Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Autor Thema: Apple: Die Beta von macOS 11.3 deutet auf Einschränkungen beim Ausführen von x86-Apps auf ARM-Macs  (Gelesen 163 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 93153
  • Karma: +47/-6
Derzeit läuft die meiste Software auf Macs mit M1-SoC, sowohl native ARM-Apps als auch ältere Programme, die noch für Intel-Chips optimiert wurden. Der Code der jüngsten Beta von macOS 11.3 deutet nun aber an, dass die Möglichkeit zum Starten von x86-Apps künftig eingeschränkt werden könnte.

https://www.notebookcheck.com/Apple-Die-Beta-von-macOS-11-3-deutet-auf-Einschraenkungen-beim-Ausfuehren-von-x86-Apps-auf-ARM-Macs.526071.0.html

Tim Meier

  • Gast
Das war auch schon beim letzten Update so. Rosetta wurde gelöscht und wurde dann wieder installiert als ich eine x86 Anwendung öffnen wollte. Die Fehlermeldung, dass Rosetta nicht verfügbar ist, wurde mir sogar auch angezeigt, weil Lulu den Datenverkehr geblockt hatte. Aus meiner Sicht ist das keine Neuigkeit

 

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska