Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: firmaware
« am: Januar 26, 2020, 12:27:57 »

Bei Chinesen und Südkoreaner war es schon praktisch immer, wie bei Apple: "gekauft, wie gesehen". Daß die Produkten nicht auf der Höhe sind, sage ich damit nicht.
Autor: Patrick Rogowski
« am: Januar 26, 2020, 09:27:52 »

Hallo an alle,

ist die Lenovo Stellungnahme irgendwo im Internet einsehbar?
Wurde dies nur für ThinkPad oder auch Ideapads bestätigt?

Ich habe kein ThinkPad, sondern ein Lenovo Ideapad S720 und seit einer gewissen Zeit geht auch bei mir der Thunderbolt-Anschluss nicht mehr.

Ich hatte mir extra einen Monitor mit Thunderbolt und USB-Port-Replikator gekauft, damit ich den Monitor quasi als "Dockingstation" nutzen kann.

Der technische Support von Lenovo hat dies telefonisch auf einen Fehler einer "Microsoft-Firmware" geschoben. Der Fehler beträfe wohl alle Ideapad S720 Modelle und auch noch weitere. Die meisten Künden würden dies wohl gar nicht bemerken, da sie die Thunderbolt-Funktion nicht benutzen...
Der Firmware-Treiber des TB3 wurde laut Lenovo-Support angeblich durch ein Microsoft-Update beschädigt. Dementsprechend verweigerte man mir jegliche Unterstützung

Es gäbe angeblich nur die Lösung, dass ich mir eine Windows 10 Pro Lizenz kaufen sollte, Windows 10 neu aufspiele und dann die automatischen Windows-10-Updates deaktivieren sollte.
Aus Sicherheitsaspekten habe ich dies natürlich nicht gemacht.

Mein Händler verweigerte ebenfalls jegliche Unterstützung, da mir Lenovo nicht schriftlich bestätigt hat, dass ein Gerätefehler existiert. Dementsprechend tauschen Sie das Gerät auch nicht gegen ein anderes Model aus.
Sie würden dann nämlich noch auf den Kosten liegen bleiben...

Da mich das nervt, war ich kurz davor mein 1 Jahr altes Gerät wieder zu verkaufen und mir ein alternatives Notebook von HP zu kaufen. Da dies aber mit ca. 700€ Verlust zu buche schlagen würde, habe ich auch das nicht getan.

Ich kann zumindest sagen, dass das Problem nicht nur ThinkPads betrifft, sondern größer ist. TB3 war für mich DAS Kaufargument, aber es geht nicht.

Stehe ratlos da und auch machtlos gegenüber Lenovo und meinem Händler (NBB)…

Viele Grüße
Patrick
Autor: phila_delphia
« am: Januar 26, 2020, 08:40:40 »

Ich schließe mich dem Vorredner inhaltlich an und hoffe, dass sich für die Betroffenen eine vernünftige Lösung finden läßt. Ich bin mit meinem Lenovo gegenwärtig zufrieden, zögere aber im Moment vor einem weiteren Kauf:

1.) Wegen der TB3 Firmeware Problematik (Welche Modelle sind betroffen, welche nicht?)

2.) Weil Lenovo nicht alle Spezifikationen offen kommuniziert (Wie viele Lanes bei TB3, fehlender "Q-Max" Zusatz bei C940 15").

3.) Aufladung via TB3 scheint nicht in allen Fällen verlässlich (Review des c940 15" bei notebookcheck).

4.) Berichte darüber, dass sich die nVidia Firmware nicht aktualisieren läßt (neowin).

Ich würde mich sehr freuen, wenn in diesen Punkten mehr Klarheit bestünde.

Viele Grüße

phila
Autor: RobertJasiek
« am: Januar 26, 2020, 06:18:12 »

"Was passiert mit Kunden, deren Laptops von dem Defekt des USB-C-Ports betroffen sind und deren Geräte keine Garantie mehr haben? Leider hat uns Lenovo auf diese Frage bisher keine Antwort gegeben."

Genau das hätte ich mich auch gefragt. Es handelt sich um fahrlässige Sachbeschädigung seitens des Firmwareschreibers. Nach deutschem Recht müsste man dafür im Prinzip mindestens Schadensersatz vor Gericht einklagen können. Kein Wunder, dass Lenovo diese Frage nicht beantworten will.

Weitere Frage: Wer ist der Firmwareschreiber? Lenovo, der Mainboardhersteller oder der Thunderbolt-Chip-Hersteller? Handelt es sich um allgemeine Firmware für das Mainboard einschließlich Thunderbolt-Chip oder gibt es für diesen eigenen Microcode, welcher informell auch unter dem Sammelbegriff Firmware firmiert?

Einmal mehr verstärkt sich der Eindruck, dass Lenovo zu oft schlampt. Ein großes Produktsortiment macht noch keine zuverlässigen Produkte. Lenovo rangiert bei mir weit unten auf der Vertrauensskala. Auch weil es entscheidende Fragen nicht beantwortet, wenn mal was richtig schief gegangen ist. Über den Umsatzzuwachs und Marktanteil kann ich nur den Kopf schütteln. Solange viele Endverbraucher Lenovo kaufen, weil sie es für das bessere HP halten, wird sich an der Unzuverlässigkeit von Lenovo-Produkten nichts Wesentliches ändern.
Autor: Redaktion
« am: Januar 26, 2020, 00:56:32 »

Wir haben Lenovo einige Fragen zu den kürzlich bekannt gewordenen USB-C-Defekten bei neueren ThinkPads gestellt. Die Antworten bestätigen unseren Verdacht, dass eine problematische Firmware für die Probleme verantwortlich ist.

https://www.notebookcheck.com/Lenovos-Stellungnahme-Thunderbolt-Firmware-verantwortlich-fuer-ThinkPad-USB-C-Defekte.451331.0.html

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska