Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Anti-Spam: Bitte NBC eingeben / Please enter NBC:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: numblog
« am: Februar 21, 2013, 16:03:00 »

Hallo allerseits,

ich würde gern ein komplettes Image meines Rechners auf eine externe Festplatte erstellen. Gibt es da schon Windows 7 seitig eine Funktion? Falls nein, womit stell ich es am besten an?

lg, numblog
Autor: Rico
« am: Februar 12, 2013, 14:14:37 »

Bleibt noch die Frage der Ausfallsicherheit des Backupmediums, bzw. die Empfehlung für sehr wichtige Daten doppelte Backups anzulegen.

Für kleine Datensicherungen auf DvD z.B. würde ich keine DvD-RW empfehlen, aber sehr wohl DvD-RAM. Die Rohlinge kosten etwas mehr, sind aber 100 (oder war's sogar 1000) fach öfter wiederbeschreibbar und sind auf Fehlererkennung und -korrektur vorbereitet.

Wie die Ausfallquote dieses oder jenen USB-Sticks ist (oder auch SD-Card), ist mir völlig unbekannt. Sicherer fühlen tue ich mich da mit den DvD-RAMs.

Zitat
Die [Verschlüsselung] bietet beispielsweise die kommerzielle Software Arconis TrueImage. Sie kostet knapp 50 Euro (Stand: Februar 2013).
Für mein kleines Privatanwender-zu-Hause- Backup (nicht in die Cloud!) möchte ich gar keine Verschlüsselung - ist mMn dann nur ein weiterer möglicher Stolperstein.

egal : zumindest Besitzer von WD-Festplatten können für lau die WD-Edition von TrueImage nutzen, von der ich nicht sagen kann inwieweit sie eingeschränkt sein mag. (evtl. gar nicht?)
http://support.wdc.com/product/downloaddetail.asp?swid=119&wdc_lang=en

Eine meiner Festplatten war von WD, also keine Ahnung ob die Software nur arbeitet, wenn wirklich eine WD-Festplatte vorhanden ist.
Andere Festplattenhersteller mögen evtl. ähnliche Softwaredownloads bieten.


Autor: John Doe
« am: Februar 12, 2013, 11:55:05 »

Mirror der OS-Parititon und volles/inkrementelles Backup von Nutzerdaten mit Areca.
Kostenpunkt: 0 Euro, hoch flexibel, hohe Sicherheit.
Autor: Redaktion
« am: Februar 12, 2013, 11:53:16 »

Auf der sicheren Seite. Ein Notebook ohne Backup ist wie ein Auto ohne Sicherheitsgurt. Bei unerwarteten Problemen ist der Schaden groß. So selbstverständlich wie das Anschnallen im Auto sollte deshalb auch die Sicherung der Daten sein. Welche Möglichkeiten es dafür gibt, beschreibt dieser Artikel.

http://www.notebookcheck.com/FAQ-Backup.88347.0.html

 
» Impressum     Sprachen: Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Polski | Português | Русский | Türkçe | Svenska