Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: JKM
« am: Oktober 06, 2020, 14:46:55 »

Diese Kapazitäts-"Probleme" von neuster Fertigung wird in Zukunft eher alltag sein, wie es jetzt AMD hat, die den besseren Renoir eigentlich auch kaum liefern können. Vorallem, hat AMD die 7nm-Kapazität nicht, um z.b. die ganzen Comet-Lake-Marktanteile zu ersetzen, weil Renoir laut Notebookcheck-Tests eine ~+130% bessere Effizienz als Comet-Lake hat.

Es wäre nicht überraschend, wenn AMD 2022 die 5nm-Fertigung wirklich nur dort nutzt, wo wirklich Effizienz gefragt ist. Und das wäre dann beim Epyc 4 und dem Van Gogh-Nachfolger (ULV-CPU mit 5 oder 7,5-15W-cTPD), während Desktop-Gaming ausgreifte Hoch-Takt-Fertigungen braucht (was ein neuer 5nm eher nicht ist) sowie im U- & H-Markt weitere Effizienz-Steigerungen kaum was bringen, weil man man da mehr als 8-Kerne wirklich nicht braucht. Eher braucht mach in Zukunkt im U-&-H-Markt ebenfalls einen Hochtakt von 5,0 oder noch mehr Ghz. Die C-Serie wird AMD wohl noch bis 3nm-TSMC mit 14nm produzieren, weil diese 4-Kerne für den Low-End-Markt eh mehr als genug sind, sowie Effizienz bei günstigen Kernen absolut nicht nötig ist.

Offensichtlch stößt Nvidia ebenfalls an seine Fertigungs-Kapazitäten.
Eigentlich kann man schon von ziemlichen Problemen sprechen. Denn diese Ampere 30er-Serie wird ja nur in einem verbesserten 10nm-Fertigung von Samsung a la genannt 8nm (~60 Mrd. Transistoren-pro-mm²) produziert, während AMD mit 7nm (~90 Mrd. Tr/mm²) von TSMC fast einen ganzen Fertigungs-Schritt voraus ist.

Ganz so einfach wie im APU-Markt, wo AMD die C-Serie in 14nm, die H- & U- & G- & X-Serie in 7nm und die Y-Serie in 5nm produzieren lässt, kann AMD nicht ihre Low-End-GPUs in 10nm oder 14nm, also 1 oder 2. Generation älterer Fertigung produzieren lassen, weil sonst die iGPU der APU dann wesentlich effizienter & günstiger, wenn nicht auch noch performanter wird, was man jetzt beim Renoir [7nm] & Tiger-Lake-iGPU gegenüber Nvidias 14nm-Pascal [230MX & 250MX & 330MX & 350MX] oder 12nm-Turing [450MX] sieht.

Genau diese Probleme hatte AMD schon länger, als Nvidia,
weil sich die Kapazitäts-Probleme als 2. schnellster viel früher zeigten, wo es eben keinen Sinn mehr macht, einen neuen Low-End-Dies zu entwickeln, der der aufgrund der schlechteren Konkurrenzfähigkeit sowieso nur günstig zu verkaufen ist. Durch die neue Konkurrenzfähigkeit der APUs bzw. den iGPUs können GPUs nicht wie die CPUs in verschieden alten Fertigungen sinnvoll, also konkurrenzfähig, hergestellt werden. Gefragt ist im Gaming-Markt halt nur die neuste Fertigung.

Wobei eine Möglichkeit gibt es,
indem man HPC-GPUs in neuster Fertigung (7nm) und Gaming-GPUs in älterer Fertigung (10/8nm) hergestellt wird, oder Nvidia die Gaming-Kunden eben ein paar Monate warten lässt, nachdem die HPC-Kunden alle versorgt sind.

Hingegen wäre ich nicht überrascht, wenn AMD die CDNA1-Architektur für 2020, also die HPC-GPU schon in 5nm fertigen lässt, wie sie vor genau 2 Jahren schon Vega 20 mit damals neuster 7nm-Fertigung produzierten. Denn im HPC bzw. Server-Markt ist höchster Takt nicht nötig, aber die Effizienz umsomehr.

Und eigentlich machen es die Smartphone-Hersteller auch nicht anders, wo die Top-SoCs wie 875 und A14 in neuster Fertigung (5nm), die Performance-SoC in 2.neuster Fertigung (7nm) und Mainstream-SoC in 3.neuster Fertigung (10nm) und Low-End-SoC in 4. neuster Fertigung (14nm) fertigen lassen.
Autor: RobertJasiek
« am: Oktober 05, 2020, 22:58:33 »

Sauerei!

Der Link vom Forum auf die NBC-Webseite funktioniert nicht. Tippfehler? Ich finde die Seite auch nicht.
Autor: Redaktion
« am: Oktober 05, 2020, 22:36:57 »

Die neuesten Gaming-Grafikkarten von Nvidia sollten bereits seit Mitte September erhältlich sein. Der Launch war aber eine Katastrophe, für Gaming-Enthusiasten ist es fast unmöglich, eine RTX 3080 oder eine RTX 3090 zum regulären Preis zu ergattern. Dem CEO von Nvidia zufolge könnte das für den Rest des Jahres so bleiben.

https://www.notebookcheck.com/Nvidia-CEO-Die-GeForce-RTX-3080-und-RTX-3090-werden-bis-zum-naechsten-Jahr-kaum-verfuegbar-sein.496784.0.html

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska