Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Denny
« am: August 06, 2020, 09:49:03 »

Sofern es sich bewahrheiten kann: endlich kommt mal wieder Schwung in die Prozessorentwicklung. Dieses Ausruhen auf erreichten Erfolgen, nur weil der Konkurrent nicht mithalten konnte, hat auf Dauer genervt.
Autor: JKM
« am: August 05, 2020, 07:34:27 »

Gut Entwicklung im Erwartbaren, aber auch nicht so brauschend.

Der Connon-Lake wurde im 2Q-2018 mit 3,2 Ghz Turbo am Markt gebraucht, der Ice-Lake im 3Q-2019 mit 3,9 Ghz Turbo. Das sind +700 Mhz bzw. +22% Takt. Mit 4,7 Ghz im 3Q-2020 wären es +800 Mhz bzw. +20,5%.

Mit +50% in Multi-Core würde das bei einem weiterhin bleibenden +30% MT-Performance-Vorsprung bedeuten, dass AMD jetzt eine +100% Effizienz-Vorsprung gegenüber Ice-Lake hat, was Tests eigentlich auch zeigen.

Das wäre eine gute Entwicklung, aber nicht berauschend, weil AMD eben bald mit 7nm+ und Zen3 kommt, und Renior eventuell noch nicht am Limit läuft. Damit kommt wieder der Hohe Takt es OwnTactory Vorteil etwas zum tragen.

Mit eventuell nur +8% IPC-Steigerung würde aber AMD mit eventuell +17% IPC-Steigerung wohl bei Intel aufschließen oder gar vorbeiziehen.

Das wäre eine solide Entwicklung, aber für Intel weiterhin ernüchtern, weil der Effizienz-Abstand wohl weiterhin groß sein wird, und AMD IPC-mäßig aufschließen könnte. Na ja, vielleicht nicht im Server-Markt, aber dabei ist der Intel-Vorsprung noch viel großer. Noch.

Aber abwarten,
denn Ice-Lake zeigte sich weiteren Tests dann auch nicht mehr so toll, wie Anfangs während der Präsentation & ersten unabhängigen Tests.
Autor: rs
« am: August 04, 2020, 19:44:30 »

Ich denke das passt schon. Tiger Lake wird nach bisherigen Gerüchten auf der Sunny Cove, wie auch Ice Lake, oder Willow Cove Architektur basieren. Letzte wird sich vermutlich nicht viel von Sunny Cove unterscheiden. Sunny Cove hat ~15% mehr IPC als Skylake und ~10% mehr IPC als Zen 2. Renoir basiert bekanntlich auf Zen 2. Der Rest ist simple Mathematik.

Renoir @ 4,2 GHz: 1
Tiger Lake @ 4,7 GHz: 1 * 1,1 * 4,7/4,2 = ~1,23

Also in Singlethread-Szenarien sollte sich Tiger Lake 20-25% absetzen können. Die Frage ist eher, wie effizient der Prozessor letztendlich ist. Renoir hat da die Messlatte schon ziemlich hoch gelegt. In Multithread-Szenarien bleibt Renoir erstmal unerreicht, da Tiger Lake lediglich 4 Kerne besitzt. Mehr Kerne soll Tiger Lake erst nächstes Jahr bekommen. Dann wird AMD aber auch Zen 3 basierte APUs auf den Markt bringen, womit die Karten wieder neu gemischt werden. Zen 3 sollte gerade auch bei den APUs einen relativ grossen Sprung in Singlethread-Szenarien machen.
Autor: Micky Maus
« am: August 04, 2020, 16:35:18 »

Number of Samples 1. Vermutlich direkt aus dem Intel HQ strategisch "geleakt".

Davon abgesehen hat AMD vielleicht sowieso noch den Ryzen 9 4900U in petto. Wer weiß.
Autor: Redaktion
« am: August 04, 2020, 13:50:40 »

Mit Tiger Lake wird Intel Gerüchten zufolge schon Anfang September seine neuesten Notebook-APUs vorstellen. Wie ein neues Benchmark-Ergebnis zeigt könnte die Prozessorleistung nicht nur die aktuellen Intel Ice Lake-U-Chips übertreffen, sondern sogar AMD Ryzen Renoir.

https://www.notebookcheck.com/Intel-Tiger-Lake-U-koennte-AMD-Ryzen-Renoir-laut-einem-neuen-Benchmark-in-einigen-Anwendungen-weit-uebertreffen.484107.0.html

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska