Register
Notebookcheck

Autor Thema: Kurztest: AMD A4-5000 APU "Kabini"  (Gelesen 6095 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 57625
  • Karma: +35/-2
Kurztest: AMD A4-5000 APU "Kabini"
« am: Mai 23, 2013, 06:42:24 »
Quad-Core für die Massen. Tablets, Subnotebooks, Einstiegsgeräte: AMDs neue Jaguar-Architektur soll die gesamte Bandbreite günstiger Mobilcomputer abdecken. Nachdem wir bereits einen ersten Blick auf den sparsamen A6-1450 geworfen haben, folgt nun unser Test des leistungsfähigeren A4-5000, Codename "Kabini".

http://www.notebookcheck.com/Kurztest-AMD-A4-5000-APU-Kabini.92708.0.html

Loïc

  • Gast
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #1 am: Mai 23, 2013, 12:03:44 »
WOW
AMD 128 Shaders  kann nicht mit den mageren 16 Schaders der HD4000 nichtmithalten?!?!?

möglicher XMG-Käufer

  • Multimedia NB
  • ***
  • Beiträge: 617
  • Karma: +25/-3
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #2 am: Mai 23, 2013, 17:32:23 »
"Sofern man sich mit niedrigen Grafikeinstellungen und einer durchschnittlichen Framerate zwischen 25 und 40 fps zufriedengibt, lassen sich zumindest einige weniger anspruchsvolle Titel der letzten Jahre mit dem A4-5000 wiedergeben. Geradezu verblüffend ist der Vorsprung gegenüber dem A6-1450: So konnten wir speziell in Counter-Strike: Global Offensive und Dirt: Showdown drastische Steigerungen beobachten, obwohl beide APUs eigentlich viel näher beieinander liegen sollten. Dies erklärt sich mit der hohen Grundlast beider Spiele – wenn die CPU bereits mit der Berechnung von KI und Physik überfordert ist, kommt es zu solchen überproportionalen Leistungsdifferenzen."
Ich glaube nicht, dass das nur durch den CPU-Takt zu erklären ist:
Denkt auch immer daran, dass der A4 DDR3-1600er-Ram hat, während der A6-1450  nur 1066er-Ram hat!
Besonders bei Speicherbandbreitenlimitierten Spielen kann das den Unterschied machen!

@Loïc:
Intels Shader-Units sind ja auch soo unglaublich gut mit  AMD/ Nvidia-Units vergleichbar:
Intel setzt auf DICKE Shader, von denen aber nur sehr, sehr wenige; AMD und Nvidia hingegen auf mehr!
Dazu kommt noch, dass Intel stärkeren Ram (DualChannel) unterstützt!
mittlerweile nicht mehr tatsächlicher XMG-Käufer, sondern tatsächlicher Schenker-Käufer... ;)

Schenker DTR 17, UHD GSYNC IPS 60hz (AUO109B), i7 7700K geköpft, GTX 1080 MXM, Clevo Z170, 4x 16 GiB HyperX Impact 2133er CL13 SODIMM, Mx300 1TiB M.2-SATA-AHCI, Killer 1535, Win10Pro.

R2

  • Gast
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #3 am: Mai 23, 2013, 17:48:57 »
3DMark 2006, Vantage und 2013 sind Mist, wo ist der 3DMark 11 Score?

Loic

  • Gast
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #4 am: Mai 23, 2013, 20:12:02 »
WOW AMD mit 128Shader schlechter als Intel mit nur 16 !!!

Loic

  • Gast
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #5 am: Mai 23, 2013, 20:14:31 »
WOW AMD mit 128Shader schlechter als Intel mit nur 16 !!!

Sorry für Doppelpost. Seite hat gesponnen.

Okey. Dafür sind aber Intels Teiber nicht ganz so ausgereift wie AMD und Nvidias ;-)

AMD hat ja auch mehr Shaders als Nvidia und somit mehr theoretische Rechenleistung liegt aber meistens darunter...

Till Schönborn

  • Editor
  • Multimedia NB
  • ****
  • Beiträge: 631
  • Karma: +13/-0
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #6 am: Mai 23, 2013, 20:50:32 »
3DMark 2006, Vantage und 2013 sind Mist, wo ist der 3DMark 11 Score?

Hallo,

wie im Text zu lesen, brach der 3DMark 11 bei uns leider reproduzierbar zu Beginn der Ausführung ab. Der Score sollte hier allerdings bei etwa 550 bis 600 Punkten liegen.

Denkt auch immer daran, dass der A4 DDR3-1600er-Ram hat, während der A6-1450  nur 1066er-Ram hat!

Das ist natürlich absolut korrekt, der Speicher dürfte ebenfalls bedeutenden für die höhere Leistung verantwortlich sein. Gerade in Spielen ist aber meist die ausgeprägte CPU-Limitierung das größte Problem – die Grafikeinheit kann ihr Potential so oftmals gar nicht komplett ausspielen.
« Letzte Änderung: Mai 23, 2013, 20:55:00 von Till Schönborn »

Imin

  • Gast
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #7 am: Mai 28, 2013, 06:09:50 »
Wo sind die OpenCL-Test wie in TechReport.com? Wo sind die benchmarks of basemark opencl?

OpenCL sind echte App Beschleunigung Benchmarks, die oft wichtiger als albern superpi und anderen Intel voreingenommen Benchmarks sind.

Gast

  • Gast
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #8 am: Juli 28, 2013, 20:25:57 »
Habt ihr testen können, ob die Kabini-Platform 4k fähig ist? Zum Verständnis: Ich meine nicht nur die Ausgabe von 4k über HDMI,etc. sondern auch 4k Videos.

Suche das schon seit Tagen und finde nichts dazu.

Till Schönborn

  • Editor
  • Multimedia NB
  • ****
  • Beiträge: 631
  • Karma: +13/-0
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #9 am: Juli 29, 2013, 12:08:23 »
Hallo,

mit dem A6-1450 haben wir ein 4K-Video auf Youtube getestet, welches aber nicht flüssig abgespielt wurde. 4K-Unterstützung wird von AMD meines Wissens nach auch nicht beworben.

Das A4-5000 Notebook steht uns noch zur Verfügung, ich kann bei Gelegenheit auch gerne ein gewünschtes Video testen.

Gast

  • Gast
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #10 am: Juli 29, 2013, 20:37:42 »
Vom Temash hätte ich 4k nicht erwartet, da kann man mit FHD vollkommen zufrieden sein (meine Meinung).

Das von Asus angekündigte Mini-ITX Board mit einem A4-5000 wird mit 4k-Unterstützung beworben, jedoch habe ich nichts finden könne ob der lediglich 4k-Auflösung ausgeben kann oder ob der auch ein 4k Video decodieren kann.

Wäre natürlich super wenn du das machen könntest, wäre dir sehr dankbar. Wenn die APU das schafft, dann wäre sie wohl die ideale HTPC APU..

Danke schonmal im voraus. ;-)

Till Schönborn

  • Editor
  • Multimedia NB
  • ****
  • Beiträge: 631
  • Karma: +13/-0
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #11 am: Juli 30, 2013, 09:21:30 »
Welches Video und welcher Player sind denn gewünscht? Codec, Bitrate usw. dürften einigen Einfluss darauf haben, ob das funktioniert.  :)

Gast

  • Gast
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #12 am: Juli 30, 2013, 12:44:12 »
Ich fände es interessant zu wissen, ob das mit XBMC / VLC möglich wäre. Mit den Codecs kenne ich mich nicht wirklich aus und zu den Videos, naja.. habe keine bestimmte Videos im Blickfeld aber welche mit unterschiedlichen Bitraten wären sicherlich interessant.

Ich weiß das wird jetzt ein bisschen Off-Topic, aber ist eigentlich schon ein Release Datum eines Temash-Tablets bekannt?

Außerdem eine kurze Frage zum neuen h265 Codec: Ist die aktuelle Hardware in der Lage diesen zu dekodieren oder müsste man sich, sobald das neue Codec sich durchsetzt, neue Hardware kaufen?

Vielen Dank für deine Hilfsbereitschaft. ;-)
mfG

Klaus Hinum

  • Admin
  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 7632
  • Karma: +30/-0
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU
« Antwort #13 am: Juli 30, 2013, 15:45:01 »
Also für H.265 benötigt man mit den derzeitigen Softwaredecodern noch sehr starke CPUs.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Videostandard-H-265-HEVC-in-Aktion-1817722.html
Ich schätze mal sie gehen von einem aktuellen Desktop Quad-Core Prozessor aus.
Wurde Dir von einem in unserem Forum oder durch Notebookcheck geholfen? Dann verfass doch einen User Testbericht über dein Notebook und gib damit etwas an die Community zurück!

Gast

  • Gast
Re: Kurztest: AMD A4-5000 APU \
« Antwort #14 am: Juli 30, 2013, 17:14:14 »
Ein Quad-Core ist der Kabini ja aber ob dieser genug Leistung hat um [email protected]/30 zu dekodieren... hmm..

Eine Möglichkeit wäre es ja die Dekodierung auf die GPU auszulagern und somit die CPU zu entlasten. Die GPU sollte im Vergleich zur CPU ja deutlich mehr Power haben.

Wobei [email protected] keine größeren Probleme darzustellen scheint, selbst bei mobile  CPU's

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska