Register
Notebookcheck

Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Karl Eugen
« am: Juni 01, 2020, 18:17:46 »

...sorry, falscher "Fred"
@Mods, bitte löschen, Danke
Autor: Karl Eugen
« am: Juni 01, 2020, 18:16:19 »

Zitat Notebookcheck zum Display des HP Probook 455R G6: "Die Helligkeit liegt mit durchschnittlich 234 cd/m² etwas über der des Vorgängermodells und reicht aus, um unser Testfeld anzuführen"

Diese Aussage zeigt welche erbärmlichen Display heutzutage verbaut werden.
Ich habe vom Arbeitgeber ein HP Probook 455R G6 bekommen nachdem ich ihm das kurz vorher bereitgestellte HP Elitebook 840 G5 genau wegen der schlechten Helligkeit zurück gegeben hatte.
Zitat Notebookcheck zum Elitebook 840 G5: "Im Rahmen unserer Messungen erreichte der Bildschirm eine durchschnittliche Displayhelligkeit von 387 cd/m², was dem HP EliteBook 840 G5 hier im Vergleich mit dem Lenovo ThinkPad X1 Carbon (533 cd/m²) den zweiten Platz einbringt."
Mit beiden HP Notebooks, Fulld HD Displays, ist es unerträglich im Freien, abgeschattet durch eine Markise, zu arbeiten.
Im Übrigen sind die Fujitsu Lifebooks E558/E559 mit ähnlich schlechten Displays ausgestattet.

Wenn ich mir oben genannte Zitate zu Gemüte führe, sehe ich wie mein 7 Jahre altes Dell Latitude E6530 (Full HD Display, matt) bei 75% schon heller ist als die beiden HP bei 100% und arbeiten unter der Markise bei voller Sonneneinstrahlung eine Freude.

Ach ja, stimmt, dafür "glänzen" die beiden zuletzt genannten Kandidaten mit etwas mehr Akkulaufzeit.
Was nutzt einem die längere Akkulaufzeit wenn man durch diese erbärmlichen Displays länger für seine Arbeit benötigt weil man ständig überprüft was man da liest/schreibt.

Es wird immer schlimmer.
Ich hoffe Dell bleibt bei seinen, laut meiner Erfahrung nach, sehr guten Displays (Latitude und XPS Serie) und verbaut in das kommende XPS 17 9700 wieder ein super Display.
Dieses werde ich mir dann kaufen und das HP wieder abgeben.
Autor: Thomas Merkle
« am: April 28, 2020, 18:50:06 »

Habe jetzt sogar ein zweites bekommen - das hatte eine neuere Firmware ohne lauten Lüfter und schon Windows 10 pro 1909 drauf. :-)
Ich habe folgenden Speicher bei Amazon gekauft (ich darf nicht linken, gibts woanders auch günstiger, sofern lieferbar):
Crucial CT8G4SFS824A Speicher (DDR4, 2400 MT/s, PC4-19200, Single Rank x8, SODIMM, 260-Pin), 8GB.
Ist laut CPU-Z Dual Channel. Wobei der Speicher eigentlich egal ist, er nimmt dann halt die langsamsten Timings der beiden Riegel.
Viel Spaß
Autor: Nicholas
« am: April 22, 2020, 15:58:54 »

Hallo,
sehr informativer Test. Ich habe jetzt noch 8 GB Hauptspeicher nachgerüstet, damit der abgezwackte Grafikspeicher nicht mehr so zwackt. Hat 2,1GB Grafik und13,9 GB Hauptspeicher.
Hallo,

mich würde interessieren, welchen Speicher Du gekauft hast, und ob das System jetzt im Dual Channel Modus läuft?
Bin sozusagen kurz davor, mir auch das Modell zu bestellen, und würde mir am liebsten ein Modul mit 8GB gleich mitbestellen, dass passend für Dual channel ist. Nur ist nicht so leicht herauszufinden, welche Module da passen...

Danke!
Autor: Thomas Merkle
« am: März 29, 2020, 19:03:47 »

Hallo,
sehr informativer Test. Ich habe jetzt noch 8 GB Hauptspeicher nachgerüstet, damit der abgezwackte Grafikspeicher nicht mehr so zwackt. Hat 2,1GB Grafik und13,9 GB Hauptspeicher. Läuft flüssig und vor allem nach dem BIOS-Update leise. Man hört den Lüfter selten und dann leise säuseln. Meinen Firmen PowerMAC von 2018 ist nur etwas leiser, wenn er unter Last kommt.
Der Akku ist verschraubt und überall stehen Ersatzteilnummern drauf.
Der Rechner ist für meine Söhne für GFS und sonstige Arbeiten und jetzt natürlich auch für die Hausarbeiten während der Schulschließungen.
Bin sehr zufrieden  :) Bekomme leider kein zweites im Moment.
Autor: Scour
« am: Januar 21, 2020, 22:38:45 »

Schade, schade.

Jetzt sind auch die Probook nich mehr einfach zu öffnen.

Das "Pro" sollte HP streichen.

Leider fällt mir kein Konkurrent außer Fujitsu ein der noch vorbildliche Wartungsmöglichkeiten in der Preisklasse bietet
Autor: display_investigator
« am: November 19, 2019, 22:09:52 »

Ein Detail wäre nützlich. Was ist der Modellname für dieses Notebook bitte?
Autor: Schneespender
« am: November 19, 2019, 18:49:47 »

Würden Sie bitte beraten, wie genau dieser Anzeigename für ein neues (eingepacktes) Produkt (vor dem Kauf) überprüft werden kann?

Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.
Autor: display_investigator
« am: November 19, 2019, 16:51:50 »

Vielen Dank für die Überprüfung der Anzeigequalität und für den Anzeigename LG Philips LGD05CE. Würden Sie bitte beraten, wie genau dieser Anzeigename für ein neues (eingepacktes) Produkt (vor dem Kauf) überprüft werden kann?
Eine Idee könnte sein, in einem Handbuch nach Reparaturservice zu suchen. Oder nützliche Informationen für diese Untersuchung sind auch Ihre Produktmodellnummer (7 Zeichen), die ich in Ihrer Bewertung nicht sehe. (Die Modellnummern 6MR45ES und 7DD81EA wurden noch nicht überprüft.)
Vielen Dank für die Details.
Autor: Georg Sauer
« am: Oktober 13, 2019, 11:56:03 »

So schwer ist das gerät jetzt auch nicht zu öffnen mit einem Schraubendreher und zwei alten Kreditkarten hatte ich es in ca. 5 Minuten offen (Bei öffnen von hintern neben dem Scharnier anfangen nachdem alle 7 Schrauben gelöst sind) und dann ist der Akku einfach nur festgeschraubt bei den aktuellen Modellen braucht man auch keinen TX6 Schraubendreher mehr sondern ein normaler Kreuzschlitz reicht aus.
Autor: Patrick-R
« am: Oktober 09, 2019, 01:25:02 »

Wie immer ein sehr ausführlicher, informativer Test.

Ich hatte schon fast mein Wunschgerät gefunden und dann lese ich direkt bei HP - fest verbauter Akku (nur durch den Service tauschbar).

Ich lese über Details wie Lüftergeräusch, Temperaturverteilung, PWM...

Hallo, da kann man doch mal darauf eingehen das der Akku nicht, wie oft noch üblich, für den Kunden selbst austauschbar ist, wenn das Gerät tatsächlich schon mal in der Hand ist.

Für mich wird das Gerät dadurch zu einem Einweg-Gerät ohne Wert. Es wird sich finanziell kaum lohnen in 1-2 Jahren das (Alt-)Gerät zum Service zu schicken um einen neuen Akku einbauen zu lassen, sofern das "Ersatzteil" überhaupt noch gebaut wird.

Sowas sollte besonders in der heutigen Zeit Erwähnung finden, um auch hierüber eine Kaufentscheidung zu bieten.

Technische Details alleine finde ich nicht mehr zeitgemäß.
Autor: Mike Wobker
« am: September 26, 2019, 15:22:28 »

Hallo JKM,

der Dual-Channel-Betrieb wirkt sich ja nicht nur auf die Leistung der internen GPU aus sondern erhöht die übertragbare Datenmenge aus dem Arbeitsspeicher heraus insgesamt. Theoretisch können Nutzer daher immer mit einer höheren Bandbreite des Speichercontrollers im Dual-Channel-Betrieb rechnen, wovon wiederum auch Office-Programme und ganz allgemein CPU-lastige Anwendungen profitieren.
Autor: JKM
« am: September 26, 2019, 11:11:31 »

#Fazit
Wenn Anwender jetzt noch darauf achten, dass der Arbeitsspeicher im Dual-Channel-Mode verbaut wird, lässt sich im Business-Betrieb gut mit dem HP ProBook auskommen.


Wo führt im Business-Betrieb ein Dual-Channel zu mehr Leistung?
Autor: Redaktion
« am: September 24, 2019, 15:06:16 »

Die verbesserten Zen+-Kerne der Raven-Ridge-APUs versprechen weniger Energiebedarf und etwas höhere Taktraten. Im ersten Eindruck profitiert auch HPs ProBook 455R G6 von diesen Eigenschaften. Für uns ist das Grund genug um zu überprüfen, wie sich das Business-Notebook mit Ryzen 5 3500U gegenüber dem direkten Vorgänger schlägt.

https://www.notebookcheck.com/HP-ProBook-455R-G6-Laptop-im-Test-Mehr-Ausdauer-dank-Zen.434432.0.html

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska