Register
Notebookcheck

Autor Thema: Keine Keys mehr: Ubisoft geht gegen Schnäppchenjäger vor  (Gelesen 500 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 82716
  • Karma: +43/-5
Ubisoft wird in Zukunft keine Spiele mehr in Form von Keys verkaufen - und damit zumindest mittelfristig den grauen Reseller-Markt für Ubisoft-Titel komplett zum Erliegen bringen. Stattdessen werden die gekauften Spiele fest an einen Account gebunden.

https://www.notebookcheck.com/Keine-Keys-mehr-Ubisoft-geht-gegen-Schnaeppchenjaeger-vor.420076.0.html

Rafael Pitula

  • Gast
Re: Keine Keys mehr: Ubisoft geht gegen Schnäppchenjäger vor
« Antwort #1 am: Mai 04, 2019, 09:30:10 »
Tja, dann muss Ubisoft aber sehr sehr stark nachbessern, was den Store und die Serverfarm angeht. Ein kleines Beispiel:

Ich hatte Anno 1800 zum Release über Ubi gekauft. Kein Problem. Ein paar Tage später wollte ich noch ein Exemplar für meinen Kollegen holen, damit wir im Multiplayer zocken können. Dummerweise hatte kurz vorher Notre Dame gebrannt und Ubisoft hat seine spendable Seite raushängen lassen. Alleine die Tatsache, dass AC Odyssey für kurze Zeit kostenlos zu spielen war, hat jegliche Transaktion im Ubi Store unmöglich gemacht.

Nach 3h versuchen habe ich es dann aufgegeben und sah mich gezwungen den Key (sogar 5 Euro billiger) bei MMOGA zu kaufen. Das hat prompt geklappt und wir konnten zocken.

Und trotzdem:
Bis heute ist Anno 1800 faktisch kaum im MP spielbar, weil ständig die Server ausfallen (gerade erst gestern wieder oder am Osterwochenende)

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska