Register
Notebookcheck

Autor Thema: Test Dell Vostro 3750 Notebook  (Gelesen 31960 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 60926
  • Karma: +35/-2
Test Dell Vostro 3750 Notebook
« am: Mai 11, 2011, 13:39:32 »

Die dritte Generation. In der aktuellen dritten Generation kommt der 17-Zöller aus der Dell Vostro-Serie in unsere Redaktion. Das amerikanische Unternehmen bietet sowohl neue Hardware im Inneren als auch ein überarbeitetes Äußeres in unterschiedlichen verfügbaren Farben. Der perfekte (Business)-Begleiter mit Konfigurationsvielfalt?

http://www.notebookcheck.com/Test-Dell-Vostro-3750-Notebook.52797.0.html


kiwi

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #1 am: Mai 11, 2011, 17:34:39 »
Kann man den Dell Vostro 3750 auch als Privatanwender kaufen? Wenn ja, was gibt es bei der Bestellung zu beachten? lg

CGNMUC

  • Moderator
  • Multimedia NB
  • *****
  • Beiträge: 520
  • Karma: +12/-0
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #2 am: Mai 11, 2011, 17:38:24 »
Alle Business-Geräte von Dell können natürlich auch als Privatmensch erworben werden. Zudem bieten auch Shops, wie Notebooksbilliger.de, die Geräte an. Direkt bei Dell ist nur zu beachten, dass die Preise exklusive Mehrwertsteuer sind und nur 12 Monate Garantie geboten werden. Bei NBB.de sind die Preise inklusive MwSt.

Grüße

Blumi

  • Multimedia NB
  • ***
  • Beiträge: 267
  • Karma: +1/-0
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #3 am: Mai 11, 2011, 17:55:35 »
Alle Business-Geräte von Dell können natürlich auch als Privatmensch erworben werden. Zudem bieten auch Shops, wie Notebooksbilliger.de, die Geräte an. Direkt bei Dell ist nur zu beachten, dass die Preise exklusive Mehrwertsteuer sind und nur 12 Monate Garantie geboten werden. Bei NBB.de sind die Preise inklusive MwSt.

Grüße
Außerdem fällt die Rückgabe nach 14 Tagen weg, dh. du kannst deinen Dell nicht nach 2 Wochen zurücksenden, wenn er dir nicht gefällt. Bei den Shops hast du aber dieses Rückgaberecht.

kiwi

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #4 am: Mai 11, 2011, 19:12:39 »
Vielen Dank!!  :)

Lavalampe

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 38
  • Karma: +0/-0
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #5 am: Mai 11, 2011, 23:07:27 »
Also langsam fange ich an an euren Testmethoden zu zweifeln...  :o

Wieso bekommt das "Dell XPS 17" für seine Tastatur nur 80% in der Wertung und das "Dell Vostro 3750" 86%, obwohl die Tastaturen absolut baugleich und damit identisch sind?!?

Florian Glaser

  • Moderator
  • High End NB
  • *****
  • Beiträge: 2357
  • Karma: +70/-0
  • there ain't no rest for the wicked
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #6 am: Mai 11, 2011, 23:13:47 »
Bestimmte Bereiche wie die Eingabegeräte sind halt zu einem gewissen Grad immer subjektiv und so weicht die Meinung von Redakteur zu Redakteur zuweilen etwas ab.

Blumi

  • Multimedia NB
  • ***
  • Beiträge: 267
  • Karma: +1/-0
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #7 am: Mai 11, 2011, 23:14:41 »
Also langsam fange ich an an euren Testmethoden zu zweifeln...  :o

Wieso bekommt das "Dell XPS 17" für seine Tastatur nur 80% in der Wertung und das "Dell Vostro 3750" 86%, obwohl die Tastaturen absolut baugleich und damit identisch sind?!?

Unterschiedliche Tester, da Tastaturen immer sehr subjektiv zu betrachten sind!
Edit: Mensch Florian, das hab ich doch grad geschrieben  >:(

jokergermany-de-viu

  • Office NB
  • **
  • Beiträge: 56
  • Karma: +0/-0
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #8 am: Mai 12, 2011, 00:40:40 »
nice, schade dass das beim kleinen Bruder nicht ganz so geklappt hat :)
17" find ich zu groß...

Lavalampe

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 38
  • Karma: +0/-0
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #9 am: Mai 12, 2011, 08:27:21 »
So, muss leider weiter nachbohren:  ;D

Zitat von:  Dell Vostro 3750 Review
Tastatur

Ein wichtiger Punkt der neuen Optik ist das Einzeltasten-Layout (Chiclet Style) mit schwarz-glänzendem Untergrund. Auf den ersten Blick überzeugt das sehr großzügige Layout mit halbtransparenter Beschriftung, womit wir beim nächsten Pluspunkt sind: die Tastaturhintergrundbeleuchtung. Leider lässt sich diese nicht fein abstimmen und auch eine Regulierung über einen Umgebungslichtsensor fehlt. [...] Das Tippgefühl hinterlässt einen guten Eindruck und dank der üblichen Tastengröße (14 x 14 Millimeter) haben auch Vielschreiber keine Probleme.

Beim XPS lässt sie sich in 3 Stufen regulieren. Hell, dunkel und aus. Wenn ihr nun schreibt "fein abstimmen", meint ihr damit, dass man es ebenfalls nur auf diese Art und Weise regeln kann, oder ist gar keine Feinabstimmung möglich? Würde mich wundern, bei baugleichen Tastaturen, da es ja nur eine Frage der Software ist.

Zitat von: Dell XPS 17 Review
Tastatur
[...] Eine Tastengröße von 14 x 14 mm ist zwar verhältnismäßig gering, dank des Chiclet-Designs (freistehende Tasten) kommt man nach einer gewissen Eingewöhnungszeit allerdings tadellos zurecht.
[...] Dazu trägt auch das gelungene Layout bei, die klare Symbolsprache der Sonderfunktionen nicht zu vergessen. Das Tippgefühl würden wir als ordentlich bezeichnen, wobei der Anschlag nach unserem Geschmack etwas knackiger sein könnte. Nervig: Die schwarzen Tastenzwischenräumen verschmutzen sehr schnell.

Ein Tester beschreibt die 14x14 Milimeter als zu klein, der andere als üblich. Trotzdem wird im Test immer im Plural geschrieben, weswegen schnell die Meinung entsteht, als würde eine geschlossene Redaktion an dem Artikel arbeiten. Da allerdings von der Redaktion schon erwähnt wurde, dass die Tests subjektive Meinungen sind, interessiert mich jetzt die Validität eurer Tests, wenn  das Bewertungskriterium subjektiv ist. Ist dann überhaupt ein normorientierter Test möglich, wenn es keine Einheitsnorm gibt? Sind dann Prozentzahlen als Noten überhaupt für einen Vergleich repräsentativ?

Auch wenn ich jetzt als Erbsenzähler abgestempelt werde, so möchte ich euch dies doch gerne als Denkanstoß mitgeben. Wenn man eine Notenskala von 1-100% nutzt, dann ist es verwunderlich wenn es so gut wie kein Produkt gibt, welches unter 50% liegt. Dann sollte man sich eventuell über das Bewertungssystem Gedanken machen und dieses reformieren. Ich selbst lese die Tests mitlerweile eher um mir die Bilder anzusehen und eventuell eine subjektive Meinung zu lesen. Da ich selbst auf einer Reviewseite mitgearbeitet habe, weiß ich wie schwer es ist eine subjektive Wertung objektiv zu begründen. Allerdings lösten wir das Problem durch eine Punkteskala von 1-10 und mit dem Mut, dass wir diese voll ausreizten. Deshabl bekam ein Produkt welches im Vergleich zu anderen als schlechtestes bewertet wurde nur 1 oder 2 Punkte.
Das erhitzt natürlich oftmals die Gemüter, macht aber solch eine Bewertungsskala erst sinnvoll.
Ein Lehrer welcher sich nicht traut die Note 5 zu geben gilt schließlich auch als Inkompetent.

frühaufsteher

  • Gast
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #10 am: Mai 12, 2011, 09:02:17 »
"Abhilfe können ein Hybrid-Laufwerk (SSH) oder ein reines Solid State Drive (SSD) schaffen." Ist es nicht so, dass man mit dem Auswechseln der HDD durch eine SSD die Garantie verlieren würde? So wie ich den Artikel verstehe, gibt es keine entprechende Konfigurationsmöglichkeit. Damit wird das Gerät uninteressant.

SCARed

  • Gast
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #11 am: Mai 12, 2011, 09:24:47 »
also wenn mich nicht alles täuscht, dann st ein wechsel des RAM und der HD fast immer auch unter beibehaltung der garantie möglich, da genau dazu ja die wartungsklappen da sind.

sonst klingt das Vostro ziemlich nett, auch wenn ich mir für meine belange natürlich noch etwas mehr bumms im bereich der graka gewünscht hätte ...

someone

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #12 am: Mai 12, 2011, 09:29:34 »
@ Lavalampe: Natürlich würde man als Konsument wirklich kritische Bewertungen erwarten. Aber da die Produzenten, welche die Geräte zum Testen zur Verfügung stellen, dies ein bisschen anders sehen dürften, bleibt es an uns, in gewissen Passagen, beim Fazit etc., zwischen den Zeilen zu lesen. Die Kunst, Schwachstellen treffend und doch diplomatisch  zu beschreiben, zeichnet erfolgreiche Hardwaresites aus - wobei es kein Zufall ist, dass beispielsweise Anandtech auf eine abschliessende Bewertung in Form einer Zahl verzichtet.

@SCARed: Und ich dachte, gerade bei Dell mit seinem speziellen Vertriebssystem seien solche Wechsel ausgeschlossen. Tja, vielleicht weiss ja jemand wirklich Bescheid.

CGNMUC

  • Moderator
  • Multimedia NB
  • *****
  • Beiträge: 520
  • Karma: +12/-0
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #13 am: Mai 12, 2011, 09:46:51 »
So, muss leider weiter nachbohren:  ;D

Beim XPS lässt sie sich in 3 Stufen regulieren. Hell, dunkel und aus. Wenn ihr nun schreibt "fein abstimmen", meint ihr damit, dass man es ebenfalls nur auf diese Art und Weise regeln kann, oder ist gar keine Feinabstimmung möglich? Würde mich wundern, bei baugleichen Tastaturen, da es ja nur eine Frage der Software ist.

Ein Tester beschreibt die 14x14 Milimeter als zu klein, der andere als üblich. Trotzdem wird im Test immer im Plural geschrieben, weswegen schnell die Meinung entsteht, als würde eine geschlossene Redaktion an dem Artikel arbeiten. Da allerdings von der Redaktion schon erwähnt wurde, dass die Tests subjektive Meinungen sind, interessiert mich jetzt die Validität eurer Tests, wenn  das Bewertungskriterium subjektiv ist. Ist dann überhaupt ein normorientierter Test möglich, wenn es keine Einheitsnorm gibt? Sind dann Prozentzahlen als Noten überhaupt für einen Vergleich repräsentativ?

Auch wenn ich jetzt als Erbsenzähler abgestempelt werde, so möchte ich euch dies doch gerne als Denkanstoß mitgeben. Wenn man eine Notenskala von 1-100% nutzt, dann ist es verwunderlich wenn es so gut wie kein Produkt gibt, welches unter 50% liegt. Dann sollte man sich eventuell über das Bewertungssystem Gedanken machen und dieses reformieren. Ich selbst lese die Tests mitlerweile eher um mir die Bilder anzusehen und eventuell eine subjektive Meinung zu lesen. Da ich selbst auf einer Reviewseite mitgearbeitet habe, weiß ich wie schwer es ist eine subjektive Wertung objektiv zu begründen. Allerdings lösten wir das Problem durch eine Punkteskala von 1-10 und mit dem Mut, dass wir diese voll ausreizten. Deshabl bekam ein Produkt welches im Vergleich zu anderen als schlechtestes bewertet wurde nur 1 oder 2 Punkte.
Das erhitzt natürlich oftmals die Gemüter, macht aber solch eine Bewertungsskala erst sinnvoll.
Ein Lehrer welcher sich nicht traut die Note 5 zu geben gilt schließlich auch als Inkompetent.

Punkt 1: Die Tastatur ist weiter nur in den drei beschriebenen Stufen einzustellen. Daran hat sich nicht geändert, im Vergleich zum XPS. Es gibt aber auch Beleuchtungen mit vielen Zwischenstufen und einem Helligkeitssensor.

Punkt 2: Die Tastengröße von 14 x 14 Millimetern ist nunmal die vorrangig genutzte Größe bei Notebook-Tastaturn. Herkömmliche Desktop-Keyboard sind mit bspw. 18 x 18 Millimetern etwas größer. Natürlich gibt es in beiden Fällen Ausreißer.

Und natürlich fließt die Meinung von mir oder meinen Kollegen in die Tests ein, da wir nun mal keine Roboter sind. Subjektiv halten wir uns zurück und wir belegen, wie du auch sagst, die Aussagen mit objektiven Kriterien. Wenn du selbst mal Hardware-Tester warst, würde ich auch gerne wissen, wie man bei einer Tastatur, Lautsprechern etc. eine Einheitsnorm schaffen soll? Ok, man nehme ein Konstruktion mit Drucksensor und nutzt diesen Test für die Tastatur. Nur dieser Wert sagt nichts aus, da noch andere Faktoren, wie das Layout, die Tastenform und der Hub hinzuspielen.

Die von uns genutzten Prozentzahlen sind zum Teil reine Fakten, siehe bpsw. Benchmarks, aber auch subjektive Eindrücke, die wir im Vergleich zu anderen, ähnlichen oder baugleichen Geräten ziehen wollen. Geschmäcker sind aber unterschiedlich, gerade was die Tastatur angeht.

Und das von dir angesprochene Bewertungssystem von 1-10 ist wohl nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Du gibt einer Tastatur 1 oder 2 Punkte? Bei 0 wäre sie meiner Meinung nach nicht existent. Objektiv sieht wohl anders aus. Zumal die Hersteller ihre Geräte auch vor dem Verkauf, bei der Entwicklung testen und dadurch eigentlich nicht eine solche Wertung entstehen dürfte, objektiv.

Wir entwickeln unsere Bewertung immer weiter und pfeilen als Team den Bewertungsgrundlagen. Nur wollen und können wir nicht alle Redakteure bei den subjektiven Parts gleichschalten. Im Blick auf andere "Testmagazine" sind wir wohl mit das Objektiviste und mich würde auch interessieren, wenn du nur unsere Bilder schaust und die Tests vielleicht mal anliest: Waas ist den dein Tipp für einen rein objektiven Test, den du gerne zu Rate ziehst?

"Abhilfe können ein Hybrid-Laufwerk (SSH) oder ein reines Solid State Drive (SSD) schaffen." Ist es nicht so, dass man mit dem Auswechseln der HDD durch eine SSD die Garantie verlieren würde? So wie ich den Artikel verstehe, gibt es keine entprechende Konfigurationsmöglichkeit. Damit wird das Gerät uninteressant.

Der Austausch des Arbeitsspeichers und der Festplatte über die Wartungsabdeckung ist möglich und beschneidet nicht die Garantie. Dafür ist die Wartungsabdeckung nun mal da. Tiefergehende Eingriffe sollten aber nicht vorgenommen werden.

@ Lavalampe: Natürlich würde man als Konsument wirklich kritische Bewertungen erwarten. Aber da die Produzenten, welche die Geräte zum Testen zur Verfügung stellen, dies ein bisschen anders sehen dürften, bleibt es an uns, in gewissen Passagen, beim Fazit etc., zwischen den Zeilen zu lesen.

Naja, du sagst indirekt, dass wir von den Hersteller vorgeschrieben bekommen, was wir zu schreiben habe bzw. das wir unsere Kritik nett verpacken sollen. Wenn etwas schlecht ist, dann ist das so und auch wenn die Hersteller es manchmal nicht hören wollen, klappt die Zusammenarbeit gut.

someone

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
Re: Test Dell Vostro 3750 Notebook
« Antwort #14 am: Mai 12, 2011, 10:21:10 »
@felix.s: Ich bedanke mich - auch im Namen meines früh aufgestandenen Alter Ego - für deine Antworten, vor allem für die Auskunft bezügl. Garantieverlust bei Dell. Ausserdem möchte ich noch nachschicken, dass ich eine weitere Schwierigkeit der Bewertung in Zahlen darin sehe, dass ja die Ansprüchen und Erwartungen der Nutzer völlig unterschiedlich sind. Diesem Umstand Rechnung zu tragen dürfte nicht gerade leicht sein in einem Umfeld, in dem anscheinend (?) die meisten Nutzer vor allem die Eignung für Spiele interessiert und nur ein Notebook, das auch in dieser Disziplin etwas bietet, höchste Bewertungen erreichen kann.

 

 
C 2018 » Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska