Register
Notebookcheck

Autor Thema: Test Asus U44SG Notebook  (Gelesen 3691 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 55856
  • Karma: +35/-2
Test Asus U44SG Notebook
« am: April 25, 2012, 15:07:10 »
Wie ein Blatt im Wind. Schlank, leise und leicht wünscht man sich seinen treuen Begleiter für unterwegs. Wenn dann auch noch die inneren Werte stimmen, gibt es kaum noch einen Grund, nicht zuzuschlagen. Wie sehr das Asus U44SG 14-Zoll-Notebook diesen Vorstellungen gerecht wird, haben wir ausführlich getestet.

http://www.notebookcheck.com/Test-Asus-U44SG-Notebook.73561.0.html

Pes

  • Gast
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #1 am: April 26, 2012, 08:53:02 »
Matter Bildschirm, lange Akkulaufzeit & recht leicht. Gefällt mir!

Allerdings würde mir persönlich ein etwas schwächerer Prozessor, eine normale HDD & die 3000HD reichen - zumal ich leider keine 1200€ für einen Laptop übrig habe :D

Tobias Winkler

  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 1540
  • Karma: +20/-0
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #2 am: April 26, 2012, 09:25:03 »
Vielleicht wäre ja das Lenovo ThinkPad X220i etwas für Dich. Gibt es ab 700,- Euro.
Hat allerdings nicht ganz so lange Akkulaufzeiten.

blablabla

  • Gast
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #3 am: April 26, 2012, 14:12:34 »
87% für eine Heizung???

wumfi

  • Gast
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #4 am: April 26, 2012, 19:20:20 »
87 Prozent für ein Display, dass so ziemlich den schlechtesten Schwarzwert besitzt. Irgendwie geht bei den Displayherstellern alles nach hinten los. Verstehe nicht, was momentan los ist. Es gab doch auch früher bessere Displays. Heute kündigen die Hersteller immer "Dollere" Technologien an, die geniale Ergebnisse erzielen sollen. Man sieht es...

Tobias Winkler

  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 1540
  • Karma: +20/-0
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #5 am: April 26, 2012, 20:05:02 »
Fürs Display gibt es 72%, für das Notebook 87%.

Wann war denn Dein "Früher"?
In meinem "Früher" haben die Displays XGA-Auflösungen gehabt, mit 130 cd/m² vor sich hin gefunzt, eine miese Ausleuchtung geboten und meistens noch gespiegelt.
Ultrabooks mit Kaltkathodenröhren wären wohl kaum vorstellbar und der Stromverbrauch (natürlich mit den heute üblichen Helligkeiten) würde mit Sicherheit nicht die heutigen Laufzeiten ermöglichen.

Von daher sind schon Fortschritte zu sehen, auch wenn es natürlich noch einiges an Verbesserungspotential gibt.

Übrigens gibt es auch heute wie damals Notebooks mit für ihre Zeit guten Bildschirmen. Hier eine kleine Auswahl:

Lenovo ThinkPad X220 IPS
Sony Vaio F-Serie mit Premium Display
Dell E5520 mit Full HD Display

Pes

  • Gast
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #6 am: April 26, 2012, 23:37:22 »
@ Tobias
Danke! Hatte eher so in Richtung Samsung 305U1A-A01 geschielt :)

pc_lap

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 26
  • Karma: +0/-0
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #7 am: Mai 12, 2012, 17:15:03 »
@Notebookcheck/Matthias:

Ich habe ein paar Fragen:

Ich brauche ein neues Notebook, da sich bei meinem alten Asus F3sv der Grafikchip von der Platine löst und mein Bildschirm nun in sechs Teile geteilt ist. Das ist aber ein bekannter Fehler in dieser NVidia Grafikkartenserie (8600M GS).

Nun bin ich auf der Suche nach einem neuen, leisen Begleiter. Dabei bin ich auf dieses Subnotebook gestoßen. Es ist nicht zu klein aber auch nicht zu groß, hat USB 3.0, gute Tastatur, etc.
Ich brauche es primär zum schreiben und für Präsentationen.
Die Frage ist nun: Wie heiß wird der Laptop nun und wie ist die Temperatur im Alltag zu bewerten? Ich möchte nicht, dass mir mein Laptop dahinschmilzt! Mein alter Asus war auch sehr heiß - wie ist es bei diesem Model? - die Folge davon habe ich oben schon beschriebenl; Ich werde das Notebook viel benutzen (beinahe täglich) - deswegen die Frage.
Ich interessiere mich auch eher für die i5, als die i7 Variante - macht das einen Unterschied?


Welche Alternativen gibt es zu diesem Notebook? SSD muss nicht sein, aber USB 3.0, ein halbwegs gutes Display zum schreiben/lesen und leise sollte er schon sein. Bitte auch nicht kleiner als 13 Zoll, da ich viel mit dem Gerät arbeiten werde - Stichwort Support!


Danke im Voraus und Liebe Grüße!

Tobias Winkler

  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 1540
  • Karma: +20/-0
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #8 am: Mai 13, 2012, 11:56:47 »
Die hohe Hitzeentwicklung findet wie im Test beschrieben nur unter extremen Bedingungen statt. Das wäre zum Beispiel dauerhaftes Spielen, Video- oder Audiokonvertierung usw.
Zudem reicht für deine Aufgaben die integrierte Intel-GPU vollkommen aus, was die Leistungsaufnahme generell reduziert.

Im Emissionskapitel findet man noch einen zweiten Reiter (Idle) in der Temperaturgrafik. Das ist der Zustand, der bei Deinen genannten Aufgaben eher passt. Da das Notebook sehr leistungsstark ist, werden Präsentationen und andere Office-Aufgaben locker im Energiesparmodus bewältigt werden können.

Eine Variante ohne SSD gibt es derzeit nicht in D, eine Festplatte produziert auch i.d.R. mehr Abwärme, würde sich also für Deine Belange kontraproduktiv auswirken. Außerdem einmal SSD immer SSD (spürbar schnellere Reaktionsgeschwindigkeit).
Ein Core i5 könnte sich gerade bei wenig Last trotz gleicher TDP (Maximum) etwas verbrauchsgünstiger verhalten und damit auch weniger Abwärme produzieren.

Christoph84

  • Gast
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #9 am: Juli 19, 2012, 10:00:50 »
Also ich hab das Teil gestern bekommen. Dem Test kann ich zustimmen, BIS AUF DAS TOUCHPAD!!

Das macht mich wahnsinnig. Es ist dermaßen unsensibel und reagiert nur bei jedem zweiten Versuch! Esist für mich so unbrauchbar! Übrigens waren bei mir im Lieferumfang keine Maus und keine Tasche dabei!

Gerät geht heute wieder zurück. Schade! Ich finde sonst kein leises, flaches Notebook bis 14 Zoll. Das Zenbook Prime ging letzte Woche schon zurück... Lüfter zu hochfrequent... :-(

Raphael

  • Gast
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #10 am: August 05, 2012, 16:12:43 »
Zeit Tage nach dem Kauf bin ich sehr zufrieden mit dem Notebook. Zunächst war ich vom Bildschirm entäuscht. Glücklicherweise habe ich die Möglichkeit gefunden den Gamma-, Kontrast-, Helligkeits- und Sättigungswert so zu verändern, dass ich nun begeistert bin  ;D Einfach Rechtsklick auf den Desktop und dann Graphikeigenschaften...

Das Notebook entwickelt beim Surfen, Textverarbeitung etc. entgegen meiner Erwartungen keine störende Wärme.

Nervig ist, dass das zweifinger-Scrollen manchmal nicht richtig erkannt wird. Es liegt wahrscheinlich am Synaptics Treiber (obwohl aktuell). Schließlich werden Bewegungen mit einem Finger problemlos erkannt. Man muss leider etwas üben, um mit dem Touchpad richtig zu scrollen. Wenn jemand weiß, wie man das Scrollen einfacher machen kann, bitte posten!  :-\
Außerdem muss man den PC noch von überflüssigen vorinstallierter Shareware befreien.   ???

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Kauf.  :)

Stefan

  • Gast
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #11 am: November 28, 2012, 12:57:38 »
Hat jemand ne Idee, wo ich des Teil kaufen kann?
Amazon, Ebay, Notebooksbilliger haben ihn nicht wirklich in ihrem Angebot...

Stefan

  • Gast
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #12 am: November 28, 2012, 13:01:49 »
Wo ich schon hier bin:
Denkt Ihr, dass die Grafikkarte CounterStrike: Global Offensive packt? Ist eigentich des einzige, was ich ab und an mal zocke. Auf meinem alten T400s läuft nicht mal CounterStrike 1.6 flüßßig und da ist ja dieselbe integrierte Grafikkarte drin und die "richtige" taugt ja gemäß dem Test nicht viel mehr....

CHL

  • Gast
Re: Test Asus U44SG Notebook
« Antwort #13 am: März 02, 2013, 00:41:34 »
Jo,
mein NB hat etwa 4000 3Dmark06 und einen i5. Läuft wunderbar, aber nicht auf dem FullHD-TV;)

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska