Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Autor Thema: Apple präsentiert das brandneue 13 Zoll MacBook Pro  (Gelesen 644 mal)

Redaktion

  • Editor
  • High End NB
  • ****
  • Beiträge: 95011
  • Karma: +48/-6
Das ging schnell: Apple hat soeben sein 13 Zoll MacBook Pro aktualisiert. Das neue Modell bietet dabei neben dem Magic Keyboard für allem interne Upgrades, die es aber in sich haben: Das Ultrabook gibt's jetzt mit bis zu 80 Prozent schnellerer Grafik und maximal 32 GB 3.733 MHz LPDDR4X-Arbeitsspeicher.

https://www.notebookcheck.com/Apple-praesentiert-das-brandneue-13-Zoll-MacBook-Pro.463758.0.html

LaLeLu

  • Multimedia NB
  • ***
  • Beiträge: 633
  • Karma: +2/-1
Re: Apple präsentiert das brandneue 13 Zoll MacBook Pro
« Antwort #1 am: Mai 04, 2020, 15:34:27 »
Wäre mir neu, dass es eine integriert GPU gibt die gerade auf den Markt kam und 80% mehr Leistung bietet als bisher. Und das auch noch ohne thermische Probleme zu verursachen.

Schade, dass es keine dedizierte GK gibt aber das hätte wohl eben auch nur diese Probleme zur Folge im kleine Gehäuse. Aber jetzt kann man wenigstens 32GB Speicher endlich haben.

Applekopf

  • Gast
Re: Apple präsentiert das brandneue 13 Zoll MacBook Pro
« Antwort #2 am: Mai 08, 2020, 22:40:17 »
Eigentlich plane ich mein Anfang 2011er Modell endlich durch das 2020er Modell abzulösen.

Bei Recherche im Netz ist mir jedoch beim Preis aufgefallen, dass das von mir favorisierte Modell für 2.129 Euro, in den USA für 1.621 Euro (1799 Dollar) gibt. Das ist ein Preisunterschied von über 500 Euro! Der Unterschied beim Einstiegsmodell liegt immerhin noch bei 330 Euro.

Mit welcher Begründung sollen wir in Deutschland (Europa u. der restlichen Welt außerhalb der USA) so viel mehr zahlen? Bestimmt das Resultat der Corona-Krise.

Ich werde es mir nochmal überlegen bzw. etwas warten, bis die Modelle bei Drittanbietern mit Vergünstigung zu bekommen sind. Ich weiß natürlich auch, dass diese Anbieter die Preisdifferenz zum US-Preis nicht unterbieten werden können.

RobertJasiek

  • Gast
Re: Apple präsentiert das brandneue 13 Zoll MacBook Pro
« Antwort #3 am: Mai 09, 2020, 07:38:15 »
USA-Preise sind netto, deutsche Preise meist brutto. Rechne:

US-Preis / Umrechnungskurs / 19% Steuer und bis zu 2% Zollabgaben / Transportkosten und Kosten für deutsche Geräteanpassung (Tastatur / Stromzufuhr) bzw. deutsche Behördenkosten (insgesamt EUR 30 brutto ist sicherlich fair) / Wechselkursschwankungsrisikoausgleich (ca. EUR 30).

EUR 1621 * 1,21 + EUR 60 = EUR 1961 + 60 = EUR 2021.

Wenn nun EUR 2129 verlangt werden, sind das also ca. EUR 108 Abzocke. Bist du nicht bereit, die zu zahlen, oder nicht einverstanden mit möglichen Folgekosten (Garantie, Reparatur, etwaige Modelldefekte), boykottiere den Hersteller!

 

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska