften PC-Markt und der großen Konkurrenz könnte sich auch Dell das nicht leisten, aus "Abzocke" zu diesen Preisen zu verkaufen.
Autor: s
« am: August 03, 2014, 21:13:09 »

Hart wie STahl. Dell ist nicht so der robuste Hersteller.
Ueberteuert und nur amerikanische Abzocke.

Liebe Schreiberlinge, bitte keine Superlative wie hart wie STahl. Bitte der Herr soll bei mir vorstellig werden, dann werde ich pruefen ob diese Ueberschrift ala Bild Zeitung nur 1 Minute lang haelt.


Und ja, diese Dinger sind nur Abzocke, waren Schon immer und werden schon immer sein.

Ich wundere mich ob diese Notebook in einer staubigen Umgebung nur 1 Stunde durchhaelt, also recht sinnlose HArdware. WEnn dann muesste es passiv gekuehlt sein, was ich hier bezweifle. 1x an die WAnd geworfen, 1x mit dem Autoreifen daruebergefahren und die Hardware ist garantiert defekt. Es gaebe noch andere Testszenarien um die Sinnhaftigkeit dieses PRodukts zu unterstreichen. Wie ein Tauchbad in Wasser oder Chemikalien wie Oel, Saeure, Basen, usw.

Ich sehe auch kein gummiertes Keyboard, also wenn jemand mit schmutzigen haenden daran arbeiten will geht es auch nicht, ein Buerogeraet im Grunde.
Autor: Klaus Hinum
« am: August 02, 2014, 21:51:26 »

Leider kann man nicht einfach nur so die zusätzlichen Kosten für den Schutz rechnen. Neues Gehäuse, Design, Zertifizierung, Tests für wenige Stückzahlen kostet leider viel Geld.
Autor: M. Baro
« am: August 02, 2014, 17:27:14 »

Der Preis ist einfach ein Witz, genau so wie bei all diesen speziell geschützten Geräten. Die Kosten für den zusätzlich Aufwand sind minimal.

Hier gehts vorwiegend um Abzocke, da solche Geräte meist von Staatsstellen und Universitäten und somit vom Steuerzahler bezogen werden und diesen will man schliesslich schröpfen.

Oder sie gehen an Grosskonzerne welche nach Öl im ewigen Eis suchen oder in der Wüste.

Der zusätzliche Schutz liesse sich wahrscheinlich auch für 300,- Euro mehr bewerkstelligen.

Autor: Redaktion
« am: August 01, 2014, 19:30:13 »

Hart wie Stahl. Dells Latitude 14 Rugged Extreme ist ein besonders robust ausgeführtes Arbeitsgerät, das an technikfeindlichen Orten problemlos eingesetzt werden kann. Neben der soliden Verpackung verfügt es über leistungsfähige Komponenten und zeitgemäße Schnittstellen. Was man vom Rugged Latitude erwarten kann, haben wir ausführlich getestet.

http://www.notebookcheck.com/Test-Dell-Latitude-14-Rugged-Extreme-Notebook.122250.0.html

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska