Register
Notebookcheck

Autor Thema: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop  (Gelesen 2836 mal)

Marco B.

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #15 am: Januar 24, 2017, 00:51:51 »
Danke für die Info!!

Gibt es denn die Version mit GeForce schon Online zu kaufen? Finde diesen nirgendwo :/

Grüße

Stefan

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #16 am: Januar 24, 2017, 13:17:49 »
Und - handelt es sich nun um das von ASUS angekündigte UX410 (welches dann in Deutschland wohl unter der Bezeichnng UX3410 verkauft wird)?

Stefan

Markus

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #17 am: Januar 25, 2017, 11:04:26 »
Ich habe das Gerät UX3410UA-GV080T seit gestern, also die i5-7200U Variante mit 8GB und 256GB SSD.

Auch die kleinere Variante hat ein tolles Display, scheint auch das IPS-Display aus dem Test zu sein. Sehr hell, sehr scharf, sehr blickwinkelstabil. Das Gerät wirkt insgesamt gut gebaut, aber ich finde die Rückplatte fühlt sich etwas dünn an. Das Gerät hat Zenbook-typisch ein leicht verzogenes Gehäuse. Mit etwas vorsichtigem Biegen bekommt man aber alle vier Füße dauerhaft auf den Tisch. Die Tastatur könnte ein wenig besser sein, sie wirkt an machen Stellen ein wenig klapperig, aber das Tippgefühl ist trotzdem gut. Das Touchpad gefällt mir gut. Gesten funktionieren gut. Das System ist fix unterwegs und wirkt sehr responsiv.

Der Lüfter läuft am Netz dauerhaft auf der kleinsten Stufe, mobil gibt er Ruhe, solange man wenig bis nichts tut. Unter hoher Last läuft er ordentlich laut los. Notebook Fancontrol erlaubt es aber, die Einstellungen anzupassen. Die verschiendenen mitgelieferten Zenbook Profile funktionieren. Wenn man ein schlechtes Gefühl dabei hat, dass das Gerät deutlich wärmer wird, kann man die noch problemlos anpassen. NBFC liest als Bezeichnung UX410 aus, es scheint sich also um dieses Gerät unter anderem Namen zu handeln. Passiv gekühlt läuft die CPU im Leerlauf bei deutlich unter 50°C, was meiner Meinung nach total okay ist. Bei Office-Anwendungen und sogar bei der Youtube-Wiedergabe wird das Ding auch kaum wärmer.

Der Inhalt der Packung ist minimalistisch: Notebook und Netzteil. Die Hülle ist bei meiner Version nicht dabei! Das installierte Windows 10 ist etwas angestaubt, man ist also erst mal zwei Stunden mit den Updates beschäftigt.

Mein Eindruck ist bisher: Wegen des sehr guten Displays und des tollen Formfaktors gemessen an der Größe des Displays ist das Gerät seine rund 900 Euro wert. Für ein solideres Gerät muss man wohl 400 Euro drauflegen. Ich bin gespannt, wie es sich im Alltag bewährt, bisher aber ist der Eindruck sehr gut, insbesondere für die kleinere Ausstattungsvariante.

Stefan

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #18 am: Januar 25, 2017, 15:18:37 »
Danke für den Bericht und die Klärung wegen der Typbezeichnung (UX410).
Gerne mehr wenn weitere Erfahrungen (Reichweite/Stabilität des W-LAN-Moduls Intel 8260, Akku-Laufzeit etc.) vorliegen....

Stefan

Noise

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #19 am: Januar 25, 2017, 16:06:31 »
@Markus:

Danke für das kurze Review. Bin am überlegen mir die große i7 Version zu holen, die Aussagen bezüglich der Lautstärke lassen mich jedoch noch zögern.

Welche NBFC Profil hast du denn verwendet?
Das jüngste Zenbook Profil ist 7 Monate alt.

Kann mich meinem Vorredner nur anschließen - wenn du weitere Infos hast, zwecks Wlan, Laufzeit oder speziell dem Lüfterthema etc, dann gern her damit :)

j.BB

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #20 am: Januar 29, 2017, 12:35:44 »
@ Markus
Danke für deinen Eindruck.
Da ich einen guten und hellen Bildschirm suche (Bildbearbeitung und Outdoor), wird es leider mit 400€ mehr nichts. Da gibt es höchstens das XPS13 und das ist mit seinem CABC kaum kalibrierbar. Bei 14" konnte ich überhaupt kein Alternative finden (leider, wäre bereit auch mehr auszugeben).

Die USB 2.0 Problematik sehe ich auch nicht so dramatisch, meist hat man sowieso nur eine schnelle Komponente am Laptop hängen. Das einzige Szenario wo ich zwei 3.0 bräuchte, ergibt sich erst durch den langsamen SD-Kartenleser (USB 3.0 SD-Kartenleser + USB 3.0 externe HDD).

Man möchte sich mit dem Gerät wohl nicht die Oberklasse zusammenhauen (AHCI-SSD, USB 2.0, ....)

Ein "Studentenshop" bietet das UX3410 mit Endless OS (Linux) an, das lässt mich auf eine akzeptable Linux-Unterstützung hoffen. Sie geben auch für das UX3410UQ (mit 940MX) eine voraussichtliche Lieferbarkeit mit 20.02 an.

PS: Ob noch weitere Modelle kommen? Mir würde ein 7200U reichen, aber die 16 GB Ram hätte ich schon gern...

Somebody

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #21 am: Januar 30, 2017, 11:06:38 »
Würden die Lüfter nicht angeprangert werden...

Und diese Anschlüsse...  Nur um das kommende asus zenbook 3 deluxe besser darzustellen.. 
Und das kommt für 1699.- mit glossy panel.

Einzige Alternative für mich wäre das xps 13 9365 (2in1).  Coilwhine soll es laut ersten tests nicht mehr haben.

Aber dieses CABC ist immer noch dabei...
Warte nun auf den NBC test,  wo hoffentlich steht dass es sich  abschalten lässt.

Stefan

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #22 am: Januar 30, 2017, 17:06:42 »
Hallo NBC,
ich habe die Variante mit dem i5-Prozessor und der 256 GB SDD (nebenbei eine Micron 1100) sowie 8GB-RAM.

Der erste Eindruck nach einigen Tagen ist sehr positiv - im Einzelnen:

- gutes, helles IPS-Display (allerdings ist der Klappwinkel nach hinten etwas begrenzt)

- der automatische Helligkeitsregelung lässt sich wie getestet über Fn+A ab- und anschalten (könnte sich DELL auch überlegen - Stichwort CABC)

- sehr flotte Systemleistung (Booten, Öffnen von Progammen), Prozessor jault nicht

- schneller USB 3.0 Anschluss, die beiden USB 2.0 Anschlüsse sind OK für z.B. eine Maus

- Haptik/Optik/Qualität sehr ordentlich - fast wie ein Macbook Air 13 - aber etwas dicker

- Lautsprecher ebenfalls in Ordnung (Sound und Lautstärke)

- ein (älteres) Windows 10 ist vorinstalliert - d.h. man muss die ersten Stunden damit verbringen die diversen Updates zu machen und dann über die Datenschutzoptionen das "nach Hause funken" unterbinden (Cortana, alle möglichen Dienste und Apps)

- Akku-Laufzeit (der Akku kommt wohl von Asus direkt) scheint auch gut zu sein - mangels ausführlicher Erfahrungen schätze ich dass man mit vollem Akku (48 KW) wohl einigermaßen über einen Tag kommt; im reinen "Stand-By-Modus" (=Notebook zugeklappt) verbraucht es über Nacht nur wenige Prozentpunkte

- Lüfter: ist im Rohemodus still, fährt in der Tat beim Öffnen von Programmen kurz hoch und wird bei größer Last durchaus lauter - aber alles noch im "grünen" Bereich - für mich persönlich nicht unangenehm. Der Lüfterauslass liegt nebenbei zwischen dem Gehäuse und dem Display-Scharnier - d.h. man kann diesen nicht versehentlich zudecken

- WLAN-Performance: TOP - das von Intel Stammenden Modul (8260) verrichtet klaglos und ohne Probleme seinen Dienst (ich habe es mit diversen WLANs als auch mit einem Handy via Thetering getestet) - hatte immer eine stabile Verbindung und auch gute Durchsatzraten (=> 300Mbits)

- Tastatur: Nicht so gut wie bei meinem alten X1 Carbon von Lenovo - aber durchaus in Ordnung; Hintergrundbeleuchtung auch OK

- SD-Kartenleser: nicht getestet

- USB 3.1. Typ C: nicht getestet (was soll man da anschließen)?

- Mouse-Pad: Gut wenn auch von Hause aus zu schnell eingestellt

Was könnte man noch verbessern?

- die Schutzhülle ist NICHT dabei  ;)

- ASUS stellt leider kein Tool zur Verfügung mit dem man den Akku im Auge behalten (=aktueller Status), Ladeschwellen setzen, eine Kalibrierung vornehmen kann (Lenovo hat hier den Energie-/Power-Manager im Angebot) - auch im BIOS des ASUS (über F2 beim booten erreichbar) habe ich nichts gefunden

Kennt jemand eine Lösung dafür die auf Win10 optimiert ist?

- AUSUs "Eye Care" (=Reduzierung der Blauwerte im Display) habe ich nirgends finden können?

Also insgesamt ein tolles Gerät - gerade vor dem Hintergrund des Preises (ca. 900€) !!!

Stefan

Noise

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #23 am: Januar 31, 2017, 10:31:31 »
Würden die Lüfter nicht angeprangert werden...

Und diese Anschlüsse...  Nur um das kommende asus zenbook 3 deluxe besser darzustellen..

Also ich habe mir bei CampusPoint die Version mit dem i5, 512SSD und 16GB RAM für 920€ geholt und habe jetzt einen Abend damit rumgespielt.

Die Verarbeitung ist ziemlich gut - insgesamt sieht es sehr chick aus.
Das Display ist hell und leidet nur unten minimalst unter Backlightbleeding bei ganze schwarzem Hintergrund. Clouding ist keines vorhanden. Dies war bei einem Dell XPS 13 und Acer S5 wesentlich schlimmer.
Tastatur ist etwas klapprig - ja - aber kann man verkraften.
Ist bei meinem 4 Jahre alten Samsung auch nicht so viel besser haha

Die Leistung ist natürlich hervorragend!
Bezüglich der Anschlüsse verstehe ich die Kritik nur begrenzt.
Es hat USB 3.1 sowie USB 3...die zwei USB 2 Ports sind evtl nicht allzu sinnvoll, aber who cares? Die Leistung des SD Readers ist auch absolut nebensächlich - falls man einen braucht, kann man sich auch einen Adapter für USB3 holen.

Zur Lüfterthematik lässt sich sagen, dass sie zumindest bei mir im Idle aus und ansonsten sehr leise sind. Bei normalen Umgebungsgeräuschen eigtl nicht zu hören.

Das Einzige was mich stört:
Ich bekomme Win7 nicht sauber zum laufen. Installation geht zwar, aber ohne Mouse/Touchpad, was sich auch im Windows nicht ändert. Vtl muss ich nochmal einen anderen USB3 Treiber probieren.

Abschließend lässt sich sagen, dass nach einem Dell XPS 13 und einem Acer S5, welche beide zurück gingen und wesentlich teurer waren, ich nun ein wirklich gutes Ultrabook für mich gefunden habe.

smirkomix

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #24 am: Februar 01, 2017, 10:37:12 »
Ich habe das Gerät UX3410UA-GV080T seit gestern, also die i5-7200U Variante mit 8GB und 256GB SSD.


Hat die genannte Variante UX3410UA-GV080T denn wie im Test beschrieben auch einen Slot für eine zusätzliche Festplatte?

Danke und Gruß
Ulf

smirkomix

  • Einsteiger NB
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #25 am: Februar 03, 2017, 11:44:04 »
Ich habe das Gerät UX3410UA-GV080T seit gestern, also die i5-7200U Variante mit 8GB und 256GB SSD.


Hat die genannte Variante UX3410UA-GV080T denn wie im Test beschrieben auch einen Slot für eine zusätzliche Festplatte?

Danke und Gruß
Ulf

Ich habe mir das Gerät nun gestern gekauft und im Laden vorher öffnen lassen:
Das UX3410UA-GV080T hat einen freien 2,5" HDD Slot zum Nachrüsten von einer 2. Festplatte.

Somebody

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #26 am: Februar 04, 2017, 09:57:41 »
...
Zur Lüfterthematik lässt sich sagen, dass sie zumindest bei mir im Idle aus und ansonsten sehr leise sind. Bei normalen Umgebungsgeräuschen eigtl nicht zu hören.
...
Abschließend lässt sich sagen, dass nach einem Dell XPS 13 und einem Acer S5, welche beide zurück gingen und wesentlich teurer waren, ich nun ein wirklich gutes Ultrabook für mich gefunden habe.

Danke für deine Einschätzung.
Habe mir nun auch die 256gb/8gb Variante bestellt. Mal schauen wie laut ich die Lüfter empfinde. Das XPS 2in1 ist mit seiner Helligkeit leider keine Alternative.

dadadu

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #27 am: Februar 04, 2017, 18:22:14 »
Hier in Finnland gibt es gerade wieder die UX410UQ-GV033T Version mit 940mx,8gb,i5-7200 und 256gb SSD für 999€ im Angebot..
Alternativen gibt es in dem Preisbereich mit der Hardware eher weniger..und trotzdem kann ich mich nicht zum Bestellen durchringen :/

mercapto

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #28 am: Februar 05, 2017, 21:06:47 »
Hat jemand schon an der USB-C Buchse ein Display zum laufen bekommen? Möchte 2 externe Monitore betreiben (je 1980x1200). Am HDMI Anschluss ist alles kein Problem, aber mit einem USB-C Displayportadapter funktioniert es nicht. Windows meldet immer, dass das USB Gerät nicht richtig erkannt wurde. Die Grafiktreiber habe ich schon aktualisiert. Die Asus Treiber sind (angeblich) auch aktuell...

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Somebody

  • Gast
Re: Test Asus ZenBook UX3410UQ Laptop
« Antwort #29 am: Februar 07, 2017, 16:45:22 »
So, hab es soeben auch bekommen.

Man die Lüfter sind laut  :o
Selbst aus 12,5% fan speed -> geringeste Stufe (NoteBook FanControl) sind die zu hören, mMn.
 
Mit NoteBook FanControl lassen sich die Lüfter ja so einstellen, dass Sie nur im Notfall angehen. Nun die Frage, wie hoch darf den die CPU Temp bei diesem NB sein?

Ich habe bei "NoteBook FanControl" das preset Asus Zenbook Flip UX360UAK genommen. Ist von den specs das ähnlichste. @Markus was für ein Preset hast du?

So nun zu schönen Teil. Das Display ist der Hammer. Die maximal Helligkeit auf mattem/entspiegeltem Display, unglaublich. Allein deswegen sehe ich über das Lüfter Gefriemel hinweg. Für mich das wichtigste am NB. Wie können so viele immer noch auf glossy mit so einer geringen Helligkeit setzten. Sitzen die alle im dunkeln oder sehen die sich bloß gerne?  ;D


 

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska
Diese Webseite nutzt Cookies. OK