Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: skagerrak
« am: Dezember 07, 2020, 11:13:37 »

Eine zweite Chance hat jeder verdient, und glauben Sie mir, die hat EVE von mir und vielen vielen anderen mehrmals bekommen.

Meine Kritik richtet sich auch überhaupt nicht an die Anfangsphase des Startups. Ich habe hier immer Geduld gezeigt und war immer jemand, der die Schwierigkeiten des Unternehmens auch anderen gegenüber verteidigt hat.

Was aber auf einer ganz anderen Ebene ist - und das zeigt meiner Meinung nach die Philosophie des Unternehmens sehr deutlich - ist zum einen die Produktpflege und zum anderen der Umgang mit Defekten. Und hier hat sich zum Anfang leider überhaupt nichts zum Positiven geändert. Der "alte" Support verweist auf den "neuen" und umgekehrt.
Europäische Minimalgarantien werden durch den chinesischen Firmensitz ausgehebelt. So hat die Tastatur beispielsweise nur ein halbes Jahr Garantie. Die Qualität derselben lässt sich in Foren nachlesen und meine eigene Erfahrung: Die zweite ist nun defekt. Nach nur einem Monat über dem EVE'schen Garantieablauf der zweiten Tastatur wollte man partout keinen Austausch vornehmen.

Das zweite und auch nicht minder wichtige Thema sind die Updates für Firmwares des Tablets und der Tastatur. Vergeblich wartet man noch heute auf eine funktionsfähige Stifteingabemöglichkeit, weil man sich bei EVE entschlossen hat, anstatt die Kinderkrankheiten der ersten Generation anzugehen gleich mal eine zweite Generation raushaut, mit der man halt wieder Geld verdienen kann. Warum sollte bei dieser Generation die Updatepolitik eine andere sein? Man hat sich zu einer Philosophie entschieden, die die chinesische Konkurrenz seit je her pflegt. Wegschmeissen, wenn die Geräte nerven. Ich kann nur dringend davor warnen. Die technischen Daten der Geräte sind theoretisch sehr fein. Die Details aber werden der mangelnden Bereitschaft der Verantwortlichen wieder zum Opfer fallen. Für mich gibt es in Zukunft nur noch das Surface selbst, was in Angebotstagen auch nicht so viel teuerer ist und auf mittlere bis lange Frist sowieso nicht.
Autor: dmh
« am: November 10, 2020, 11:24:28 »

Entgegen der vorangegangenen Kommentare finde ich, Eve hat eine zweite Chance verdient. Die wachsen ja auch heran und lernen aus ihren Fehlern - sei es in der Logistik, dem Support, dem Produkt an sich... Ich lege große Hoffnung in die zweite Generation, bin gespannt.
Autor: AppleWin
« am: Oktober 09, 2020, 17:09:09 »

Kann den anderen Kommentaren hier leider nur zustimmen.
Ich habe damals mein Eve V zwar tatsächlich geliefert bekommen aber von Anfang an ließ sich der Stand nur sehr schwergängig nutzen, nach 2 Wochen sind mir dann die Scharniere (ab)gebrochen und somit war das Gerät quasi unbenutzbar. Etliche eMails mit dem "Support" liefen ins Leere, ich wurde immer wieder vertröstet und mittlerweile habe ich quasi aufgegeben. Also einen quasi fast 2k € teueren Buchbeschwerer.....
Autor: larsen
« am: Oktober 09, 2020, 13:27:04 »

...da kann ich mich auch nur anschließen.

Als denn endlich mein eve V geliefert wurde, war sofort der Screen (Farb-Schatten beim Scrollen) und die Tastatur (Trackpad) defekt.
Mir wurde ein Austausch versprochen. Dann fiel der Screen komplett aus!
Jetzt kann ich es nur noch über HDMI nutzen.

Ewig vom Support vertröstet, mittlerweile werden meine Mails und Postings im Forum ignoriert.

Ich kaufen von denen definitiv nie wieder etwas!
Autor: BoozooB
« am: Oktober 09, 2020, 09:13:43 »

Kann ich leider nur bestätigen!

Ich mochte das Konzept des ersten Eve Vs sehr, ABER:
- Von zwei Geräten nur eines geliefert. Bislang keine Rückerstattung für das nie gelieferte Gerät! (gemeinhin nennt man sowas wohl "Betrug")
- Bei dem gelieferten Eve V nach wenigen Wochen defekte Tastatur. Wurde als Gewährleistungsfall anerkannt, aber nie - wie vom Support zugesagt - eine neue Tastatur zum Austausch geliefert.

Die Anzahl meiner Mails an den Eve Support kann ich mittlerweile gar nicht mehr zählen. Das exakt allerletzte Device, das ich mir in meinem Leben nochmal zulegen würde ist ein Produkt von Eve.
Autor: Xthunder
« am: Oktober 08, 2020, 18:10:18 »

Von diesem Hersteller zu berichten, ohne seine zahllosen Skandale zu erwähnen, halte ich für problematisch.
Unvergessen, dass viele ihre bestellten Geräte nie erhalten haben.
Autor: Redaktion
« am: Oktober 08, 2020, 15:43:15 »

Eve Devices hat soeben sein neuestes Tablet mit Kickstand, abnehmbarer Tastatur und Stylus vorgestellt – kurzum einen Konkurrenten für das Microsoft Surface Pro. Mit Intel Tiger Lake-U, modernsten Anschlüssen und einem hochauflösenden HDR-Display sind die Specs des Geräts durchaus überzeugend.

https://www.notebookcheck.com/Das-Eve-V-2020-ist-ein-Surface-Pro-Konkurrent-mit-Intel-Tiger-Lake-Thunderbolt-4-und-einem-4K-HDR-Display.497431.0.html

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska