Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Robert Jasiek
« am: August 19, 2016, 04:03:51 »

Windows 10 verletzt u.A. die Grundrechte auf informationelle Selbstbestimmung und auf Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme und die kommende EU-Datenschutzgrundverordnung mit ihrem Grundsatz des Defaults minimaler notwendiger Datenschutzverletzung. Microsoft etabliert sich als systematischer Rechtsbrecher und wird noch reichlich Strafen zahlen müssen. Sind Milliardenstrafen Peanuts für Big-Data-Konzerne? Auch sehr großer Vertrauensverlust ist eine Währung und nicht überraschend ist Windows 7 viel beliebter. --rj
Autor: Redaktion
« am: August 18, 2016, 20:47:51 »

Die Stiftung verlangt, Microsoft solle endlich mit der Community ins Reine kommen. Die aggressive Verteilung von Windows 10 an die Nutzer sowie der fehlende Datenschutz sind zentrale Punkte der Kritik.

http://www.notebookcheck.com/Microsoft-Electronic-Frontier-Foundation-kritisiert-Windows-10.171893.0.html

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska