Register
Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Autor Thema: US-Sanktionen: MediaTek will weiter an Huawei liefern und hat um Lizenz angesucht  (Gelesen 564 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 93089
  • Karma: +47/-6
Der taiwanesische Hersteller MediaTek, derzeit die Hoffnung Nummer 1 für Huawei nach dem erzwungenen Kirin-Shutdown, will auch nach dem 15. September weiterhin seine Chips an Huawei liefern und hat entsprechend der verschärften US-Sanktionen nun um eine Handelslizenz angesucht.

https://www.notebookcheck.com/US-Sanktionen-MediaTek-will-weiter-an-Huawei-liefern-und-hat-um-Lizenz-angesucht.490469.0.html

Oleg

  • Gast
Man verbeuge sich devot vor dem großen Diktator und bitte darum, am Leben bleiben zu dürfen.

hhf

  • Netbook
  • *
  • Beiträge: 15
  • Karma: +0/-0
Ja - genauso lese ich das auch. Eine Schande, wie ein amerikanischer Präsident die Welt regiert. Natürlich wird er MediaTek abblitzen lassen.
Wir leben nicht mehr in der Zeit des kalten Krieges. Heute führt man Wirtschaftskriege. Und die Chinesen wären dumm, würden sie den Amerikanern das Schlachtfeld überlassen. Ein paar chin. Techkonzerne könnten als Konsortium einie völlig eigenständige Chip-Fertigung aufbauen. Die Produktionsstätten haben sie. Was fehlt ist das Chipdesign. Da sind sie noch auf ARM-Lizenzen angewiesen.Wenn sie es schaffen, ein eigenes Design zu entwickeln und im chinesischen Markt zu etablieren, könnten sie den Spieß umdrehen. das ist nicht von Heute auf Morgen zu schaffen, aber die Chinesen werden nicht tatenlos zusehen (können) wie die Amerikaner den Weltmarkt mit Erpressermethoden manipulieren.
Ich wette, Trump wird wiedergewählt. Er wird sein "America first" fortsetzen. Wer ist der nächste? Xiaomi?
Ist es diesmal ein deutscher Konzern? Oder zur Abwechslung mal ein Ölförderland aus dem Nahen Osten, um Erdölkonkurrenten zu beseitigen?

« Letzte Änderung: August 29, 2020, 18:12:22 von hhf »

Oleg

  • Gast
Es geht um den Dollar und darum wie sich sein Wert bemisst. Die USA können nur deshalb eine "auf dem eigenen Konsum gestützte" Wirtschaft sein, weil der Dollar parallel zu dieser Verschuldungsorgie nicht an Wert verliert. Er wurde nach dem Weltkrieg als einzig wählbare Handelswährung installiert. Insbesondere auch an den Rohstoffbörsen. Der Renminbi, das war in den 00er-Jahren schon klar, würde das irgendwann beenden. Also gebar man damals schon den Plan der heute als neuer Eiserner Vorhang die Runde macht. Ukraine-Iran-China. So hat man mir das 2010 gesagt. Für die deutsche Wirtschaft wird dieses "Ihr seid für oder gegen uns" zur Folge haben, das die Exporte und später sicher auch die Erträge aus dem lokalen Geschäft wegbrechen. Wollte man entscheiden können, in welche Richtung, bräuchte es zuerst einen SWIFT-Ersatz in der EU. Als Marktteilnehmer sollte man diese Hintergründe verstehen, wenn man sich nicht zur Spielfigur machen lassen will.

Ich lasse jedenfalls jetzt auch Umsatz wegbrechen. Volla-Phone und App-Gallery Tablet, lautet mein Ansatz.

 

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska