Register
Notebookcheck

Autor Thema: Cyberkriminalität: Nur jeder Fünfte sieht Bedarf für Versicherungsschutz  (Gelesen 171 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 59229
  • Karma: +35/-2
Trotz der immer größeren Bedrohung durch Cyberkriminalität aus dem Internet sieht die Mehrheit der Deutschen aktuell keinen Bedarf, etwaige Schäden durch einen Versicherungsschutz abzudecken.

https://www.notebookcheck.com/Cyberkriminalitaet-Nur-jeder-Fuenfte-sieht-Bedarf-fuer-Versicherungsschutz.278656.0.html

CON

  • Gast
Preisfrage: Wie umfangreich war der Hilfetext, um den Befragten deutlich zu machen, was eine Cyberversicherung überhaupt leisten soll bzw. könnte?

Ernst gemeint, denn erst im April 2017 hat der GDV die Muße dafür gefunden, Musterbedingungen für diese Art Versicherung für Kleine und Mittelständische Unternehmen zu erarbeiten. Das heisst, für Privatpersonen  gibt es noch gar keine, das wird erstmal für Unternehmen angeboten und erst auf dem Versicherungsforum, jetzt 24/25. Januar, wird überhaupt den Versicherungen mal vorgestellt, was eine Cyber-Versicherung überhaupt ist.

Also irgendwie logisch, dass die Deutschen sich nicht vorstellen können eine abzuschließen, wenn nicht mal geldgeile Versicherer sich vorstellen können, den Deutschen eine zu verkaufen.

Angesichts dem Abschreiben der Pressemitteilung kann man dem Autor nur noch zugute halten, dass er das euphorische "Jeder Fünfte will eine abschließen!" in "Nur jeder Fünfte will eine abschließen" abgeändert hat. Eigene Leistung, Neutralität und so....

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska