Register
Notebookcheck

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Sven Rieger
« am: August 01, 2017, 23:30:50 »

An dieser Stelle ein Geheimtipp:
Der Ivy Bridge Quad Core i7 3632QM läuft auch in diesen Probooks und lässt sich Dank der sehr wartungsfreundlichen Konstruktion auch tauschen. Mit diesem Prozessor, 8 GB RAM und einer SSD hat man auch heute noch ein sehr schnelles Gerät für unterwegs.
Die Kühlung hat genug Reserven für eine solche CPU, nur die Akkulaufzeit wird dann natürlich etwas geringer.
Autor: zorack
« am: März 23, 2012, 22:08:50 »

Hallo,

ich habe das Modell mit dem gleichen Prozessor wie auf der polnischen Notebookcheck Seite und kann mich über die Bildschirmhelligkeit nicht beschweren - mein Display ist auch bei Sonnenschein gut lesbar. Von daher verstehe ich Eure Helligkeitsergebnisse nicht...

Möglicherweise werden tatsächlich unterschiedliche LCDs verbaut.

Die Tastatur ist super, ich kann damit genauso schnell schreiben, wie mit meinem ehemaligen 8440p. Somit kann ich auch in diesem Punkt Eurem Testbericht nicht zustimmen.

Der Lüfter ist tatsächlich ein wenig störend - selbst mit der eingestellten BIOS Option - empfindliche Naturen könnten sich daran stören.

Alles in allem bin ich mit dem Notebook sehr zufrieden - und ich bin gerade bei Notebooks sehr anspruchsvoll. Das PERFEKTE Notebook gibt es leider nicht. Bei einem X220 fehlt das optische LW, bei den Ultrabooks kann man den Akku nicht tauschen, bei den Macbooks auch nicht, die Toughbooks von Panasonic hängen teilweise der Technik hinterher und die neuen Elitebooks sind einfach zu groß und zu schwer.

Viele Grüße,

zorack
Autor: Herr R
« am: März 23, 2012, 00:02:45 »

Ich denke ebenfalls, dass die Tests hier sehr informativ undgut geschrieben sind, aber wenn hier ein Notebook eine Wertung von 80% bekommt ist es in meinen Augen meist eine Katastrophe und sein Geld nicht wert. Gerade ein Versagen im Bereich Display, Tastatur, Trackpad oder Temperatur (Ich impliziere da ebenfalls Lüftergeräusche) sind absolute K.O. Kriterien. Das sind die Teile des Notebooks, die ich jeden Tag sehe und kontinuierlich benutze. Wer in einem dieser Bereiche total versagt, der gehört meiner Meinung nach nicht ins obere Viertel.
Autor: Anonymous
« am: März 19, 2012, 17:51:38 »

Also ich finde es auch seltsam, dass all eure Tests extrem "positiv" ausfallen.
Fast jedes Notebook hier hat eine 80% Wertung und wenn man euren Notebook Index so anguckt, wird dieser Eindruck bestätigt. So wenn man nun noch andere Portale sich anschaut, kommt man schnell zu dem Eindruck, dass diese Kritischer mit den Produkten umgehen, als notebookcheck.

Daher finde ich, ihr solltet eurer Wertungssystem überarbeiten, damit Aussagekräftigere Wertungen Zustande kommen. Denn anhand eurer 0-100% Bewertung zum Schluss, hat man kaum einen Überblick wo nun genau sich diese Prozente Zusammengesetzt haben(der Wertungskasten ist da auch keine Hilfe).

Denn so ein mieses Display wäre wirklich kein Business Standard. Die Farbtiefe ist lächerlich, so wie der Kontrast. Ganz ehrlich, ihr müsst doch mal die Tests aus der Sichtweise der Zielgruppe sehen und dementsprechend die Erwartungen anpassen.

Autor: tom222
« am: März 16, 2012, 11:07:33 »

Ich schließe mich meinen Vorrednern an - wie kann ein Notebook mit diesem Display- und Lautstärkewerten auf 84% Gesamtwertung kommen? Ich wollte jedenfalls nicht 8 Stunden am Tag davor sitzen.
Autor: asdada
« am: März 15, 2012, 10:52:46 »

Für mich ist, ehrlich gesagt, die Bewertung des Displays nicht nachvollziehbar. Eine Leuchtkraft im unteren Drittel aller Wettbewerber, schlechte Blickwinkel und ein bescheidener Kontrast können doch selbst in der Business-Klasse keine guten 73% hervorbringen. Von der Farbdarstellung mal ganz abgesehen, die in diesem Bereich wahrlich nicht so relevant ist. Eine Leuchtkraft von unter 160 cdm ist lächerlich, trotz mattem Display. Heutzutage sind nämlich Kellerbüros ohne Fenster eine Seltenheit. Für mich persönlich ein absolutes KO-Kriterium. Auch sollte die Bewertung überdacht werden. Wie kann es sein, dass theoretisch ein Laptop OHNE Display über 80% Bewertung bekommen kann (10% Wichtung mit 0% Bewertung lassen Gesamtwert 90% zu)? Es sollten meiner Meinung nach Grenzen gezogen werden, die, falls funktionelle Hauptkomponenten unter diesen Wert fallen, automatisch zu einer negativen Bewertung des Gesamtproduktes führen, indem z.B. der Einfluss dieser Kategorie dann angehoben wird.
Autor: adsico
« am: März 14, 2012, 18:19:38 »

Bin ich das, oder ist stillvoll eine sehr wage Behauptung
Autor: Whoracle
« am: März 14, 2012, 15:42:17 »

Sonderbar finde ich, dass anscheinend verschiedene Displays verbaut  werden, da der polnische Test auf Notebookcheck.pl eine sehr hohe Helligkeit angibt..
Autor: Redaktion
« am: März 14, 2012, 14:21:57 »

Stilvoll und erschwinglich. So wird auf der HP Homepage die ProBook-B-Serie vorgestellt. Ob das aber auch auf den kleinsten Vertreter dieser Gruppe, das 13-zöllige Probook 6360b zutrifft, und was sonst noch wissenswert dazu ist, zeigt unser ausführlicher Hardwarecheck.

http://www.notebookcheck.com/Test-HP-Probook-6360b-LY435EA-Notebook.71283.0.html


 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska