Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Wurstfach
« am: April 11, 2020, 12:13:01 »

Ein 3350 ist nicht zeitgemäß. Man kann auch mit einem Rpi ins Internet gehen.
Autor: didi
« am: April 09, 2020, 20:27:33 »

Ich besitze das jumper EZbook X3 seit ca. einem Monat und habe es mit einer ssd M.2 aufgerüstet. Ihre Bewertung ist ein totales Fehlurteil! Das Teil ist mit einer klaren Gebrauchsbestimmung auf jeden Fall eine Kaufempfehlung insbesondere dann, wenn man ein Linux darauf installiert.
Autor: Redaktion
« am: April 09, 2020, 16:52:41 »

Billigers geht es nicht: Jumper EZbook X3 kostet gerade mal 238 Euro, Full HD IPS und Windows Lizenz inklusive. Doch Euphorie ist Fehl am Platz: Das 2016er SoC ist unterirdisch langsam, die wackelige Base-Unit spottet jeder Wertigkeit.

https://www.notebookcheck.com/Jumper-EZbook-X3-im-Test-Uralt-Chip-im-Wackel-Gehaeuse.460047.0.html

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska