Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Anti-Spam: Bitte NBC eingeben / Please enter NBC:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: SCARed
« am: Januar 10, 2014, 08:25:14 »

sehr schön, dass du den artikel gelesen, aber anscheinend nicht verstanden hast. wenn JEDER werbeblocker nutzen würde, würden seiten wie NBC keine effektiven werbeeinahmen bekommen können. und da dies nun mal die nahezu einzige möglichkeit für seiten wie NBC ist, einnahmen zu generieren, müssten sie dichtmachen.

also herzlichen glückwunsch zu deiner kurzsichtigkeit ... ::)
Autor: Kurti
« am: Januar 09, 2014, 13:51:19 »

Nach dem Lesen des Artikels habe ich erst einmal in mein Taschentuch schnäuzt und will wirklich gleich meinen Werbeblocker Adblock im Browser wieder deaktivieren.

Ist es denn nicht so, dass gerade wir Verbraucher erst mittels Werbung unser geistiges Potenzial vollends ausschöpfen können, indem wir von Clementine (Werbefigur eines Waschmittelherstellers in den 80'er Jahren) lernen, dass das neue Ariel noch weißer wäscht?

Ist es denn nicht so, dass Werbung den Menschen nützt?

Nein?

Schade. Dann bleibt der Werbeblocker eben an.
Autor: Stefan Hinum
« am: Januar 04, 2014, 11:01:58 »

Leider ist es aus verschiedensten Gründen unmöglich, die Menge an Werbung perfekt auszusteuern. Es passiert also immer wieder, dass entweder alle Werbeflächen voll oder leer sind.
Autor: Sven2131
« am: September 29, 2013, 18:10:37 »

Meint ihr nicht, dass das zu viel des Guten ist?
Autor: DiableNoir
« am: Juni 16, 2013, 14:06:35 »

Werbung finde ich grundsätzlich ok, solange sie gerechtfertigt (Also nicht wie bei Zeitschriften von Heise & Co einfach Bezahlung + Unmengen an Werbung) und natürlich dezent ist. Animationen und Sound sollten aber in jedem Fall tabu sein und auch bei Tracking-Cookies hört der Spaß auf.

Eine Frage die ich mir aber bei vielen Seiten stelle: Warum gibt es keinen Flattr-Button? Warum verzichten so viele Seiten freiwillig darauf den Usern zu ermöglichen besonders gute Artikel zu honorieren?
Autor: cafeRacer
« am: April 29, 2013, 13:18:01 »

Guter Beitrag - erste Seite bei der abe deaktiviert ist.
Für die Qualiät der Berichte ist es das Mindeste zumindest das bisschen Werbung zu ertragen - solangs nicht auswuchert wie bei vielen anderen Angeboten.

Weiter So!
Autor: Richard B.
« am: April 09, 2013, 12:55:05 »

Ich würde euch gerne für eure Arbeit direkt bezahlen, beispielsweise über so etwas wie Flattr oder eure Amazon-Affiliate-Links.
Ich bin jetzt meine Whitelist bei euch durch...Mein Problem damit ist, ihr benutzt einen Scorecard Research Beacon-Tracker.
Obwohl ich noch Google-Adsense zähneknirschend zulassen würde, ein Tracker dieser Art kommt mir nicht ins RAM.
Autor: Renato
« am: März 16, 2013, 17:27:29 »

Ich will keine Werbung und trotzdem will ich alle Inhalte. Wenigstens steh ich dazu und schleime hier nicht herum. Also bleibt der Adblocker auch auf dieser Seite an, schliesslich ist das Gleichberechtigung, ich blocke alle anderen ja auch und das wäre furchtbar unfair den anderen gegenüber :D
Autor: Stefan Hinum
« am: März 16, 2013, 12:41:37 »

@Insider: Du bringst 2 Vorschläge, die derzeit bereits von Verlagen ausprobiert werden.
Die "Paywahl" von taz.de, bei der die Leser zu freiwilligem Zahlen aufgerufen werden, brachte im Februar 10000€ ein mit rückläufiger Tendenz. Die taz hat mehr als die doppelte deutsche Reichweite wie Notebookcheck, das bringt schlicht zu wenig Geld - um ein Vielfaches zu wenig.
Der zweite Vorschlag entspricht einer teilweisen Paywall. Das wollen wir aber aus mehreren Gründen nicht. Da müssten wir schon sehr verzweifelt sein um so etwas einzuführen.  ::)

Übrigens, trotz häufiger Spendenaufrufe hat die Wikipedia mit ihrer gigantischen Reichweite massive chronische Finanzierungsprobleme.
Autor: Insider
« am: März 04, 2013, 12:02:42 »

Manche Leute lesen Eure Tests nur aus Vergnügen und um sich einfach zu informieren was im Markt so passiert. Die "Geeks" eben.
Ich denke das aber auch eine Menge Leser sich direkt in einer Kaufentscheidung befinden und diese durch Eure Tests nachhaltig beeinflusst wenn nicht sogar entschieden wird.
Eine Möglichkeit wäre also in den Tests einen Hinweis zu machen und auf einen PayPal Account zu verweisen. Mit einem netten Spruch mit dem Kerninhalt: "Test gut und hilfreich? Wir freuen uns über ein Dankeschön per PP". Wenn man das geschickt formuliert wird man bestimmt einige Leute haben die sich erkenntlich zeigen um diesen "Service" langfristig zu sichern. Man könnte auch über eine Premium-Mitgliedschaft nachdenken wo Leser für einen kleinen monatlichen Obolus Zusatzinhalte oder-services bekommen. Ich würde z.B. gerne €5 im Monat zahlen wenn es interessante Zusatzleistungen gibt.
Autor: ibnam
« am: März 04, 2013, 01:10:12 »

Kann mich dem Tenor nur anschließen und muss sagen, sehr gelungener Artikel. VGs haben lobbyistische Strukturen, was im Grunde nur bedeutet, dass das Geld nur zu denen fließt die ohnehin genug haben, daher sind alle VGs die momentan existieren auch defintiv eigennützig und unfair. Die jetzige Debatte die von den Printmedien losgetreten wird ist im Grunde die alte Leier. Innovation verpennt, fette Gewinne erwartet und jetzt wollen sie ohne arbeit weiterhin das fette Geld verdienen ohne sich anpassen zu müssen, mit freundlicher Unterstützung vom Staat und willkommen in der "freien" Marktwirtschaft, das Attribut sozial ist ja im Grunde eh nicht mehr haltbar.

An dieser Stelle muss ich auch wenn es im anonymen Netz keinen interessiert (was auch ok ist) mein Lob aussprechen. Die Qualität und Ausführlichkeit der Testberichte, sowie die ständige Ermittlung von Testdaten sind fast beispiellos und haben meine Kaufentscheidung sehr stark beeinflusst und ich denke, mehr kann man von Tests gar nicht erwarten. Die Datenbank für Grafikkarten und CPUs ist btw auch ein wirklich gutes Werkzeug in der Kaufentscheidung.

Zum Thema Werbung auf Websites muss ich leider auch sagen, dass ich den AdBlocker eigentlich permanent eingeschaltet hab, allerdings selektiv abschalte (wie auch hier), weil einige Seiten wirklich mit der Werbung verschwerisch umgehen. Ganz nebenbei bin ich aber sehr verblüfft und auch ein bisschen erleichtert, dass man sich von der hier geschalteten Werbung ernähren kann (im übertragenen Sinne). Wenn es nach mir geht könnt ihr ruhig mehr Werbung schalten. Was halt gar nicht geht, sind PopUps und noch schlimmer PopUnder.
Autor: Stefan Hinum
« am: Februar 21, 2013, 09:48:24 »

"Wäre der Versuch, sich mit Adblockern zu arrangieren da nicht die einfachere und erfolgsversprechendere Alternative und auch ein kleiner Schritt gegen den Einfluss der großen Verlage?" Wir müssen mit den zahllosen Adblockern leben und werden es auch weiterhin tun. Mal sehen, wohin sich das Internet entwickelt...
Autor: SCARed
« am: Februar 21, 2013, 08:04:57 »

also ich fand den artikel auch sehr gut geschrieben. was mein problem ist: ich nutze nicht adblock sondern (für den Firefox) NoScript, ohne das ich nicht mehr ins netz möchte. bisher habe ich dort aber noch keine möglichkeit gefunden, googleadservices etc. lokal begrenzt auf webseiten zu erlauben. also z.B. hier (wo ich die unterstützung gern tätigen würde - sehr informative website!) zulassen, im rest des netzes aber eben nicht. noscript mekrt sich nur das script an sich und dessen einstellungen, IIRC.
Autor: John Lose
« am: Februar 20, 2013, 23:48:10 »

Mit Verlaub, der Artikel ist m.E. nicht TL;DR sondern verdammt ehrlich. Danke! Ich kauf' das. Er nötigt mich dazu, mein eigenes Handeln zu überdenken. Danke, ich bin wach! Die Werbung hier ist - gelinde gesagt - "äußerst human". Die Webseite ist perfekt gestaltet und lädt verdammt schnell, auch ohne Werbeblocker. Das ist aber in diesem Netz die Ausnahme. Leider.

Es ist m.E. mein übliches Verhalten, welches sich mit Sicherheit auch auf andere Webseitennutzer übertragen lässt. Der typische Nerd nutzt halt Admuncher (Windows) oder AdBlock (Safari) o.ä. und auf Macs mit absoluter Sicherheit Click2flash. Dazu zähle ich mich. Auch wenn ich die Webseite regelmäßig benutze und selbst hier und da blogge und/oder Webseiten betreue und auf einigen Medien auf Vibrantmedia/Adsense o.ä. angewiesen bin, blende ich diese auf allen Webseiten aus. Vielleicht, weil ich gelegentlich auf Webseiten lande, welche mir mit Popunders und Flashwerbung gehörig auf den Zünder gehen. Vielleicht auch, weil das Vertrauen in die Betreiber fehlt (Siehe Sparkasse gestern), ist mir jedes Browserplugin ein Dorn im Auge. Wer nötigt mich denn dazu diesen Rotz zu laden? Keiner. War halt so meine Denke. Wenn ich auf meiner Dose nachschaue, wie viel Traffic Admuncher bereits eingespart hat, muss ich grinsen. Nur, bin ich nicht auch jemand, der gegen das LSR stänkert wie hulle? Dazu noch (m.E. mit Recht) gegen jede aktuelle Form von Verwertungsgesellschaften und für deren Reform plädiere? Guter Einwand übrigens!

Vielleicht sollte ich mir an meine eigene Nase packen. Dabei ist's doch so einfach: http://t.co/QfGJ0InxRz . Es könnte ruhig etwas mehr Werbung sein. Wenn Sie denn genauso gut in's Layout passt, wie die unter diesem Kommentarfeld hier. Ein Linkklick wäre für den Betreiber m.E. noch cooler. Ich fürchte nur, das ist zu wenig. Man steht ohnmächtig daneben, weil ein Beitrag - sei er noch so gut geschrieben wie dieser ^^ hier - bei der Meute höchstwahrscheinlich in Rauch aufgeht.

Mir fehlt trotzdem etwas:
Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr This!

Ich drücke Notebookcheck die Daumen und danke für jahrelange, hervorragende Testberichte nonstop in gleichbleibender Qualität.

justmy2cents
John Lose
Autor: Klaus Hinum
« am: Februar 20, 2013, 21:40:47 »

Hallo aaa, danke für dein ausführliches Feedback, ich denke das für uns in Zukunft wohl auch der Weg sein wird Adblocker zu erkennen und den User darauf - natürlich freundlich - hinzuweisen, das er damit uns nicht unterstützt. Leider kann dies natürlich auch zu einem Katz & Maus Spiel ausarten. Ich habe auf der Startseite mal eine kleine Erkennungsroutine geschrieben, die Adblock User darauf hinweist.

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska