Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: JKM
« am: Januar 12, 2021, 10:14:04 »

Also,
+3-5% ist nicht beeindruckend sowie voll im erwartbaren Bereich und quasi vernachlässigbar, vorallem wenn auch der Stromverbrauch und der Anwendungs-Bench (Multi-Core-Performance) als Performance zählt.

Falls diese Rosinengepickten Bench überhaupt der Wahrheiht entspricht. Denn wenn sich Intel um paar %-Punkte vertan hat, dreht sich dieser Lichtblick wieder.

Aber wer verspätet einen Rocket-Lake kaufen will,
sollte sich die Frage stellen, warum er nicht auf Adler-Lake wartet, welche nochmals relevant zulegen und nicht nur eine schon längst überfällige Performance haben sollte.
Autor: Redaktion
« am: Januar 11, 2021, 22:30:23 »

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Intel in diesem Jahr gleich zwei neue Generationen an Desktop-Prozessoren plant. Im Rahmen der CES 2021 liefert Intel nun einige neue Details, inklusive einem Ausblick auf die zu erwartende Performance der Chips.

https://www.notebookcheck.com/Desktops-der-naechsten-Generation-Intel-gibt-einen-Ausblick-auf-Rocket-Lake-und-Alder-Lake.514510.0.html

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska