Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Autor Thema: Leistungsstark und gut ausgestattet: Neuer Einplatinenrechner mit Ryzen-Prozessor und M.2-Ports vorgestellt  (Gelesen 526 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 95157
  • Karma: +48/-6
Mit dem CAPA13R wurde ein neuer, kompakter Einplatinenrechner auf Basis eines Ryzen-Prozessors vorgestellt. Das Modell ist mit zahlreichen Ports und zwei M.2-Slots ausgestattet.

https://www.notebookcheck.com/Leistungsstark-und-gut-ausgestattet-Neuer-Einplatinenrechner-mit-Ryzen-Prozessor-und-M-2-Ports-vorgestellt.464422.0.html

JKM

  • DTR
  • ****
  • Beiträge: 1017
  • Karma: +3/-3
Interessant,
damit geht AMD noch stärker in den typischen ARM-Embedded-Markt vor, als ich einschätze. Eher dachte ich an einen Einstieg mit 7nm-Zen2-Renoir und das Durchstarten mit 5nm-Zen4.

Den Einstieg in den Mini-PC/NUC-Markt machte AMD auch mit Picasso-APUs. Den Chromemarkt gar mit Bristol Ridge-APUs.

Umsomehr wird es im 2H-2020 interessant, wenn AMD den 7nm-Zen2-Renoir in den Embedded-APU-Markt bringt, der dann erstmals in den Schatten des PC-Marktes in den NUC-, Chromebook- und Raspberry Pi-Einplatinen-Markt eine ernsthafte Konkurrenz wird.

 

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska