Notebookcheck

Autor Thema: Asus: Netbook Eee PC 1225B mit AMD C-60 oder E-450  (Gelesen 2574 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 54797
  • Karma: +35/-2
Asus: Netbook Eee PC 1225B mit AMD C-60 oder E-450
« am: Dezember 27, 2011, 16:33:55 »

Asus hat auf seinen internationalen Seiten mit dem Asus Eee PC 1225B den Nachfolger für das Netbook Eee PC 1215B vorgestellt. Neben der bereits bekannten AMD APU E-450 soll es das 1225B auch mit C-60 geben.

http://www.notebookcheck.com/Asus-Netbook-Eee-PC-1225B-mit-AMD-C-60-oder-E-450.67998.0.html


Usability

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Re: Asus: Netbook Eee PC 1225B mit AMD C-60 oder E-450
« Antwort #1 am: Januar 01, 2012, 21:55:41 »
Ich hoffe, die 1225B-Geräte sind nun auch von normalgrossen Erwachsenen nutzbar.
Denn leider waren die Modelle der Vorgängerserie 1215B nur für Kinder oder andere Kleingewachsene geeignet.

Bekanntlich werden in Geräten der unteren Preisregionen Displays mit recht kleiner optimaler Betrachtungszone (OBZ) verbaut. Oft könnte diese Zone auch optimaler Betrachtungspunkt genannt werden. Verlassen die Augen des Betrachters die OBZ in die eine Richtung, so ändern sich die Farben auf der gegenüberliegenden Seite. Zudem verliert das Bild dort an Schärfe.

Es gibt eine entscheidende Kenngrösse, deren Wert die hinreichende Nutzung der OBZ sicherstellt oder aber auch verhindert - den Aufklappwinkel des Displays. Dieser Winkel ist in den Spezifikationen der Hersteller bedauerlicherweise nicht zu finden und taucht somit auch nicht in den von Händlern genannten technischen Daten auf. Schlimmer noch: Auch in fast allen sogenannten seriösen Testberichten wird diese Kenngrösse gerne unterschlagen.

Zurück zum konkreten Beispiel. Die Modelle der ASUS Serie 1215B glänzen nicht nur ob ihrer Klavierlackoberfläche, sie "glänzen" auch mit einem miserablen Aufklappwinkel. An einem nach ergonomischen Kriterien eingerichteten Arbeitplatz sind diese Geräte für einen Menschen der Körperhöhe 185 cm schlicht nicht geeignet. Denn damit die Augen die OBZ erreichen, muss das Notebook an der Vorderkante um mindestens drei Zentimeter aufgebockt werden. Das sieht dann nicht nur lächerlich aus, auch das Schreiben auf der Tastatur ist so unmöglich. Einzige Alternative zum Aufbocken: Der Nutzer setzt sich derart weit vom Gerät weg, dass auch mit extrem ausgestreckten Armen und Fingern die Tastatur nahezu nicht mehr erreichbar ist. Das sieht dann nicht nur lächerlich aus, ...

Unterm Strich bleibt zu sagen: Ein derart übler Designfehler wie bei den Geräten der 1215B Serie darf einem Weltkonzern wie ASUS einfach nicht unterlaufen. Da reichen Adjektive wie peinlich und dilettantisch schon fast gar nicht mehr aus.

Abschliessend hege ich die Hoffnung, dass fortan in Notebookcheck Testberichten der Display-Aufklappwinkel stets die ihm gebührende Aufmerksamkeit erfährt. Ist er doch eine der wichtigsten Kenngrössen, um die Nutzbarkeit (neudeutsch: Usability) eines Gerätes beurteilen zu können. Womöglich wird Notebookcheck gar zu *dem* Vorreiter unter den Testseiten, der den Aufklappwinkel aus seinem Schattendasein befreit.

bye,
Usability

Kausalat

  • Gast
Re: Asus: Netbook Eee PC 1225B mit AMD C-60 oder E-450
« Antwort #2 am: Januar 02, 2012, 20:03:09 »
Blickwinkelprobleme könnten aber auch ganz einfach durch die Abkehr von billigen TN-Panels vonstatten gehen. Moderne IPS-Panels haben nicht nur bessere Blickwinkel (auch wenn diese vor allem bei dunklen Bildinhalten nicht völlig perfekt sind), sondern auch eine bessere Bildqualität.

Durch andere Panels würden also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska