Register
Notebookcheck

Autor Thema: Test Dell Latitude E6320 Notebook  (Gelesen 7050 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 56629
  • Karma: +35/-2
Test Dell Latitude E6320 Notebook
« am: Dezember 30, 2011, 14:11:37 »

Robust und anpassungsfähig. Der überarbeiteten E-Serie von 2011 schließt sich auch das Latitude E6320 mit einer Fülle von Konfigurationen, vielen Erweiterungsmöglichkeiten und einem neuen robusten Aussehen an. In diesem Testbericht klären wir, ob sich der 13.3-Zoll Laptop von Dell für einen Platz am Schreibtisch von Geschäftskunden qualifiziert.

http://www.notebookcheck.com/Test-Dell-Latitude-E6320-Notebook.68020.0.html


Gast

  • Gast
Re: Test Dell Latitude E6320 Notebook
« Antwort #1 am: Dezember 30, 2011, 15:40:08 »
Die Mehrleistung der HD3000 ist den 2 Speichermodulen gutzuschreiben. Ohne Dual-Channel würden die 3DMark06 Ergebnisse bei etwas über 3000 Punkten liegen.

tombrady

  • Gast
Re: Test Dell Latitude E6320 Notebook
« Antwort #2 am: Dezember 31, 2011, 01:56:02 »
Ein Businessgerät bekommt 80% bei einer Laufzeit von 3 1/2 Stunden??
Und das bei einem 60Wh Akku? Muss Dell ja ganz schön gepfuscht haben, Geräte mit vergleichbarer Hardware und kleinerem Akku halten da länger...

Desweiteren ist 1366er Display einfach lächerlich für eine beginnende Basiskonfiguration von 1200€, mit dem hier getesteten i7 dann Richtung 1450€.

Dell.de sagt 1,65kg mit 3 Zellen Akku, euer 6 Zellen Akku soll also knapp ein halbes Kilogramm mehr wiegen(plus dem Eigengewicht des 3zelligen)?

Delly

  • Gast
Re: Test Dell Latitude E6320 Notebook
« Antwort #3 am: Januar 10, 2012, 10:20:30 »
Seit wann sind denn 4h mit einem 6-zellen Akku schlecht für ein solches Notebook? Wenn man die Energiesparoptionen noch einschaltet kommt manlocker auf 5 Stunden, wie meine erfahrung mit deem gerät zeigt. Für ein Core i5 mit ordentlich Power ist das doch super! Mit dem 3-Zellen bay Akku kommen noch mal 50% drauf und das lässt sich dann mit dem Slice Akku noch mal verdoppeln, so dass man auch mal nach Australien fleigen und dabei im Flieger durcharbeiten kann. ;-)

Wer hier meckert, hat ddas Ding noch nicht in der Hand gehabt. Und wer bei 13,3 Zoll mehr als 1366er Auflösung möchte, der hat keine Angst vor Augenkrebs. ;-) Gibt es so etwas überhaupt am Markt?

Guter Test...

Gast

  • Gast
Re: Test Dell Latitude E6320 Notebook
« Antwort #4 am: Januar 17, 2012, 17:53:18 »
Mit 6 Zeller kommt man mit dem ThinkPad X220 auf 6-7 Stunden. Einen 9c und Slice gibt es auch. So ist man für ca. 20h gut beholfen. Das ThinkPad X201s hat ein 12,1 Zoll Display mit 1440x900er Auflösung. Das gibt es also. Es gibt auch ein Vaio (13") mit FHD. Ich hab schon solche Geräte in der hand gehabt. Sie sind einfach Traumhaft mit der Auflösung.

ossilek

  • Gast
Re: Test Dell Latitude E6320 Notebook
« Antwort #5 am: April 06, 2012, 21:36:15 »
Habe letztes Jahr vor dem Kauf wochenlang alles mit folgenden Anforderungen durchgeackert: Exzellente Verarbeitung und Soliditaet, (echte) Tastaturbeleuchtung, matter Bildschirm, UMTS, Erweiterbarkeit, ca. 13", SD-Card- und Fingerprint-Reader, WLAN und BlueTooth. Performance sollte auf aktuellem (Business-) Niveau sein. Es blieben nur noch DELL und LENOVO ueber. Da ich schon einen DELL Latitude (seit 2006 - der laeuft heute noch) hatte, fiel mir die Wahl nicht schwer. Und ich bin nicht enttaeuscht worden. Wenn der E6320 noch einen USB (vielleicht in 3.0) mehr und nicht dieses komische halbgummierte Tastenumfeld (Schmutzmagnet)  haette, es waere kaum noch auszuhalten. Ein affengeiles Geraet mit HighSpeed-Start (256 GB SSD nachgeruestet), klasse Verarbeitung, geschmeidigem Tastenanschlag, ausgeglichenen Temperaturen (bei Business-Anwendungen, gespielt wird darauf nicht) und durchaus schicker Optik . . . . . und dann kommt noch die Tastaturbeleuchtung; fuer mich heute ein absolutes MUSS bei einem Laptop!
Fazit: 5 Sterne in Gold mit Auszeichnung!  8) :)

stuttgarter08

  • Gast
Re: Test Dell Latitude E6320 Notebook
« Antwort #6 am: April 06, 2013, 20:50:51 »
Ich benutze das lapi für alles mögclihe, hauptsächlich für die entwicklung und Videos anschauen, mich stört vor allem die Lautstärke des Lüfters; mit einer eingebauten SSD-Platte von Kingston wird die Kiste Höllenheiss und extrem laut bloss wenn ich ein Video angucken möchte!
Außerdem ist die Bildschirmauflösung von 1366 x 768 bei einem i7-CPU total unpassend, da muss ich unbedingt ein externes Bildschirm anschließen und schon wird's wieder laut!
Ich hab seit 5 Jahren ein Lenovo Thinkpad R61 zur Hälfte des Preises seiner Zeit bester Entwickler-Austatung und bis dato erreicht der Lüfter kaum die hörbare Pegelstufe.
Bis auf die 2 Nachteile ist der Laptop ganz in Ordnung, Nicht desto trozt bin ich und bleibe ich ein lenovo-fan.

Feri

  • Gast
Re: Test Dell Latitude E6320 Notebook
« Antwort #7 am: November 26, 2015, 11:24:53 »
Da es jetzt immer häufiger bei EBay diese Lappis erscheinen (um 200-400 Euro), wird es vieleicht interessant für einige, ob es sich lohnt.
Habe selber einen I5 Modell gekauft (250€). Günstig? Für dies Geld sicher! Lappi ist recht kühl, mit neuesten BIOS auch leise, dass auch an der Dockstation und externen Monitor. HD Video kein problem. Spielen habe ich mit der FarCry1 versucht - geht nur mit absolut minimalen Einstellungen nur so so. Nicht zu empfehlen. Sonnst andere Sachen absolut ok. Falls möglich eine SSD rein - und es wird extrem flott. Oder ein hybrid Laufwerk mit SSD Cache (habe 1TB jetzt drin). Letztlich habe bei den günstigen Preisen 16GB RAM spendiert. Mit RAM Disk und einigen modifikationen am Win7 ein sehr flottes Lappi um insgesamt 400€ - mit 1TB HD, 16GB RAM, I5 Prozzi, WiFi, HSDPA, Bluetooth, eSATA, USB2.0, ... Und vom EBay um ung. 100€ eine Dockingstation inclusive Monitoständer und extra Nezteil. Am externe Monitor mit FullHD macht auch gute Figur.

dkprinz

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Re: Test Dell Latitude E6320 Notebook
« Antwort #8 am: Dezember 29, 2017, 11:50:08 »
Hallo 6320-User (falls noch welche übrig sind),
da ich mir gerade einen Leasing-Rückläufer zugelegt habe (für home-use): Gab es die mit und ohne Tastaturbeleuchtung oder könnte die auch einfach nur defekt sein oder wo schaltet man die ein oder aus? Die Displaybeleuchtung lässt sich über Fn+Pfeil auf/ab auch nicht regulieren. Woran könnte es liegen?
WIN10-64bit; Core i5; 4Gb; HDD
Gruß
dkprinz

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska